BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

1. Damen - Berichte der Saison 2018/2019

Damen – Regionsoberliga:

SG Adenstedt 1. Damen - FC Viktoria Thiede 18:15 (11:10)

Samstag, 11.05.2019, Sporthalle am „Lafferder Busch“

Heimsieg im letzten Spiel der Saison

Die Anfangsphase verlief auf beiden Seiten zäh und verkrampft. Es dauerte schließlich bis zur 20. Minute bis wir besser ins Spiel kamen und uns etwas leicht absetzten. Die Gäste aber ließen zu keiner Zeit locker und konnten bis auf ein Tor, zum Halbzeitstand 11:10, verkürzen. Wir kamen motiviert und hellwach aus der Pause und spielten uns eine fünf Tore Führung zum 15:10 (38. Minute) heraus. Diesen Vorsprung brachten wir schlussendlich über die Ziellinie, da die Gäste kräftemäßig nichts mehr dagegen setzen konnten. Alles in allem ein positiver Schlusspunkt einer sehr langen Saison. Am Ende sind wir zwar mit dem achten Platz in der Tabelle etwas unter unseren Erwartungen geblieben, aber dennoch haben alle Spielerinnen hervorragendes geleistet, sich sportlich und persönlich weiterentwickelt und sich jederzeit voll für die Mannschaft eingesetzt. (Frank Pfeiffer)

Aufstellung und Tore (7m): Hickmann, Denise; Ohlendorf, Kerstin (beide Tor); Wittenberg, Louisa 1 (1); Rieck-Mai, Sandra 1; Schulze, Jessica 5 (3); Teichmann, Emelie 2; Zellmann, Lena 6; Bertram, Laura 2; Keul, Annika 1; Pape, Nora; Damian, Sina


 

 

Damen - Regionsoberliga:

VfL Wolfsburg II - SG Adenstedt 32:20 (13:11)

Trotz ausgeglichener erster Halbzeit haben wir mit 32:20 verloren. Grund dafür war in erster Linie ein unglaubliches Wurfpech unserer Mannschaft. Wir haben von allen Positionen frei verworfen und hatten unzählige Latten- und Pfostentreffer. Aus dem Spiel heraus gelangen uns kaum Tore und so machten wir es den Gastgeberinnen leicht sich in der zweiten Halbzeit abzusetzen. Außerdem funktionierte unser schnelles Angriffsspiel aus der ersten und zweiten Welle überhaupt nicht. Die Luft war zum Schluss raus und so ist das Spiel deutlich zu unseren Ungunsten ausgefallen.

 

Die A-Jugendliche Sina Damian spielte ihr erstes Spiel in der ersten Damenmannschaft und machte Ihre Sache richtig klasse. Vielen Dank auch an Torfrau Anja für Ihre spontane Unterstützung. Jetzt heißt es: das Spiel schnell abhaken und volle Konzentration auf unser letztes Saisonspiel. (Lara-Maria Becker)

 

Aufstellung und Tore:

Mühlbach, Nina und Janeck, Anja (beide Tor); Wittenberg, Louisa 10 (9); Rieck-Mai, Sandra; Hoffmann, Alicia; Bertram, Laura 1; Keul, Annika; Schulze, Jessica 2 (1); Becker, Lara-Maria; Lose, Joann 3, Kegelmann, Nathalie 1; Teichmann, Emelie 1; Zellmann, Lena 2; Damian, Sina;

 


 

1. Damen - Regionsoberliga:

SG Adenstedt - SG Zweidorf/Bortfeld II 22:26 (8:16)

 

Das Spiel begann ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich in der Anfangsphase absetzen. Wir spielten schnell, konzentriert und motiviert. Die aggressive Abwehr der Gäste konnten wir häufig über die Mitte durchbrechen und unserer Spielerin Lena Zellmann gelangen sehenswerte Tore.

Leider brachen wir kurz vor der Halbzeitpause ein und so konnten die Gegnerinnen ihren Vorsprung ausbauen. Die Sechstoreführung konnten wir in der zweiten Halbzeit leider nicht mehr aufholen, obwohl wir in der Schlussphase unsere Schnelligkeit ausspielten und uns einige Kontertore gelangen. Insgesamt konnte man beobachten, dass unser Team zu keiner Zeit die Köpfe hängen ließ und wir gemeinsam gekämpft haben. Emelie Teichmann machte auf der Rückraumposition ein hervorragendes Spiel. Trotz der Niederlage haben wir eine gute Leistung gezeigt, an die wir in den nächsten Spielen anknüpfen werden.

 

Aufstellung und Tore (7m): Hickmann, Denise; Mühlbach, Nina (beide Tor); Wittenberg, Louisa 5 (3); Rieck-Mai, Sandra; Schulze, Jessica 4 (4); Lose, Joann; Becker, Lara-Maria; Hoffmann, Alicia 2; Teichmann, Emelie 2; Zellmann, Lena 7; Bertram, Laura; Keul, Annika 2;

 

(Lara-Maria Becker)

 

--

 

Damen - Regionsoberliga:

SG Adenstedt - SG Zweidorf/Bortfeld

Samstag, 27.04.2019, 19:00 Uhr, Sporthalle "Am Lafferder Busch"

 

Spannung ist im letzten Derby der Saison vorprogrammiert. Die Gäste aus der Nachbargemeinde bestreiten am kommenden Samstag bereits ihr letztes Saisonspiel und werden alles daran setzen dieses Derby für sich zu entscheiden, um am Ende die Vizemeisterschaft zu erreichen.

 

Obwohl das Gästeteam in den vergangenen Wochen einige Rückschläge verkraften musste, geht die Favoritenrolle klar an den Meister der Vorsaison. Um uns weiter im oberen Tabellendrittel festzusetzen, müssen wir unser Heimspiel unbedingt gewinnen. Rein rechnerisch wäre am Ende sogar Platz 4 noch möglich. Ein Ziel, dass wir mit unserem starken Teamgeist erreichen können. Wenn es uns erneut gelingt die couragierte und kämpferische Leistung wie im Hinspiel in Bortfeld abzurufen, werden wieder zwei Pluspunkte zu Hause eingefahren.

 

Bis auf Elisa Hickmann, Julia Klimke (beide verletzt) und Nathalie Kegelmann (Privat verhindert) steht bei uns fast der komplette Kader zur Verfügung. (Frank Pfeiffer)

 


 

Damen - Regionsoberliga:

SG Adenstedt - VfB Fallersleben 17:13 (4:4)

In der ersten Halbzeit warfen die Gäste aus Fallersleben nur vier Tore. Lediglich eins davon aus dem Spiel heraus. Das lag besonders an unserer starken Abwehr, die kaum etwas zuließ. Die Absprachen passten, wir haben gut verschoben und unsere Torfrau hielt fast alle Bälle, die aufs Tor kamen.

 

Leider hatten wir im Angriff keine Durchschlagskraft, sodass auch wir nur vier Tore erzielen konnten. Neben technischen Fehlern kamen auch Wurfpech und einige Pfosten- und Lattentreffer hinzu. Mit einem mageren 4:4 ging es in die Halbzeit.

