BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Weibliche E-Jugend - Berichte der Saison 2019/2020

WE-Jugend

 

In die Saison 2019/20 starteten wir mit einem Kader von 11 Spielerinnen in der Regionsliga Süd-Ost. Die Mannschaft setzte sich anders zusammen als in der vorherigen Saison durch altersbedingte Abgänge in die D-Jugend, aber auch Neuzugängen aus den Minis. Zum Ende der Saison belegten wir den 6. Platz in unserer Liga. Im Vergleich zum Beginn der Saison kann man eine sehr positive Entwicklung bei dem Zusammenspiel der Mädchen oder auch bei den einzelnen Spielerinnen erkennen. Besonders gut gelingt mittlerweile die Manndeckung oder das Herausprellen von Bällen in der Abwehr. Jedoch haben wir noch Probleme mit den Torwürfen und nicht jeder traut sich zu, aufs Tor zu werfen. Es gibt noch einiges an Verbesserungspotenzial, woran wir aber auch in Zukunft fleißig im Training arbeiten werden.

 

Auch wenn viele unserer Spiele keinen Sieg mit sich brachten, stand der Spaß und die Freude am Spiel oder im Training immer an erster Stelle. Abseits vom gewohnten Handballtraining veranstalteten wir zum Beispiel zum Ende des Jahres eine kleine Weihnachtsfeier mit anschließendem Pizza bestellen oder an Fasching ein Mottotraining, an dem sich jeder verkleiden konnte. Auch bei dem MTV-Winterfest führte unsere Mannschaft eine Tanz Choreo mit Ball auf, die bei dem Publikum sehr gut ankam.

 

Durch die noch aktuellen Corona-Umstände mussten auch wir eine nicht geplante Trainingspause von 2 bis 3 Monaten einlegen. Aufgrund der Lockerungen war es uns allerdings möglich, Anfang Juni wieder mit dem Training in der neuen Mannschaft zu beginnen. Erfreulicherweise haben wir auch dieses Jahr wieder Neuzugänge aus den Minis. Vorerst fand das Training draußen auf dem C-Platz vor der Lafferder Halle statt. Natürlich konnten wir das Training nicht mit allen gewohnten kontaktfreudigen Aktivitäten weiterführen, sondern mussten Abstands- und Hygienevorschriften beachten. Jedoch machten wir das Beste aus der Situation, damit auch jedem das Training Spaß macht und besonders für die Kinder wieder Normalität in den Alltag zurückkehrt. Vergangenen Donnerstag trauten wir uns dann erstmals wieder für das Training in die Halle und so soll es in Zukunft weitergehen.

 

Wie es mit der kommenden Saison 2020/21 aussieht, wissen wir noch nicht genau, was uns aber nicht daran hindert, weiterhin Training zu machen. Wir hoffen, dass mit der Zeit immer mehr Normalität einkehrt und machen bis dahin das Beste aus der Situation, wobei der Spaß der Kinder im Fokus steht.

(Trainerinnen Anne Zellmann und Nina Winkler)

 


 

WE – Regionsliga:

SG Adenstedt – HSG Müden-Seershausen 6:14 (2:6)

Am vergangenen Samstag starteten wir mit unserem ersten Punktspiel gegen die HSG Müden-Seershausen in die neue Saison 2019/20. Altersbedingt mussten uns aus der letzten Saison einige Spielerinnen verlassen, allerdings bekamen wir auch neuen Zuwachs aus den Minis. Dadurch bestritten 6 Spielerinnen unserer E-Jugend am Samstag ihr erstes Punktspiel überhaupt.

 

Gleich zu Anfang hatten die Mädchen Schwierigkeiten damit, sich in der Abwehr richtig zu sortieren, sodass es zu einem 0:3-Rückstand kam. Danach klappte es aber besser und auch wir konnten im Angriff Tore erzielen. In der 2.Halbzeiten gab es Probleme mit der Absprache der Zuordnung von den Gegenspielern, da wir in der E-Jungend noch nach dem Prinzip der Manndeckung spielen. Außerdem liefen wir in der Abwehr nicht schnell genug zurück und wurden häufig von unseren Gegenspielern überrannt.

 

Was jedoch schon gut lief, war das Zusammenspiel der Mädels und dass die Bälle teilweise erfolgreich nach vorne getragen wurden. Dabei stachen aber auch besonders Spielerinnen heraus, die bereits im letzten Jahr in der E-Jugend spielten. Aber auch die anderen Mädels zeigten sich in der Abwehr nicht schlecht und konnten öfter den Ball durch das Herausprellen gewinnen.

 

Leider konnten wir uns trotz dessen nicht gegen unsere Gegenspielerinnen durchsetzen und mussten uns in unserem ersten Spiel geschlagen geben. Zuletzt kann man sagen, dass es natürlich auffiel, dass viele der Spielerinnen ihr erstes Spiel hatten, sie sich jedoch trotzdem gut geschlagen haben und sich auch schon viele Dinge getraut haben. Im Training werden wir nun die Dinge üben, die im Spiel noch nicht so gut klappten, um in den nächsten Spielen noch besser abzuschneiden. (Nina Winkler)

 

Aufstellung:

Hedda Wedler, Kira Kirchkessner, Nicoleta-Maria Vlad, Hannah Sophia Biely, Leonie Wolke Hartwig, Pia Schöffski, Marie Dettmer, Feline Gremmels, Jana-Pauleen Mai