MTV Gross Lafferde

 
sporthalle | zur Startseitehandball | zur Startseite
 

2. Damen - Berichte der Saison 2019/2020

2. Damen: Saisonabschlussbericht

 

Wir haben es geschafft! Aufgrund des coronabedingten Saisonabbruchs konnten sowohl die 1. Damen als auch die 2. Damen den glücklichen Klassenerhalt schaffen.

 

Die 2. Damen beendete die Saison auf dem 12. und somit dem letzten Tabellenplatz der Regionsliga West. Für beide Mannschaften heißt das Ziel für die nächste Saison: nichts mit dem Abstieg zutun zuhaben, bzw. einen Platz im Mittelfeld zu erreichen.

 

Außerdem soll wieder Stabilität in den wöchentlichen Trainingsbetrieb zurückkehren und in dem Zusammenhang auch mehr Zuverlässigkeit bei der Anwesenheit zu den Punktspielen.
Wir sind bereits dabei, alles dafür zu geben. Montags schwitzen wir hauptsächlich im Lafferder Busch auf diversen Waldwegen und donnerstags geht es in die Halle.

 

Geleitet wird das Training von unserem neuen Trainer Olaf Müller, der uns schon einige Schweißperlen auf die Stirn gezaubert hat. (Alicia Hoffmann)

 


 

Damen – Regionsliga:
TSV Hallendorf - SG Adenstedt II 31:18 (17:10)

Die 2. Damen der SG Adenstedt wurde anfangs mit einem recht schnellen Spiel aufgrund vieler Fehlpässe auf beiden Seiten überrascht. Doch dabei blieb es nicht lange. Auch wenn das Spiel sehr ausgeglichen startete (6:6 in der 10. Minute), konnten sich die Hallendorfer Damen immer weiter absetzen, da wir zunehmend nachließen. In die Halbzeitpause gingen wir mit einem Rückstand von 17:10, wovon Jasmin Schudrowitz 10 Tore für die Hallendorfer gemacht hatte.

Nach der Halbzeitpause warf ebendiese bis zum Spielende noch weitere 6 Tore. In der Abwehr bekamen wir sie zwar nicht unter Kontrolle, dafür war die Abwehrleistung insgesamt aber stärker als sonst. 

An unserer Chancenverwertung haperte es jedoch nach wie vor und Fehlpässe machten wir auch viel zu viele, was vor allem daran liegt, dass wir keine abgestimmten Laufwege haben, da der Kader kaum Konstanten bieten kann. Leider konnten wir auch kein richtiges Tempo ins Spiel bringen, da wir uns mit unseren Fehlpässen selbst im Wege standen. Selbst die 7 Meter wurden erneut nicht verwertet. Schließlich mussten wir uns nach einem langsamen Spiel mit einem Endstand von 31:18 gegen die Hallendorfer Damen geschlagen geben. (Nora Pape)

Aufstellung und Tore:
Giesemann, Julia (Tor); Brecht, Elena (1); Kretschmar, Lisa (1); Lose, Laura-Marie (2); Pape, Nora (3); Rauls, Freya; Richert, Celine; Rogowski, Luisa (3); Wichmann, Leonie (4/3); Wittenberg, Louisa (4)

 


 

2. Damen – Regionsliga:

SG Adenstedt II - HSG Liebenburg-Salzg. III 21:33 (10:18)

Sonntag, 16.02.2020, 15:00 Uhr, Ilsede, Stadionsporthalle

 

Im Heimspiel gegen die HSG Liebenburg-Salzgitter III konnten wir keine zwei Punkte einfahren. Wir legten diesmal aber einen besseren Start hin und waren bis zur 20. Minute am Gegner dran. Jedoch fingen wir uns dann die Tempogegenstöße durch unkonzentrierte Abschlüsse im Angriff ein und gingen in die Halbzeit mit einem 8 Tore Rückstand (10:18).

 

Auch nach der Halbzeit waren wir nicht konzentriert auf der Platte und konnten den Rückstand nicht mehr aufholen. Die Tempogegenstöße, die wir kassierten, waren jedoch nur die eine Sache. In der Abwehr wurde der Gegner kaum angefasst und kam so immer frei zum Wurf. Unsere Siebenmeter wurden mal wieder nicht konsequent genutzt und in Tore umgewandelt. Letztendlich stand es nach 60. Minuten 21:33 für die HSG Liebenburg-Salzgitter III. (Elisa Hickmann)

 

Am 23.02.20 empfangen wir die HSG Liebenburg-Salzgitter II. Anpfiff ist um 13 Uhr in der Sporthalle in Groß Lafferde.