 

In der zweiten Halbzeit fanden wir im Angriff besser ins Spiel und konnten aus der ersten und zweiten Welle einige Tore erzielen. In der letzten Spielphase gingen den Gästen die Kräfte aus, sodass wir unsere konditionelle Überlegenheit ausspielten und uns entscheidend absetzen konnten. Insgesamt waren wir das bessere Team und haben verdient mit 17:13 gewonnen. (Lara-Maria Becker)

 

Aufstellung und Tore:

Hickmann, Denise (Tor); Wittenberg, Louisa 3 (2); Rieck-Mai, Sandra 2; Schulze, Jessica 8 (3); Loose, Joann 1; Klimke Julia Sophie; Becker, Lara-Maria; Kegelmann, Nathalie; Teichmann, Emelie; Zellmann, Lena 3; Bertram, Laura;

 

--

 

Unsere Gäste vom kommenden Samstag stehen aktuell auf dem zehnten Tabellenplatz und stellen dabei die stärkste Abwehr der Liga. Auch wir wollen das Spiel über eine stabile Abwehr gewinnen und die Gäste quasi mit Ihren eigenen Waffen schlagen. Ähnlich wie beim 20:28-Auswärtssieg im Hinspiel, wollen wir aus einem robusten Abwehrverband sogleich in schnelle Angriffe starten. Wir müssen aber nicht nur über die erste Welle schnell und effektiv zu Toren kommen, sondern auch in der zweiten Welle mit hohem Tempo und voller Konzentration agieren.

 

In Lehre hätten wir eigentlich die bessere Mannschaft sein müssen. Aber mit der hohen Anzahl an den technischen Fehler, war es uns einfach nicht vergönnt. Das Team weiß selbst um Ihre Fehler aus dem vergangenen Spiel und möchte diese im letzten Heimspiel vor der Osterferienpause nun wiedergutmachen.

 

Bis auf Elisa Hickmann (verletzt), Alicia Hoffmann und Nina Mühlbach (beide privat verhindert) steht bei uns fast der komplette Kader zur Verfügung. (Frank Pfeiffer)

 


 

Damen – Regionsoberliga:

VfL Lehre – SG Adenstedt 25:20 (13:10)

Das Spiel begann ausgeglichen mit einem offenen Schlagabtausch. Allerdings konnte unsere Abwehr die Kreisanspiele der Gastgeberinnen nicht unterbinden, sodass sich der Tabellendritte allmählich absetzen konnten. Wir gingen mit einem 3-Torerückstand in die Pause und waren uns einig, dass wir uns auf unsere Stärken besinnen und durch ein schnelles Spiel gewinnen können. Motiviert starteten wir in die zweite Halbzeit und konnten tatsächlich aufholen. Leider ließ dann im Laufe der Begegnung unsere Konzentration nach und technische Fehler schlichen sich ein. Zudem kam hinzu, dass Torchancen aus dem Spiel und vom 7m-Punkt nicht genutzt wurden. Die Gastgeberinnen nutzen hingegen unsere Schwächephase konsequent aus und gewannen die Partie schlussendlich relativ klar mit fünf Toren Differenz. (Lara-Maria Becker)

 

Aufstellung und Tore:

Mühlbach, Nina und Hickmann, Denise (beide Tor); Wittenberg, Louisa 7/3; Rieck-Mai, Sandra 1; Hoffmann, Alicia 4; Bertram, Laura; Keul, Annika; Schulze, Jessica 7/4; Becker, Lara-Maria 1; Teichmann, Emelie; Zellmann, Lena;

 


 

Damen - Regionsoberliga:

SG Adenstedt - BTSV Eintracht Braunschweig II 22:19 (13:8)

Samstag, 23.03.2019, 15:15 Uhr, Sporthalle "Zum Lafferder Busch"

 

Verdienter Heimsieg Dank geschlossener Mannschaftsleistung!

Trotz einer deutlichen Niederlage im Hinspiel starteten wir topmotiviert in die Partie. Aufgrund der überraschenden Niederlage vom letzten Mittwoch hatten wir schließlich einiges gut zu machen und wollten unsere Heimstärke erneut unter Beweis stellen. Im Angriff erzielten wir von allen Positionen sehenswerte Tore und es gab kaum technische Fehler. Auch in der Abwehr standen wir kompakt und die Absprachen untereinander passten. Zwischenzeitlich konnten wir uns bis auf sechs Tore absetzen. Nach der Halbzeit griffen die Gäste mit neuem Elan an und kämpften sich bis auf zwei Tore heran. Wir ließen uns jedoch nicht aus dem Konzept bringen, spielten konzentriert weiter und gewannen letztlich verdient mit 22:19 Toren. Insgesamt war es ein gutes Spiel von uns, in dem jede Spielerin ihr Bestes gegeben hat. (Lara-Maria Becker)

 

Aufstellung und Tore (7m): Hickmann, Denise und Huter, Alina (beide Tor); Wittenberg, Louisa 4 (3); Rieck-Mai, Sandra; Hoffmann, Alicia 4; Keul, Annika 1; Schulze, Jessica 6 (2); Loose, Joann 2; Klimke Julia Sophie; Becker, Lara-Maria 1; Teichmann, Emelie; Zellmann, Lena 2; Bertram, Laura 2

 


 

Damen - Regionsoberliga:

SG Adenstedt - MTV Braunschweig II 28:25 (16:11)

 

Spannendes Spiel mit gutem Ausgang:

Wir starteten gut in die Partie und bereits nach 10 Minuten setzten wir uns mit vier Toren ab. Nachdem die Gäste eine Auszeit genommen hatten, konnten sie sich wieder auf zwei Tore herankämpfen. Wir wiederum hielten dagegen, spielten konzentriert weiter und gingen mit 16:11 in die Halbzeit.

Trotz einer zwischenzeitlichen Sieben-Tore-Führung von uns, kämpften sich die Braunschweigerinnen Tor um Tor auf 22:21 heran. In dieser Phase vergaben wir im Angriff zu viele Chancen und ließen in der Abwehr viel zu viel zu. Besonders eine Angriffspielerin der Gäste machte uns immer wieder das Leben schwer und erzielte trotz einer Einzelmanndeckung einige wichtige Tore für Ihr Team.

Zum Glück ließen wir uns nicht unterkriegen und bauten unsere Führung erneut aus. Unsere spielerische Überlegenheit konnten wir nur phasenweise zeigen, sodass der Sieg zwar verdient, aber dennoch zu knapp ausgefallen ist. (Frank Pfeiffer)

 

Aufstellung und Tore:

Nina Mühlbach, Denise Hickmann(beide Tor) - Louisa Wittenberg (3), Sandra Rieck-Mai (1),  Alicia Hoffmann (3), Annika Keul, Jessica Schulze (3), Joann Lose, Julia Sophie Klimke, Lara-Maria Becker, Emelie Teichmann (1), Lena Zellmann (9), Anna Bertram (8/6)

 

--

 

Jetzt weiter Anschluss ans Tabellenmittelfeld halten, lautet die Ansage für das kommende Heimspiel gegen die Landesligareserve aus der Löwenstadt. Dafür muss allerdings wieder ein Heimsieg gegen die abstiegsgefährdeten Gäste her.

 

Dies kann uns gelingen, wenn wir uns weiterhin auf unsere Stärken konzentrieren. Dafür müssen wir an die gute Leistung aus der 2. Halbzeit des letzten Punktspiels anknüpfen und wieder mit unserem druckvollem Angriffsspiel sowie mit aggressiver Abwehrarbeit überzeugen. Mit Lauf- und Einsatzbereitschaft, Motivation, Kampf- und Teamgeist werden die Mädels dieses Spiel gegen den Tabellenzwöften angehen, damit schlussendlich die beiden Punkte zu Hause bleiben.

