MTV Gross Lafferde

 
handball | zur Startseitesporthalle | zur Startseite
 

Aufschwung in den 80ern

In der eingleisigen Bezirksliga (79/80) legte der MTV zwar einen tollen Endspurt mit 14:2 Punkten in Folge hin, schaffte aber mit am Ende 22:30 Punkten den Klassenerhalt leider nicht. Es spielten u. a. Helmuth und Manfred Friehe, Kretzschmar, Sommer, Bühn und Maas. Auch die 2. und 3. Herren mussten aus Bezirksklasse bzw. Kreisliga absteigen. In der Saison 1980/81 folgte gar der Abstieg in die Kreisliga. Grund dafür war unter anderem der Wechsel der Gebrüder Friehe zum MTV VJ Peine, der mit einer „Kreisauswahl“ den Aufstieg in die Oberliga verwirklichen konnte.


So hielt im Seniorenbereich zu Anfang der 80er Jahre lediglich noch die 1. Frauen die Fahnen hoch, sie spielte bis 1983 in der Bezirksklasse, musste dann jedoch auch den Gang in die Kreisliga antreten. 1984 ging es endlich wieder bergauf. Nach zwei 2. Plätzen in der Kreisliga sicherte sich die erste Herren unter Trainer Wolfgang Kretzschmar in der Saison 1983/84 überlegen mit 34:2 Punkten den Kreismeistertitel vor dem TSV Zweidorf. Die jungen Spieler Dirk Wittenberg (106 Treffer) und Michael Reimann (103 Treffer) hatten dabei wesentlichen Anteil am Erfolg. Dem wollte die 1. Frauen natürlich nicht nachstehen. Mit 28:0 Punkten sowie dem Kreispokal im Handgepäck realisierten sie in souveräner Manier den Wiederaufstieg in die Bezirksklasse.

 

 

Die 2. Herren gewann zum 2. Mal nach 1980/81 den Fairnesspokal in der Kreisliga und stellte mit Bernd Sippel (185 Tore) auch den erfolgreichsten Torschützen der Liga. 23 Handballmannschaften (15 männlich und 8 weiblich) meldete der MTV in dieser Saison zum Spielbetrieb. Eine bis heute nicht noch einmal erreichte Zahl. Zum 60jährigen Jubiläum der Handballabteilung weilten wieder prominente Gäste in Groß Lafferde. Gegen SC Volan Szeged (2maliger Halbfinalist im Europapokal) schlug sich die erste Mannschaft wacker und erreichte ein ansehnliches 27:35 (14:14).


1985 konnte die 1. Herren den zu dieser Zeit attraktiv dotierten DGS-Pokal gewinnen (diesen Erfolg wiederholte sie im Folgejahr). Es ging weiter bergauf. Zu Beginn der Serie 1985/86 übernahm Claus-Dieter „Bob“ Wollek die erfolgreiche 1. Mannschaft von Wolfgang Kretzschmar. Der nach dem Aufstieg erreichte 6. Platz (84/85) konnte noch einmal gesteigert werden und nach Abschluss der Punkteserie stand der Titelgewinn und somit der Aufstieg in dir Bezirksliga fest.

 

An diesem Erfolg waren als Spieler Karl-Heinz Bühn, Reiner Mucha, Dirk Wittenberg, Georg Schlaphoff, Horst Kretzschmar, Udo Dröge, Holm Strohmeyer, Andreas Brinsa, Thomas Müller, Holger Frühling, Michael Reimann, Manfred Brunke und Manfred Mazen beteiligt. Letzterer hatte mit fast 100 erzielten Treffern einen nicht unerheblichen Anteil am Gelingen des Aufstiegs.
Gleichzeitig kündigten sich für die Zukunft gute Jugendspieler an, denn im männlichen Jugendbereich spielten die Mannschaften von A- bis D- Jugend in den jeweiligen Bezirksligen.

 


1986/87 sorgte dann die MA – Jugend für Schlagzeilen. Sie gewann in ihrer Bezirksstaffel souverän den Titel vor dem Kreisrivalen HSG Nord Edemissen. Im Endspiel um den Bezirksmeistertitel unterlag die Mannschaft von Trainer Manfred Friehe dann jedoch, stieg aber aufgrund des Verzichts von Gegner Schladen in die Oberliga auf. Bis heute ein Novum für den MTV. Zum erfolgreichen Team gehörten in dieser Saison Karsten Böhm, Martin Bujak, Axel Röhrig, Martin Burgdorff, Volker Burgdorf, Jürgen Brandes, Michael Prilop, Mathias Daut und Thomas Fuhrberg. Unterstützt wurden sie von den B-Jugendlichen Jens Hoffmann, Gerd Fritzsche und Klaus Schmidt.


Die erste Herren schaffte den Klassenerhalt in der Bezirksliga und konnte für die Folgesaison mit den Rückkehrern Helmuth Friehe als Spielertrainer sowie Torjäger Manfred Friehe planen. Dazu gesellte sich ein starker Jugendjahrgang (die ´68er). Dieses Team agierte 1987/88 erfolgreich in der Bezirksliga und schaffte mit Platz 3 hinter dem TVJ Duderstadt und der TG Münden die bis dato erfolgreichste MTV - Platzierung.Die MA-Jugend trat in der Oberliga Niedersachsen an, musste dort jedoch Lehrgeld zahlen und stieg am Ende der Saison als Tabellenletzter wieder ab. Die weibliche A-Jugend machte es in ihrer Klasse besser und holte Kreismeisterschaft sowie Kreispokal nach Lafferde.


Ein Hauch Europapokal flammte im September 1989 in der Lafferder Sporthalle auf. Zu Gast war die weltbeste Vereinsmannschaft, der SKA Minsk. Angeführt von Aleksandr Tutschkin verwiesen die Handballzauberer mit 37:26 den MTV vor einem begeisterten Publikum in die Schranken.