Es spielten: Ohlendorf (Tor), Pape (4), Mohrholz, Damian, Giesemann (5), Wichmann (2), Ribbeck-Balakin, Schmitt, Rauls, Wolff (4), Schlender (4), Hickmann (1), Rogowski, Kretzschmar (1)

 


 

Damen – Regionsliga:

TSV Bildung Peine – SG Adenstedt II 22:14 (12:4)

Sonntag, 09.02.2020, 14:00 Uhr, Silberkamp-Sporthalle Peine

 

Nach bereits 15 Minuten Spielzeit wachten wir erstmals auf und erzielten das erste Tor für uns. Allerdings gab es schon dort einen 8 Tore Rückstand aufzuholen, den wir uns nur durch Tempogegenstöße einfingen, da wir im Angriff oft den Ball verloren. Zudem warfen wir den Ball der gegnerischen Torfrau in die Arme und nutzen unsere erspielten Lücken nicht konsequent. Ab der 20. Minute kämpften wir aber mehr, unterstützten uns in der Abwehr und konnten nun unser Tempo hochhalten und uns auch einige Bälle erlaufen. Dank unserer Torfrau, Elisa Hickmann, die einige Chancen im Tor abwehrte, stand es dann zur Halbzeit nur 12:4 für Bildung.

Nach der Halbzeit legten wir eine ganz andere Form von Motivation und Siegeswille auf, sodass wir unsere Aufholjagd starteten und der Spielstand zeigte ein 14:12 (44. Minute) für Bildung. Wir erkämpften uns weiterhin Bälle und packten in der Abwehr zu. Zudem spielten wir mit zwei Kreisläuferin, nutzten dadurch die Überzahl und erzielten leichte Tore. Es entstanden riesige Lücken und die gegnerische Abwehr war etwas überfordert.

Leider verwandelten wir nicht alle 7-Siebenmeter konsequent und ließen Bildung wieder zurück ins Spiel finden. Diese nutzen ihre Chancen und bauten die Führung auf 20:12 (55. Minute) aus. In den letzten fünf Minuten sammelten wir nochmal die letzten Kräfte, um die Führung nicht zu groß werden zu lassen. So stand es nach 60 Minuten Spielzeit 22:14 für Bildung. (Elisa Hickmann)

Aufstellung und Tore:
Hickmann (Tor), Pape (3), Wittenberg (2/1), Brecht (1), Herbst (2), Sobotta (1), Giesemann (5/2), Wichmann, Schmitt, Rauls, Rogowski

 


 

Damen – Regionsliga:

HSG Braunschweig – SG Adenstedt II 20:15 (12:4)

Die 2. Damen muss sich in Braunschweig geschlagen geben...
Wir starteten gut in die Partie und bekamen gleich zwei Siebenmeter zugesprochen. Durch zu viel Nervosität verloren wir dann aber den Faden. Braunschweig wurde zu einfachen Kontertoren eingeladen. Dazu verletzte sich Anja Ribbeck-Balakin bei einer Abwehraktion und konnte nicht mehr mitspielen - gute Besserung an dieser Stelle!  

Im Angriff wurden sich gute Lücken erarbeitet, aber es wurde zu unpräzise auf das Tor geworfen. Erst in der 20. Spielminute gelang uns das dritte Tor. Mit einem 12:4 gingen wir in die Halbzeit. Die zweite Halbzeit lief wesentlich besser als die Erste. In der 35. Minute konnten wir den Spielstand auf 12:8 verkürzen. Nachdem wir erneut durch technische Fehler Ballverluste hinnehmen mussten, nahm das Trainerteam beim Stand von 17:10 die Auszeit. In der 50. Minute gelang es uns, wieder heranzukommen. Es stand 17:14. Leider sah erst Lena Schlender in Minute 54 die rote Karte und Lisa Kretzschmar bekam in Minute 56 eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe. So verloren wir kurz vor Schluss unsere beiden starken Kreisläufer. Der Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden und wir verloren mit 20:15.
 
Fazit: Wir gewinnen immerhin die zweite Halbzeit! Kerstin zeigte eine sehr gute Leistung im Tor und alle Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen!
Weiterhin werden wir im Training an unserer Chancenverwertung und am genauen Passspiel arbeiten. Am 26.01.2020 empfangen wir Zuhause die Zweitvertretung aus Edemissen. Das Hinspiel verloren wir mit nur 2 Toren und wir hoffen darauf, endlich unsere nächsten 2 Punkte zu holen. (Uwe Giesemann)
 
Es spielten: Kerstin Ohlendorf (Tor), Anja Ribbeck-Balakin, Hanna Mücke (1), Louisa Wittenberg (4/2), Nele Burgdorf (1), Leonie Wichmann (1), Nora Pape (2), Celine Wolff (2), Lena Schlender (3), Lisa Kretzschmar (1)

 


 

Damen – Regionsliga:
HSG Bad Harzb./Vienenb. - SG Adenstedt II 33:9 (17:7)

Mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft machten wir uns am Wochenende auf die Auswärtsfahrt Richtung Harz. Das Spiel konnten wir nur antreten, weil Rosa Sobotta und Julia Giesemann, die eigentlich keinen Handball mehr spielen, ausgeholfen haben. Leider musste Julia bereits in der Halbzeitpause verletzt vom Platz, sodass Rosa sich zwischen die Pfosten stand und einige Paraden zeigte.