 

Bis auf Elisa Hickmann (verletzt), Laura Bertram und Nathalie Kegelmann (beide privat verhindert) stehen bei uns fast alle Spielerinnen zur Verfügung. (Frank Pfeiffer)

 


 

Damen - Regionsoberliga:

SG Adenstedt - MTV Vorsfelde 20:21 (12:9)

Sonntag, 03.03.2019, 15:30 Uhr, Stadionsporthalle Ilsede

 

Schade, hier war deutlich mehr für uns drin! Wie bereits schon in der vergangenen Saison spielten wir im Heimspiel gegen den amtierenden Tabellenführer eine super Partie. Zunächst ein ganz starker Beginn, denn wir starteten voll motiviert in die Partie und konnten uns schnell auf 5:1 absetzen. Im Angriff spielten wir geduldig und nutzten unsere Chancen konsequent. Aber auch in der Abwehr passten die Absprachen und die Zuordnungen. Zudem zeigte sich unsere Torfrau Denise Hickmann von ihrer besten Seite und konnte viele platzierte Würfe des Spitzenreiters parieren. Die Gäste wirkten sichtlich überrascht und hatten uns zunächst wenig entgegenzusetzen, sodass wir uns zwischenzeitlich bis auf sieben Tore absetzen konnten.

 

Kurz vor der Halbzeitpause spielten wir im Angriff etwas zu leichtsinnig und unkonzentriert. Dies nutzen die Gäste eiskalt aus und verkürzten zum 12:9 Halbzeitstand.

 

In der zweiten Halbzeit kam der Tabellenführer besser ins Spiel und kämpfte sich Tor um Tor heran. Es kam jetzt zu einem offenen Schlagabtausch. In der Schlussphase vergaben wir ein paar gute Torchancen und verloren in letzter Minute bitter mit nur einem Tor. Mindestens ein Unentschieden wäre durchaus verdient gewesen. Das Team hat sich als Einheit präsentiert und alles gegeben. Dennoch gehen wir gestärkt in die nächsten Partien, in denen wir an diese Leistung anknüpfen wollen. (Frank Pfeiffer)


Aufstellung und Tore:

Mühlbach, Hickmann (beide Tor), Wittenberg (1), Rieck-Mai (2), Hoffmann, Bertram, Keul, Kegelmann (1), Schulze (7), Loose (4), Klimke, Becker, Teichmann, Zellmann (5)

 


 

Damen - Regionsoberliga:

SG Adenstedt - MTV Vorsfelde

Sonntag, 03.03.2019, 15:30 Uhr, Stadionsporthalle Ilsede

 

Tabellenführer zu Gast in Groß Ilsede:

Am kommenden Sonntag erwarten wir mit dem MTV Vorsfelde den noch ungeschlagen Tabellenführer unserer Liga. Die Gäste aus dem Wolfsburger Stadtteil überzeugen in dieser Saison mit reichlich Offensivpower. Ein Schnitt von fast 30 Toren pro Spiel verdeutlichen die Angriffsstärke des Tabellenführers, die auch häufig über Gegenstoßtore, bedingt durch Ballgewinne aus einer aggressiven Abwehr heraus, resultieren. Zwar gehen wir als Außenseiter in diese Partie gegen den Spitzenreiter, aber wir werden voll konzentriert ins Spiel gehen und die sich bietenden Chancen ergreifen, um dann vielleicht für eine Überraschung zu sorgen. Hierfür wird von uns allerdings über die gesamten 60 Minuten eine Topleistung, vor allem in unserer Abwehr, erforderlich sein.

Bis auf Anna Bertram (privat verhindert) stehen bei uns fast alle Spielerinnen zur Verfügung.

 

Anwurf in der Stadionsporthalle in Groß Ilsede ist am kommenden Sonntag um 15:30 Uhr. (Frank Pfeiffer)

 


 

Damen – Regionsoberliga

SG Adenstedt 1. Damen – MTV Vorsfelde II 19:25 (12:14)

Samstag, 23.02.2019, 18:30 Uhr, Sporthalle „Am Lafferder Busch“

 

Heimserie gerissen!

Trotz starkem Spiel und großem Kampf hat es uns jetzt leider doch erwischt. Es war alles in allem ein sehr wechselhaftes Spiel, in dem beide Mannschaften die Chancen auf den Sieg hatten. Bis zur Mitte der 1. Halbzeit zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Ab der 18. Minute nutzten die Gäste eine kleine Schwächephase von uns und konnten sich auf vier Tore absetzen. Quasi mit dem Halbzeitpfiff erzielte Alicia Hoffmann das Anschlusstor zum 12:14 Pausenstand. In Halbzeit zwei blieb es weiter spannend. Selbst in doppelter Unterzahl hielten wir die Begegnung offen, verkürzten zum zwischenzeitlichen 16:17 und hatten sogar Chancen zum Ausgleich. Dabei konnte unsere Torhüterin Denise Hichmann noch 2 Strafwürfe in Folge parieren. Zu diesem Zeitpunkt stand die Begegnung auf der Kippe. Aber unsere permanente Aufholjagd hatte sehr viel Kraft gekostet und es schlichen sich nach und nach technische Fehler ein. So setzten sich die Gäste ab der 45. Minute wieder kontinuierlich ab und konnten in den letzten Minuten die Partie ungefährdet nach Hause bringen.

Am Ende wurde das Spiel im Angriff verloren. Zu viele vergebene Torchancen, die einfache Tore des Gegners nach sich zogen. Trotz allem haben die Mädels Moral bewiesen und gekämpft bis zum Umfallen. (Frank Pfeiffer)

 

Aufstellung und Tore (7m): Mühlbach, Nina und Hickmann, Denise (beide Tor); Wittenberg, Louisa 6 (5); Hickmann, Elisa; Rieck-Mai, Sandra; Hoffmann, Alicia 2; Bertram, Laura; Keul, Annika 1; Kegelmann, Nathalie 3; Schulze, Jessica 7 (2); Loose, Joann; Klimke Julia Sophie

 

- - 

 

Eine Woche nach der bitteren Auswärtsniederlage gegen den Aufsteiger aus Schöppenstedt erwarten wir zum Heimspiel die Reserve vom MTV Vorsfelde. Mit 17:15 Punkten stehen die Gäste derzeit zwei Plätze hinter uns in der Tabelle, in einem breiten Mittelfeld von fünf Mannschaften.

 

Dort wollen wir uns festsetzen, doch das gelingt nur mit einem Sieg. Mit einem solchen Erfolg würden wir die Gäste weiter hinter uns lassen und noch mehr Distanz zu den Abstiegsplätzen schaffen. Wichtig wird es sein, dass wir uns in erster Linie auf unser eigenes Spiel konzentrieren. Nehmen wir das letzte Heimspiel sowie die Schlussminuten des letzten Spiels zu Herzen und spielen am Samstag ebenso engagiert, mit Kampfgeist und dem unbedingten Willen zum Sieg, sollte dieser auch möglich sein!

