BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Jahresbericht der Handball-Abteilung 2022

Abteilungsleiter Handball Steffen Slabon

Leider war auch das letzte Handballjahr wieder hauptsächlich von der Corona-Pandemie geprägt und so fällt dieser Bericht wieder etwas kürzer aus.

Wie bereits im letzten Jahresbericht thematisiert, wurde die Saison 2020/2021 nach kurzer Zeit in allen Altersklassen abgebrochen und das Training fand über weite Strecken nur noch digital statt. Umso größer war die Freude, dass im Sommer 2021 wieder ein bisschen Normalität einkehrte und alle Mannschaften in die Halle zurückkehren durften.

Trotz der widrigen Umstände kann man von einem erfolgreichen Handballjahr sprechen. Unsere beiden höherklassigen Herrenmannschaften spielen eine gute Rolle in der Verbands- bzw. Landesliga, die MA und MB spielen stark auf und kämpfen um den Titelgewinn in ihren Landesligen und unsere junge MC-Jugend schlägt sich beachtlich in einer stark besetzten Oberliga. Auch unsere jüngsten Mannschaften auf Regionsebene spielen eine gute Rolle in ihren Ligen. Im weiblichen Bereich sind wir durch die enge Zusammenarbeit mit der SG Adenstedt ebenfalls gut aufgestellt.

Die 1. Herren vom Trainerteam Bühn / Krause befindet sich derzeit mit 14:6 Punkten auf einem sehr guten 6. Tabellenplatz. Dabei hat man noch zwei Nachholspiele gegen zwei Mannschaften aus dem Tabellenkeller in der Hinterhand. Leider müssen Spiele immer wieder coronabedingt verschoben werden und so ähnelt die Vorbereitung auf einen Spieltag immer ein bisschen einer Lotterie, da man nie so richtig weiß, ob das Spiel überhaupt stattfindet. Die Verantwortlichen beim Handballverband halten jedoch an einer „normalen“ Durchführung der Saison fest. Für mich nicht ganz nachvollziehbar, aber wir müssen mit der Situation umgehen.

Trainingslager 1. Herren

Am Ende wird es sicherlich mehr als die zwei Regelabsteiger geben und so benötigen wir für unser Ziel „Klassenerhalt“ noch einige Punkte. Der Abstand zum Tabellenkeller ist nicht sehr groß und eine kleine Negativserie könnte dich sofort unten mit reinziehen.

Die 2. Herren von Ecki Meyer hat sich nach einer schwierigen ersten Saison in der Landesliga etabliert und befindet sich auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt. Dabei zeigt man vor allem in eigener Halle Stärke: Hier musste man sich lediglich dem Aufstiegsfavoriten aus Himmelsthür geschlagen geben. Ecki hat eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern, die auf und neben dem Feld eine gute Figur abgeben.

Die 3. Herren geht nach dem freiwilligen Rückzug aus der Regionsliga nun in der Regionsklasse auf Torejagd. Hier fanden auf Grund der Pandemie bisher nur wenige Spiele statt. Es bleibt abzuwarten, ob hier die Saison ab März in einfacher Runde fortgesetzt werden kann.

Die männliche A-Jugend von Kai Nötzel und Gerrit Meyer grüßt in der Landesliga Süd ungeschlagen von der Tabellenspitze, dem viel zitierten Platz an der Sonne. Dabei muss das Trainergespann immer wieder improvisieren, da wichtige Spieler verletzungsbedingt ausfallen. Zuletzt erwischte es Torwarthüne Bennet Stanitzek. Hoffentlich kehrt er bald wieder zurück, damit man auch in den anstehenden Spitzenspielen als Sieger vom Feld gehen kann.

Unsere MB-Jugend musste zu Saisonbeginn den Abgang von Trainer Dirk Körber verkraften. Dirk konnte aus persönlichen Gründen nicht mehr weitermachen. Dirk, vielen Dank für deinen Einsatz und alles Gute! Marcel Waschke übernahm und wird in Trainings- und Spielbetrieb unter anderem von Dennis Bühn unterstützt. Trotz des kurzfristigen Wechsels kam die Mannschaft gut in die Saison und musste sich lediglich der HG Elm geschlagen geben. Leider haben wir hier eine ähnliche Problematik wie die MA, da Torhüter Torben Stähr verletzungsbedingt ausfällt. So mussten teilweise Spiele mit Feldspielern im Tor absolviert werden. Umso erfreulicher ist das bisherige Abschneiden der Mannschaft.

Mit der MC-Jugend von Bene Schaper haben wir seit einiger Zeit mal wieder ein Team in der Oberliga. Die junge Mannschaft schlägt sich gegen die starke Konkurrenz, unter anderem TSV Burgdorf und Eintracht Hildesheim, überraschend gut und konnte bereits einige Siege einfahren.

Die MD-Jugend von Len Krusch und Mattis Busse konnte bisher lediglich drei Spiele absolvieren. Im Training sind jedoch alle Spieler eifrig dabei und so hoffen wir, dass im März noch einige Punktspiele gespielt werden können.

Bei der ME gab es ebenfalls einen Trainerwechsel, da es Jakob Schmidt studienbedingt nach Darmstadt, in die Stadt des Jugendstils zog. Für ihn übernahm kurzfristig Steffen Slabon die aufgeweckte Mannschaft. Bis zur Saisonunterbrechung wurden alle Spiele souverän gewonnen, momentan bleibt jedoch leider nur das Training. Aber auch hier sind alle mit Freude und Spaß dabei.

Der weibliche Bereich läuft weiter unter Federfürhung der
SG Adenstedt. Die gute Zusammenarbeit der letzten Jahre soll weiter ausgebaut und intensiviert werden.

Die 1. Damen von Trainer Olaf Müller geht in der Regionsoberliga an den Start und konnte bisher lediglich einen Punkt sammeln. Allerdings wurden viele Spiele knapp und erst in der Schlussphase verloren. Hier kommt hin und wieder noch die Unerfahrenheit der jungen Truppe durch, die sich gerade im Torabschluss zeigt.

Die weiblichen Jugendmannschaften gehen auf Regionsebene an den Start. Hier fanden coronabedingt wenig Spiele statt.

Es zeigt sich leider wieder, dass die Pandemie und ein geregelter Saisonbetrieb schwer zu vereinbaren sind. Man wünscht sich an dieser Stelle mehr Flexibilität beim Verband. Die Sicherstellung eines „coronafreien“ Trainings- und Spielbetrieb erfordert einen unheimlichen hohen ehrenamtlichen Aufwand. Tests müssen organisiert und durchgeführt werden, die Einlasskontrollen werden erheblich erschwert und im Hintergrund ist viel Organisation und Kommunikation erforderlich. Daher an dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die das möglich machen!!! Ohne Euch geht’s nicht… (Steffen Slabon, Abteilungsleiter Handball, 07.02.2022)

Zeitnehmerinnen beim inklusiven Handball