In der Anfangsphase sah es gar nicht schlecht aus. In der 13. Minute stand es 8:4 für Bad Harzburg/Vienenburg. Dann brachen wir ein und die Gegnerinnen zogen immer weiter davon. Mit einem Stand von 17:7 gingen wir in die Halbzeitpause. Kämpfen war angesagt, schließlich hatten wir am Wochenende endlich mal eine Mannschaft, in der jede Spielerin Siegeswillen hatte. Doch wir nutzten mal wieder unsere Chancen nicht, die Gegner jedoch verwandelten jeden Wurf aufs Tor.

 

Zu viele technische Fehler führten dazu, dass wir unsere Angriffe nicht nutzten. Unsere Torwürfe gingen entweder auf die Torfrau oder am Tor vorbei. Oft landete der Ball im Aus. Am Ende mussten wir uns mit 33:9 geschlagen geben. Verdienter Sieg von Bad Harzburg/Vienenburg. Bei uns läuft es derzeit leider gar nicht. (Celine Wolff)

Aufstellung und Tore:

Hanna Mücke, Rosa Sobotta (1), Leonie Wichmann (3), Freya Rauls, Celine Wolff (3), Paula Sobotta (1), Luisa Rogowski, Julia Giesemann (T), Lisa Kretzschmar

 


 

2. Damen – Regionsliga:

MTV Groß Lafferde -  FC Viktoria Thiede 29:19 (15:6)

 

Mit einer sehr jungen Mannschaft reisten wir am Wochenende nach Salzgitter Thiede. Unser Trainer Uwe Giesemann konnte uns an diesem Spiel nicht coachen - Lea Giesemann, Astrid Günther und Steven Mohrmann übernahmen und hatten ein klares Ziel vor Augen. „Ich habe noch nie gegen Thiede verloren“, sagte der Trainer der 1. Damen vor der Partie. Der Siegeswille war da und anfangs sah es tatsächlich nicht schlecht aus, mal wieder zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. In der 13. Minute warf Tessa Rauls den Führungstreffer (4:5). Doch leider konnten wir diese Führung nicht weiter ausbauen. Thiede wirkte in der Schlussphase der ersten Halbzeit klar überlegen und letztendlich stand es in der Pause 15:6. Auch wenn dieses Ergebnis nicht die von uns gezeigte Leistung widerspiegelte, denn wir waren nicht schlechter als die Gegner, ließen wir zu schnell die Köpfe hängen. In der Halbzeitpause waren es Lea und Steven, die die Mannschaft noch einmal motivierten. Der Kampfgeist war in der zweiten Halbzeit auf jeden Fall besser. So konnten wir uns in der 44. Minute auf 18:14 wieder herankämpfen. Am Ende ließen wir den Gegner leider wieder ziehen und mussten uns mal wieder mit einem 29:19 geschlagen geben. Hätten wir die sechs verworfenen 7 Meter verwandelt, hätte das Spiel ganz anders laufen können. Auch unsere Chancen haben wir im Angriff erneut nicht genutzt. Schade, da wäre tatsächlich mehr drin gewesen!

(Celine Wolff)

 

Aufstellung: Nora Pape (8), Tessa Rauls (4), Sina Damian, Freya Rauls, Celine Wolff (6), Lena Schlender, Marie-Luise Herbst, Luisa Rogowski, Kerstin Ohlendorf (T), Nathalie Kegelmann (1)


Damen – Regionsliga:
MTV Seesen – SG Adenstedt II 30:13 (17:5)
 

Wir wollten einen Sieg, wir bekamen eine Klatsche. In der 14. Minute stand es bereits 9:0 für die Heimmannschaft. Wir fanden einfach nicht ins Spiel. Auch mit unserem ersten Tor durch Nora Pape wurde es nicht besser. Die Gegner spielten starke Angriffe, unsere Abwehr hat nicht zugefasst. Zwischenzeitlich standen wir mit nur vier Spielerinnen auf dem Spielfeld - insgesamt mussten wir fünf Zeitstrafen hinnehmen. Strafen, die uns immer weiter in den Rückstand brachten.
In der Halbzeit haben wir uns ein neues Ziel gesetzt: Wir wollten nicht mit mehr als mit zehn Toren Differenz verlieren. Doch unsere Kräfte ließen nach, Seesen hat uns überlaufen. Leider mussten wir uns mit 30:13 geschlagen geben. Keine Glanzleistung! Trotzdem ein großes Dankeschön an unsere Aushilfen! (Celine Wolff)