 

Leider muss unser Team diesmal auf Lara Becker, Anna Bertram und Lena Zellmann (alle privat verhindert) verzichten. (Frank Pfeiffer)

 


 

Damen – Regionsoberliga:

HG Elm II – SG Adenstedt 29:25 (14:10)

Sonntag, 17.02.19, 16:45 Uhr, SH Sportzentrum I in Schöppenstedt

 

Es war leider kein Vergleich zum letzten Heimspiel erkennbar. Die Anfangsphase des Spiels verschliefen wir diesmal komplett. Nach fünf Minuten lagen wir bereits mit 6:1 in Rückstand. Vorn im Angriff fehlte uns der entscheidende Zug zum Tor und hinten in der Deckung legten wir ein zu passives Abwehrverhalten an den Tag. Zur Mitte der 1. Halbzeit wurde unser Spiel etwas besser. Jetzt gelangen uns zwar im Angriff einige gute Aktionen, doch in der Deckung fehlte oft die Zuordnung und wir spielten nicht konzentriert genug. Somit gingen die Gastgeberinnen mit einer vier Tor Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel lief es zunächst besser für uns. So konnten wir den Rückstand nach einer starken Phase bis auf zwei Tore verkürzen. Dennoch sollte die Konzentration nicht lange anhalten und es schlichen sich in unserem Spiel wieder vermehrt technische Fehler ein. Die Gastgeberinnen trafen ihrerseits nach belieben, sodass der Aufsteiger uns immer weiter auf Distanz hielt. Erst in der Schlussphase konnten wir wieder überzeugen und holten Tor um Tor auf. Doch unser Aufbäumen kam leider viel zu spät, so mussten wir schlussendlich verdient und ohne Punkte die Heimreise antreten. So etwas passiert, jetzt heißt es dieses Spiel schnell abzuhaken und uns weiter auf die kommenden Aufgaben zu konzentrieren. (Frank Pfeiffer)


Aufstellung und Tore:

Hickmann - A. Bertram (7), Wittenberg, Hickmann, Rieck-Mai (1), Hoffmann (3), L. Bertram (1), Zellmann (1), Teichmann, Keul (1), Kegelmann (4), Schulze (5), Loose (2)

 


 

Damen - Regionsoberliga:

SG Adenstedt - HSC Ehmen

Samstag, 09.02.2019, 18:30 Uhr, Sporthalle "Am Lafferder Busch"

 

Starker Heimsieg gegen den HSC Ehmen!

 

Nach zuletzt schwachem Spiel in Braunschweig hatten wir uns viel vorgenommen. Wir wollten kompakter in der Abwehr stehen und unsere Chancen im Angriff nutzen. Dies gelang uns voll und ganz! Von der ersten Minute an traten wir motiviert und engagiert auf und konnten uns schnell auf 4:0 absetzen. Wir zeigten über die komplette Spielzeit eine überragende Abwehrleistung und profitierten dazu von einigen super Paraden unserer Torhüterin Denise Hickmann. Auch im Angriff konnten wir durch schön herausgespielte Tore und mit einer guten Chancenverwertung überzeugen. Die Gäste hielten zu jeder Zeit dagegen und blieben immer dran, unser Sieg war aber zu keiner Zeit gefährdet. Insgesamt ein Handballspiel auf hohem Niveau in dem wir durch eine starke Teamleistung erfolgreich waren. Wir nehmen das gute Gefühl mit und gehen voller Energie in die nächsten Partien. (Frank Pfeiffer)

 

- -

 

Wiedergutmachung ist angesagt!

Nach der doch deutlichen Niederlage in Braunschweig gehen wir mit neuem Elan und Motivation in die nächste Partie gegen den Tabellenvierten HSC Ehmen. Wir wollen aus unseren Fehlern lernen, im Angriff konsequent agieren und unsere Chancen besser nutzen. Die Abwehr muss besser verschieben, um erfolgreich in heimischer Halle zu sein. Außerdem werden wir uns wieder auf unsere Stärken konzentrieren und an das Tempospiel der letzten Partien anknüpfen.


Bis auf Nina Mühlbach und Alicia Hoffmann (beide privat verhindert) steht uns personell der komplette Kader zur Verfügung. (Frank Pfeiffer)

 


 

Damen - Regionsoberliga:

BTSV Eintracht Braunschweig II - SG Adenstedt 34:24 (16:10)

 

Durch den Ausfall einiger Stammkräfte agierten wir am Mittwochabend beim BTSV Braunschweig in ungewohnter Aufstellung und probierten einiges aus.

Leider kamen wir nicht ins Spiel und technische Fehler sowie Unsicherheiten häuften sich. Im Angriff schlossen wir überhastet ab, was zu vielen Kontertoren der Gastgeberinnen führte. Auch war diesmal unsere Abwehr nicht aggressiv genug, sodass die Braunschweigerinnen immer wieder aus dem Rückraum erfolgreich waren. Unsere Schwächen wurden konsequent ausgenutzt, sodass sich Braunschweig nach und nach eine solide Führung erspielte.

Durch die Umstellung in Halbzeit zwei auf eine 5:1 Deckung, konnten wir dann zwar einige Bälle abfangen und selbst über Gegenstöße erfolgreich sein. Allerdings reichte die Leistung heute nicht aus, um den Anschluss zu halten, sodass wir schlussendlich verdient verloren haben. (Frank Pfeiffer)

 


 

Damen - Regionsoberliga:
SG Adenstedt - HG Elm II 25:19 (11:10)
Wir sind nach der langen Winterpause überraschend stark ins Spiel gestartet und erspielten uns innerhalb von 10 Minuten durch schnelles Angriffsspiel und einer guten Torhüterleistung zunächst eine 5:0 Führung. Eine anschließende Auszeit der Gäste zeigte bei uns Wirkung und wir gerieten etwas aus dem Konzept, sodass sich die Schöppenstedterinnen herankämpfen konnten. Leider stand unsere Abwehr zu diesem Zeitpunkt nicht mehr so gut und wir packten nicht richtig zu. Dazu verspielten wir im Angriff leichtsinnig einige Bälle und auch unser Rückzugverhalten passte in dieser Phase nicht. Das hatte zur Folge, dass unsere Gegnerinnen Tor um Tor aufholten und schließlich zum 7:7 ausgleichen konnten. Daraufhin folgte ein ein ausgeglichener Schlagabtausch, der das Spiel bis zur Halbzeitpause sehr spannend machte.

 

Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild. Kein Team konnte sich einen Vorteil erspielen. Es dauerte schließlich bis zur 40. Minute ehe wir wieder im Angriff die Lücken der gegnerischen Abwehr konsequent nutzen konnten. Da wir nun auch in der Abwehr kompakt standen und aggressiver agierten, gelang es uns schlussendlich, uns spielentscheidend abzusetzen.

Insgesamt gesehen, haben wir trotz einer kleinen Schwächephase verdient gewonnen und bleiben erfreulicherweise zuhause ungeschlagen. (Frank Pfeiffer)

 

Aufstellung und Tore:
Nina Mühlbach, Denise Hickmann - Anna Bertram (8/6), Louisa Wittenberg (4), Alicia Hoffmann (1), Laura Bertram (1), Lena Zellmann (6), Nathalie Kegelmann (2), Jessica Schulze (3), Sandra Rieck-Mai, Lara-Maria Becker, Emelie Teichmann, Annika Keul, Joann Lose

 

--

 

Nach fünfwöchiger Spielpause treffen wir im ersten Heimspiel des neuen Jahres auf den Aufsteiger HG ELM 2. Bei den Gästen aus Schöppenstedt, eine Mannschaft die vorwiegend aus jungen Spielerinnen besteht, zeigt die Formkurve klar nach oben. Nach zuletzt 7:1 Punkte aus den letzten vier Spielen hält der Aufsteiger Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle.

 

Für uns bedeutet das, wir müssen schnell wieder nach der langen Pause in den normalen Wettkampfmodus kommen, dürfen dabei den Gegner keineswegs unterschätzen und müssen hoch konzentriert zu Werke gehen. Wichtig wird sein, dass wir wieder in der Abwehr kompakt stehen, aggressiv verteidigen und über unser Tempospiel versuchen die einfachen Tore zu erzielen. Das Ziel für Sonntag ist klar: Mit Spaß und Ehrgeiz zwei Punkte holen, um weiterhin zu Hause ungeschlagen zu bleiben. Bis auf Elisa Hickmann (verletzt) steht uns personell der komplette Kader zur Verfügung. (Frank Pfeiffer)

 


 

Damen – Regionsoberliga:

FC Viktoria Thiede – SG Adenstedt 23:23 (9:12)

 

Zu Beginn hatten beide Teams Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen. Erst nach 8 Minuten setzten wir uns ab und erspielten uns eine 5-Tore-Führung heraus. Aber in der Folge holten die Gastgeberinnen Tor um Tor auf, was vor allem an unserer unkonzentrierten Spielweise in der Abwehr und im Angriff lag. Erst mit einem Schlussspurt vor der Halbzeit hielten wir den Gegner wieder etwas auf Distanz und konnten mit 12:9 in die Pause gehen. Aber auch die Führung zur Pause gab uns keine Sicherheit im Spiel. Zu groß waren heute die Abstimmungsprobleme in unserer Abwehr. Die Gastgeberinnen ließen nicht locker und kämpften sich immer wieder heran. 4 Minuten vor dem Spielende verspielten wir erneut einen 3-Tore-Vorsprung. Gerade in dieser Phase des Spiels vergaben wir viele klare Tormöglichkeiten oder scheiterten an den Paraden der Torfrau der Gastgeberinnen. Jetzt wurde es noch spannend, denn die Gastgeberinnen glichen zum 23:23 aus und wir hatten in den letzten 40 Sekunden noch die Chance auf den doppelten Punktgewinn. Leider vergaben wir nach einem gut herausgespielten Angriff freistehend auch diese Möglichkeit. Unterm Strich ein gerechtes Unentschieden, aber durch die vielen vergebenen Tormöglichkeiten fühlte es sich wie ein Punkteverlust an. Dennoch haben wir mit zuletzt 11:3 Punkten in Folge bislang eine hervorragende Hinrunde gespielt. Darauf können und werden wir weiter aufbauen, aber erst einmal ist für alle in den nächsten handballfreien Tagen Regeneration angesagt. (Frank Pfeiffer)

 

--

 

Zum letzten Spiel des Jahres 2018 geht es zum Konkurrenten aus dem Tabellenmittelfeld nach Thiede. Die Gastgeberinnen befinden sich im personellen Umbruch. Denn neben den erfahrenden Kräften sind einige junge Nachwuchsspielerinnen ins Team der Thieder Mannschaft nachgerückt. Trotzdem ist unser kommender Gegner überraschend gut in diese Saison gestartet. Für uns gilt es jetzt, den Aufschwung aus den letzten Spielen mitzunehmen und dabei weiterhin kompakt und kompromisslos in der Abwehr zu stehen. Um wieder eine möglichst hohe Quote im Torabschluss zu erzielen, müssen wir auch im Angriff druckvoll und mit hohem Tempo, aber voll konzentriert agieren. Die Mädels wollen am Samstag alles in die Waagschale werfen um die Punkte aus Salzgitter mit nach Hause zu nehmen und um weiterhin den Anschluss ans obere Drittel der Liga zu halten.

 

Bis auf Nathalie Kegelmann (Studium) stehen bei uns alle Spielerinnen zur Verfügung. (Frank Pfeiffer)

 


 

Damen - Regionsoberliga:

SG Adenstedt - VfL Wolfsburg II 31:27 (14:12)

Zu Hause ungeschlagen bleiben war unser Ziel und das ist uns mit einer guten Mannschaftsleistung eindrucksvoll gelungen. Dabei begann das Spiel zunächst unnötig hektisch.

 

Zwar gingen wir schnell in Führung, aber durch überhastetes Angriffsspiel und unüberlegte Torabschlüsse konnten wir uns in dieser Phase noch nicht entscheidend absetzten. Immer wieder luden wir die Gäste zu Gegenstößen ein. Des Weiteren ließen wir uns in der Abwehr zu sehr herauslocken und ließen zu viele Lücken entstehen. Dadurch kamen die Wolfsburgerinnen immer wieder durch Siebenmeter zum Torerfolg und hielten einen zwei Tore Abstand zur Halbzeitpause.

 

Die 2. Halbzeit begannen wir deutlich effektiver und erspielten uns innerhalb von vier Minuten eine 6 Tore Führung. Unsere Abwehr stand jetzt wesentlich besser und unsere Torfrauen hielten viele starke Würfe und vier der insgesamt 11 Siebenmeter. Im Angriff spielten wir druckvoller und gingen konsequent in die entstandenen Lücken. Schließlich brachten wir unsere erspielte Führung souverän über die Zeit. Wäre es uns jedoch gelungen schnell, aber nicht zu überhastet zu spielen, fiele der Sieg noch deutlicher aus. Ein starkes Spiel machte Anna Bertram, die nicht nur sieben Siebenmeter verwandelte, sondern heute auch aus dem Rückraum und im Spiel Eins gegen Eins überzeugte. (Frank Pfeiffer)

 

--

 

Anschluss an das obere Drittel der Tabelle halten, heißt die Devise für das kommende Heimspiel gegen die Oberligareserve aus Wolfsburg. Dafür benötigen wir allerdings einen Sieg gegen den starken Absteiger aus der Landesliga. Dies kann uns gelingen, wenn wir uns weiter auf unsere Stärken konzentrieren und den Tabellenvierten mit hohem Tempospiel permanent unter Druck setzten.

 

Dies ist uns bereits am letzten Wochenende gegen den amtierenden Regionsmeister zeitweise eindrucksvoll gelungen. Um weiterhin in diesem Jahr zu Hause ungeschlagen zu bleiben, ist am nächsten Sonntag erhöhte Aufmerksamkeit in unserer Abwehr geboten. Dabei müssen wir konsequent das variable Angriffsspiel der Gäste, vor allem aber die Anspiele auf die starke Kreisspielerin rechtzeitig unterbinden.

 

Bis auf Louisa Wittenberg (Studium) steht uns fast der komplette Kader zur Verfügung. (Frank Pfeiffer)

 


 

Damen - Regionsoberliga:

SG Zweidorf/Bortfeld II - SG Adenstedt 23:21 (16:11)

Bereits nach 12 Sekunden erzielte Annika Keul das 0:1. Dies sollte leider unsere einzige Führung in diesem doch relativ zerfahrenen Spiel bleiben. Die Gastgeberinnen spielten clever und routiniert und setzten sich nach und nach auf eine 5 Tore Führung zur Halbzeit ab. Auch weil wir wieder einmal unsere sich bietenden Chancen zu wenig nutzten. Hinzu kam, dass wir zum Ende der 1. Halbzeit im Angriff zu unkonzentriert und zu hektisch agierten. Das nutzte der Tabellenzweite gleich mit drei aufeinanderfolgenden Tempogegenstößen konsequent aus.

 

In der 2. Halbzeit stand unsere Abwehr sicherer und wir bekamen die Haupttorschützinnen der SG besser in den Griff. Wir kämpften uns Tor um Tor wieder heran, konnten jedoch eine Schwächephase der Gastgeberinnen zum Ende der 2. Halbzeit nicht nutzen, um das Spiel noch einmal zu drehen. Trotz einer überragenden Torhüterleistung von Denise Hickmann ließen wir im Angriff einfach zu viele Großchancen liegen. Dennoch hat die Moral in der Mannschaft gestimmt. Wir agierten jederzeit als Team und gaben zu keinem Zeitpunkt auf. (Frank Pfeiffer)

 

--

 

Die kommende Begegnung beim amtierenden Regionsmeister in Bortfeld verspricht ein spannendes und intensives Spiel zu werden. Zurzeit belegt die SG mit nur zwei Minuspunkten Platz 2 in der Tabelle. Die Gastgeberinnen befinden sich wieder auf Kurs Titelverteidigung und sind damit klarer Favorit. Zudem hat dieses Match auch einen Hauch von Derby-Charakter. Dadurch sind beide Mannschaften mit Sicherheit noch motivierter, das Spiel für sich zu entscheiden. Wir müssen den Schwung, sowie den Aufwärtstrend der letzten Begegnungen mitnehmen und uns auf unser Spiel konzentrieren.

 

Mit viel Tempo, Lauf- und Einsatzbereitschaft, Motivation, Kampf- und Teamgeist werden wir dieses Spiel angehen. Eventuell gelingt es uns für eine Überraschung zu sorgen und die beiden Punkte mit nach Hause zunehmen. Bis auf Lara Becker, Joann Lose (beide verletzt), Nina Mühlbach und Louisa Wittenberg (beide privat verhindert) steht uns fast der komplette Kader zur Verfügung. (Frank Pfeiffer)

 


 

Damen - Regionsoberliga:

VfB Fallersleben - SG Adenstedt 20:28 (10:8)

 

Verdienter Auswärtssieg trotz unkonzentrierter erster Halbzeit

 

Leider konnten wir zu Beginn des Spiels nicht an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Unsere Mannschaft fand in der ersten Halbzeit nur zögernd ins Spiel. Wir wirkten teilweise unkonzentriert und hatten eine hohe Anzahl an technischen Fehlern. Häufig scheiterten wir am Pfosten oder an der gegnerischen Torfrau, wodurch sich die Gastgeberinnen bis zum Ende der ersten Halbzeit auf 2 Tore absetzen konnten.

Nach der Pause kamen wir wie ausgewechselt aus der Kabine. Es wurde sicher und gut verteidigt und nun auch zielstrebig nach vorn gespielt. Zum Glück verbesserten wir unsere Chancenverwertung und profitierten jetzt von unserer guten konditionellen Verfassung. Es fielen endlich wieder einfache Tore über die erste und zweite Welle. Schlussendlich konnten wir deutlich und am Ende auch Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung absolut verdient gewinnen.

 

Am kommenden Wochenende sind wir spielfrei. Zeit um wieder Kraft zu tanken und zu regenerieren. (Frank Pfeiffer)

 

--

 

Wieder einmal geht es zu einem Auswärtsspiel in Richtung Wolfsburg. Unser Gegner ist diesmal der VfB Fallersleben. In dieser Saison stehen die Gastgeberinnen, mit neuem Trainer und einem ausgeglichenem Punktekonto, nur ein Platz hinter uns in der Tabelle. Noch in diesem Jahr, in der letzten Spielserie, bescherte uns die Mannschaft aus Fallersleben noch eine empfindliche Heimspielniederlage.

 

Hierfür wollen wir uns revanchieren und unseren zweiten Auswärtssieg anpeilen. Dies wird uns gelingen, wenn wir weiterhin konzentriert zu Werke gehen. Dabei unseren Focus nur auf das nächste Spiel legen und direkt mit der gleichen Leistung aus dem letzten Spiel agieren. Bis auf Lara Becker (noch verletzt), Emelie Teichmann und Louisa Wittenberg (beide privat verhindert) stehen bei uns alle Spielerinnen zur Verfügung. (Frank Pfeiffer)

 


 

Damen - Regionsoberliga:

SG Adenstedt - VfL Lehre 21:16 (14:8)

Unsere Mannschaft konnte an die gute Leistung vom letzten Wochenende anknüpfen und kam gut ins Spiel. Die Gegnerinnen wirkten von unserem Tempospiel überrascht und so gelangen uns schnelle Tore. Auch in der Abwehr verteidigten wir besonders in der ersten Halbzeit gut, sodass wir uns bis auf sechs Tore absetzen konnten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir eine kurze Schwächephase, in der wir im Angriff unkonzentriert agierten und in der Abwehr zu viele Kreisanspiele zuließen. Dies führte dazu, dass die Gegnerinnen aufholen konnten und das Spiel nochmal spannend wurde. Unsere Torhüterin hielt in der Schlussphase jedoch viele Würfe aus dem Rückraum, sodass wir letztlich verdient gewonnen haben. Der gute Teamgeist und Zusammenhalt zeigte sich erneut auf dem Platz und so gehen wir optimistisch in die nächsten Partien. (Lara-Maria Becker)

 

--

 

Am kommenden Samstag haben wir den Tabellenfünften zu Gast. Die Mannschaft aus Lehre ist als Landesliga-Absteiger leicht favorisiert, da der Kader aus der vergangenen Saison weitgehend zusammen geblieben ist und die Mannschaft über sehr erfahrene Spielerinnen verfügt.

Die Gäste haben neben drei Siegen bereits auch zwei Niederlagen zu verzeichnen und somit ist zumal sicher, dass das Team aus Lehre nicht unbesiegbar ist. Um aber in diesem Spiel die Punkte mitzunehmen, muss bei uns alles stimmen. Von Beginn an unsere Einstellung und Teamgeist. Dazu unsere Fehler minimieren und eine sichere Torabschlussquote erzielen. Wir müssen versuchen eine ähnliche Leistung wie beim letzten Spiel gegen Braunschweig abzurufen. Vielleicht sogar noch etwas mehr. Nur klare Absprachen zwischen Abwehr und Torwart werden die Möglichkeit bringen, in schnellen Angriffen den Ball nach vorne zu spielen, um dann mit sicheren Abschlüssen zu punkten.

Bis auf Louisa Wittenberg (privat verhindert) steht uns personell der komplette Kader zur Verfügung. Anwurf ist am kommenden Samstag um 18:30 Uhr in der Sporthalle „Am Lafferder Busch“. (Frank Pfeiffer)

 


 

Damen -Regionsoberliga:

MTV Braunschweig II – SG Adenstedt 23:30 (9:16)

Bereits zu Beginn konnten wir uns kontinuierlich bis auf sieben Tore absetzen. Dies lag an konzentrierter Abwehrarbeit, schnellem Umschalten und konsequenten Torabschlüssen. Daraufhin reagierte der Gegner mit einer offensiven Abwehrvariante, die jedoch nur kurzfristigen Erfolg zeigte. Die aus dieser Abwehr resultierenden Lücken wurden von allen Positionen konsequent genutzt und somit war der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Auch in der zweiten Halbzeit hielten wir das Tempo hoch und profitierten von einer sehr guten Torwartleistung.

 

Insgesamt konnte man über das gesamte Spiel eine hohe Motivation und Leistungsbereitschaft beobachten. Diese möchten wir in den kommenden Spielen beibehalten. (Frank Pfeiffer)

 

--

 

Nach dem befreienden Sieg im letzten Heimspiel erwartet uns am kommenden Wochenende die Reserve vom MTV Braunschweig.

Der Tabellennachbar aus der Löwenstadt verfügt über ein komplett neu formiertes Team mit vielen jungen und talentierten Spielerinnen.

Die Gastgeberinnen bevorzugen schnelle und druckvolle Angriffsvarianten. Für uns bedeutet das, wir müssen über 60 Minuten hohe Laufbereitschaft, vor allem im Rückzugverhalten, aufbringen, sowie kompakt und konzentriert verteidigen.

Bei einem Sieg in Braunschweig bestünde für uns die Chance, uns im Mittelfeld der Tabelle festzusetzen. Wichtig hierfür ist, die guten Leistungen aus den Heimspielen auch in fremden Hallen abzurufen, um schlussendlich auch auswärts zu punkten.

 

Bis auf Annika Keul (privat verhindert) steht uns personell der gesamte Kader zur Verfügung. Anwurf in der Sporthalle an der Ottenroder Straße in Braunschweig ist am Samstag um 17:00 Uhr. Von Frank Pfeiffer

 


 

Damen - Regionsoberliga:

SG Adenstedt - HG ELM 27:23

Zu Beginn des Spiels ging unsere Taktik voll und ganz auf. Durch konzentriertes Abwehrverhalten und schnellem Umschaltspiel, setzten wir uns bis zur 10. Minute mit 5 Toren ab. Dass sich die Gäste wieder bis auf ein Tor herankämpfen konnten, lag auch daran, dass wir zunehmend unsere Tormöglichkeiten nicht konsequent nutzten. Doch unsere Mannschaft besann sich wieder auf Ihre Stärken und dadurch wurde diese kleine Schwächephase schnell überwunden. Die Gäste aus Schöningen wirken überrascht und etwas verunsichert und somit konnte unser Vorsprung bis zur Halbzeitpause sogar auf 7 Tore ausgebaut werden.

 

Nach dem Seitenwechsel sah es zunächst nach einem Kantersieg für uns aus, denn in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit wurde gut verteidigt und vor dem Tor des Gegners zeigten unsere Mädels immer wieder gute Aktionen. Dadurch konnten wir zunächst die Führung bis auf neun Tore ausbauen. Im Anschluss danach wurde die Begegnung zerfahren und kampfbetonter. Bedingt durch die etwas härtere Gangart der Gäste kam ein Bruch in unser Spiel. In dieser Phase häuften sich die technischen Fehler und alle Aktionen wirkten nicht mehr so konzentriert. Die Folge war, dass die Gästemannschaft zwar Tor um Tor verkürzte, aber wir, dank einer geschlossener Mannschaftsleistung, einen sicheren Vorsprung bis zum Schlusspfiff souverän verwalten konnten.


Der Aufwärtstrend im Team ist nicht zu übersehen. Die Einstellung in der Mannschaft stimmt. Mit diesem Spiel und dieser Leistung haben die Mädels gezeigt, dass Sie auf jedem Fall in dieser Liga mithalten können. (Frank Pfeiffer)

 

--

 

Für die uns steht an diesem Wochenende das zweite Heimspiel der noch jungen Saison an. Gegner der kommenden Begegnung ist die Mannschaft der HG ELM 1.

 

Trotz der doch deutlichen Auswärtsniederlage beim Tabellenführer von vor zwei Wochen hat sich unser Team weiter gefestigt und spielerisch gesteigert. Diesen Aufschwung möchten wir mitnehmen, um den Zuschauern und der Mannschaft selbst den zweiten Heimsieg der Saison zu bescheren. Die Gäste aus Schöningen sind uns noch aus der letzten Saison bekannt und wie auch bei uns, gab es bei der HG ELM 1 personell keine nennenswerten Veränderungen. Zwar fielen in der letzten Saison beide Spiele zu unseren Gunsten aus, unsere Gäste werden jedoch, bedingt durch ihren verkorksten Saisonauftakt, mit einer großen Portion Motivation im Gepäck anreisen.

 

Wir müssen über sicheres und kompaktes Abwehrverhalten versuchen viele Ballgewinne zu erzielen, um dann über die 1. und 2. Welle schnell nach vorn zuspielen. Dafür aber im Positionsangriff geduldig spielen und unsere Tormöglichkeiten konzentriert nutzen. Personell steht uns, bis auf Lara Becker (verletzt) und Emelie Teichmann (privat verhindert), fast der komplette Kader zur Verfügung.

 

Für die Zuschauer und Fans dürfte es also wieder ein spannendes Spiel werden. Anwurf ist am kommenden Samstag um 19:30 Uhr in der Sporthalle in Groß Lafferde. (Frank Pfeiffer)

 


 

Damen - Regionsoberliga:

MTV Vorsfelde - SG Adenstedt 25:14 (10:8)

Unsere Mannschaft hat sich am letzten Wochenende leider nicht belohnt. Gutes Abwehrverhalten und konzentriertes Angriffsspiel sorgten im ersten Durchgang für ein Spiel auf Augenhöhe. Das hätte bereits der Befreiungsschlag für uns sein können, aber leider haben wir zu Beginn der zweiten Halbzeit den Faden verloren. Viele Ballverluste im Angriff führten zu Tempogegenstößen und brachten schlussendlich den Tabellenführer aus Vorsfelde auf die Siegerstraße.

 

Das Team hat sich spielerisch gesteigert, gekämpft und gute Moral gezeigt. Vielen Dank über die Unterstützung der Spielerinnen aus der 2./3. Damen. Jetzt geht es erst einmal in die 2-wöchige Ferienpause, Zeit um zu regenerieren und die Verletzungen auszukurieren. (Frank Pfeiffer)

 

--

 

Am letzten Spieltag vor der Ferienpause steht für uns noch mal ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Gastgeber ist der Absteiger aus der Landesliga, der MTV Vorsfelde.

 

Für die Vorsfelder, die sich gut verstärken konnten, steht wohl der sofortige Wiederaufstieg als Saisonziel auf dem Plan. Dementsprechend souverän sind die Gastgeberinnen auch mit 8:0 Punkten in diese Saison gestartet. Für uns geht es darum, den amtierenden Tabellenführer ein wenig zu ärgern und versuchen so lange es geht ordentlich mitzuhalten. In der Deckung vernünftig und schnell zur Ballseite verschieben, sowie im Angriff jede uns bietende Torchance nutzen, lautet die Devise. Es wird sehr schwer werden, dennoch müssen wir unsere Punkte für den Klassenerhalt gegen andere Konkurrenten holen.

 

Personell fehlen uns am Wochenende, mit Lara Becker, Laura Bertram und Elisa Hickmann (alle verletzt), sowie Nathalie Kegelmann, Anne-Kathrin Hampel, Anna Bertram und Julia Klimke (alle privat verhindert), einige Stammkräfte. Allerdings erhalten wir Unterstützung aus der 2./3. Damen. Anwurf in der Sporthalle Vorsfelde ist am Sonntag um 15:00 Uhr. (Frank Pfeiffer)

 


 

Damen - Regionsoberliga:

MTV Vorsfelde II - SG Adenstedt

Samstag, 22.09.2018, 17:00 Uhr, Sporthalle WOB-Vorsfelde

 

Das Punktspiel am letzten Wochenende mussten wir leider krankheits-, und verletzungsbedingt absagen. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an das Team der HG Elm 2, für ihre Zustimmung einer Spielverlegung!

 

Unser nächster Gegner, die Vorsfelder Reserve, ist recht zäh in die Saison gestartet und wird, nach drei Spielen ohne Sieg, sicherlich alles versuchen, um vor eigenem Publikum wieder in die Spur zurück zu kommen. Bei uns füllt sich so langsam der Spielerkader wieder. Einige Spielerinnen steigen nach ihrer Krankheit diese Woche wieder ins Training ein.

 

Um den Anschluss an das Mittelfeld zu halten, wollen wir auf jeden Fall versuchen, zwei Punkte aus Vorsfelde zu entführen. Dafür bedarf es jedoch einer konzentrierten Leistung mit einer Mischung aus Cleverness, Aggressivität und konsequenter Verwertung unserer Tormöglichkeiten. Gleichzeitig gilt es aus einer starken Defensive heraus konsequent eine starke erste und zweite Welle zu spielen.

 

Bis auf Lara Becker (verletzt), sowie Anna Bertram, Nina Mühlbach und Emelie Teichmann (alle privat verhindert), steht uns personell fast der komplette Kader zur Verfügung. Anwurf in der Sporthalle Vorsfelde ist am Samstag um 17:00 Uhr. (Frank Pfeiffer)

 


 

Damen - Regionsoberliga:

HSC Ehmen - SG Adenstedt 22:17 (11:10)

Es war ein sehr intensiv geführtes Spiel und nichts für schwache Nerven. Trotz angeschlagener und grippegeschwächter Spielerinnen schien unsere Taktik zunächst aufzugehen. Nach einer Viertelstunde des Spiels fanden wir mit unserem variablen Angriffsspiel immer wieder die Lücken in der gegnerischen Abwehr und konnten eine 3 Tore Führung herausspielen. Ehmen korrigierte in nachfolgender Auszeit seine Abwehr und hatte nun im Angriff, dank robuster Sperraktionen, auch wieder mehr Durchschlagskraft. Die Folge war eine 11:8 Führung für die Gastgeber. Unsere Reaktion folgte prompt. Dank eines tollen Schlussspurts konnten wir wieder, zum Pausenstand, auf 11:10 verkürzen.

 

Die ersten 5 Minuten nach der Pause verschliefen wir komplett, sodass Ehmen zunächst mit 4 Toren auf 15:11 davonziehen konnte. Wieder ging ein Ruck durch unsere Mannschaft und die Mädels kämpften sich bis zur 50. Minute auf 17:16 heran. Nun folgte die entscheidende Phase des Spiels. Die Aktionen beider Teams wurden hektischer und zerfahrener. Unglücklicherweise vergaben wir zu diesem Zeitpunkt einen Strafwurf und erhielten im Gegenangriff auch noch eine Zeitstrafe. Die daraus resultierende Überzahl spielte Ehmen clever aus und zog schlussendlich mit vier Toren spielentscheidend davon.

 

Nach dem überwiegenden Spielverlauf, wäre ein Unentschieden, wie im letzten Jahr, verdient gewesen. Trotz dieser Niederlage bin ich mit dem Auftritt meiner Mannschaft zufrieden. Der kämpferische Einsatz stimmte, aber auch in spielerischer Hinsicht, sind wir weiter auf dem richtigen Weg. (Frank Pfeiffer)

 

--

 

Nach dem gelungenen Saisonauftakt geht es nun zum Auswärtsspiel in Richtung Autostadt. Die Gastgeberinnen aus Ehmen sind ebenfalls am letzten Wochenende mit einem Derby-Sieg in die Saison gestartet und verfügen wie wir über eine Mannschaft aus überwiegend jungen Spielerinnen, unterstützt durch einige erfahrene Mädels.


Die Einstellung in unserem Team hat bereits im letzten Heimspiel gepasst. Wenn wir uns weiterhin auf unsere Stärken besinnen und unser Tempospiel aufziehen, werden wir mit zwei Auswärtspunkten wieder die Heimreise antreten.

Personell stehen uns, bis auf Laura Bertram (verletzt), sowie Joann Lose und Emelie Teichmann (privat verhindert), fast der komplette Kader zur Verfügung. (Frank Pfeiffer)

 


 

Damen - Regionsoberliga:

SG Adenstedt - MSG Vechelde/Woltorf/Lehndorf 27:11 (13:8)

Endlich war es wieder soweit. Nach einer intensiven und anstrengenden Vorbereitung starteten die Damen der SG Adenstedt mit einem Heimspiel in die neue Saison. Zwar kannten wir unseren Gegner noch von früher, jedoch wussten wir nicht, ob und wie sich die Mannschaft verändert hatte. Leider konnten die Gäste am ersten Spieltag urlaubs- bzw. krankheitsbedingt nicht ihr stärkstes Team aufbieten.

 

Dennoch war es bis zum Stand von 4:4 (12. Minute) ein völlig ausgeglichenes Spiel. Erst ab der 15. Minute legten wir endlich unsere Nervosität ab und es wurde nun im Angriff zielstrebiger und druckvoller gespielt. Jetzt stand auch unsere Abwehr sicherer und so konnten wir konsequent unsere Chancen nutzen und uns bis zur Pause mit 5 Toren absetzen. Nach der Pause schien den Gästen langsam die Luft auszugehen. In einer Phase, zwischen der 37. und 50. Minute, in der unserem Gegner kein Tor gelang, nutzen wir unsere Chancen zum schlussendlich verdienten 27:11 Erfolg.

 

Die Gäste, bei denen Torhüterin E. Fuchs und M. Marks im Rückraum eine gute Leistung boten, hielten permanent dagegen und kämpften bis zum Schluss gegen die drohende Niederlage. Neuzugang D. Hickmann im Tor machte ihre Sache gut und konnte in der 2. Halbzeit sogar zwei Siebenmeter parieren. Die Spielerinnen J. Schulze (7/3 Tore) und L. Zellmann (8 Tore) konnten sich als sichere Torschützinnen auszeichnen.

 

Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft zufrieden. Die Fitness und die Einstellung stimmt bereits. Ich bin mir sicher, dass wir auf dem richtigen Weg sind, um unser Saisonziel, den Klassenerhalt, zu erreichen. (Frank Pfeiffer)

 


 

Mannschaftsbild der 1. Damen (Saison 2018/19)
Mannschaftsfoto der 1. Damen der SG Adenstedt mit Spielerinnen des MTV Gr. Lafferde (Saison 2018/19)

von hinten links: Betreuerin Astrid Günther, Jessica Schulze, Laura Bertram, Ina Burgdorff, Joann Lose, Julia-Sophie Klimke, Annika Keul, Nathalie Kegelmann, Elisa Hickmann, Trainer Frank Pfeiffer
von vorne links: Alicia Hoffmann, Anna Bertram, Denise Hickmann, Nina Mühlbach, Lena Zellmann, Emelie Teichmann