Aufstellung (Tore): Nora Pape (5), Nele Burgdorf, Ina Giesemann, Leonie Wichmann (1), Bettina Wedler, Freya Rauls, Celine Wolff (3), Lena Schlender (3), Hanna Mücke (1), Kerstin Ohlendorf (T)

 


 

Damen – Regionsliga:

SG Adenstedt II – TSV Hallendorf 16:24 (7:11)

 

Die 2. Damen lässt 2 Punkte gegen die TSV Hallendorf liegen

 

Mit nur zwei Auswechselspielerinnen ging die 2. Damen in das Spiel. Hinzu kam, dass Elisa Hickmann studienbedingt nur die erste Halbzeit spielen konnte. Zu Beginn stand die Abwehr überhaupt nicht und Adenstedt lag nach sieben Minuten 0:4 zurück. In der 13. Minute konnte der Spielstand auf 3:4 reduziert werden. Leider wurde der Faden wieder verloren und es erfolgte der erneute Rückstand zum 3:7. Danach gab es eine Auszeit unsererseits. Mit einem 4 Tore Rückstand ging es in die Halbzeit (7:11). Nach der Halbzeit hatten wir die beste Phase in diesem Spiel. In der 37. Minute konnten wir 12:11 in Führung gehen. Hallendorf nahm die Auszeit. Danach bekam Freya Rauls eine 2-Minuten Strafe und das Spiel kippte wieder in die andere Richtung. Die letzte Viertelstunde spielte Hallendorf ihre "Erfahrenheit" aus und wir vergaben im Angriff leichtfertig die Bälle. Leider ging das Spiel am Ende 16:24 aus. Kämpferisch war es eine sehr gute Leistung, in der Höhe hätte der Sieg nicht ausfallen müssen. Dazu haben wir noch 4 Siebenmeter vergeben. Kerstin hat im Tor eine starke Leistung erbracht. (Uwe Giesemann)

 

Aufstellung und Tore:

Kerstin Ohlendorf (Tor), Nora Pape (5), Lena Schlender (1), Jule Kaminski (4), Freya Rauls, Louisa Wittenberg (3/1), Elisa Hickmann (1/1), Hanna Mücke, Luisa Rogowski (2)

 


 

2. Damen - Regionsliga

SG Adenstedt 2 - HSG Liebenburg-Salzgitter 2 18:23
 

Endlich! Auswärtssieg! Mit einem sehr jungen Team sind wir erneut nach Salzgitter-Liebenburg gefahren. Da wir beim letzten Besuch Punkte gegen die dritte Mannschaft von HSG LiSa liegen gelassen haben, wollten wir jetzt unbedingt unseren ersten Sieg einfahren! In den ersten Minuten verlief das Spiel auf Augenhöhe. Wir gingen durch Lena Schlender bereits nach 34 Sekunden in Führung. In der neunten Minute stand es erst 2:2. Danach konnten wir uns immer weiter absetzen. In der 20. Minute erhöhte Nora Pape auf 3:9. Nachdem wir unsere erste Auszeit genommen hatten, verkürzte die Heimmannschaft auf 6:9. In der Halbzeitpause haben wir uns fest vorgenommen, den Sieg nicht mehr zu verschenken. Unsere Abwehr stand sehr gut, wir mussten nur weiter konzentriert spielen und im Angriff länger ausspielen, um dann die Lücken zu nutzen. So konnten wir auch unseren Vorsprung weiter ausbauen, nutzten die Lücken, haben mehr Bewegung in den Angriff gebracht und fuhren mit 18:23 und unserem ersten Saisonsieg nach Hause! Das hat Spaß gemacht. Vielen Dank an die Aushilfen!
(Celine Wolf)


Tore: Nora Pape (5), Lea Giesemann (1), Sina Damian (1), Celine Wolff (6), Lena Schlender (4), Elisa Hickmann (5), Tessa Rauls (1)

 


Damen - Regionsliga:

HSG Liebenburg-Salzgitter III - SG Adenstedt II 20:14 (7:8)

Es sollte mal wieder nicht sein. Für unser drittes Saisonspiel reisten wir nach Liebenburg-Salzgitter. Bereits in den ersten Spielminuten bewiesen wir Kampfgeist und Siegeswillen. Endlich mal! In der fünften Minute gingen wir durch Nele Burgdorf mit 1:0 in Führung. Zwischenzeitlich führten wir sogar mit vier Toren. Unseren Vorsprung konnten wir bis zur Pause halten und gingen, wenn auch nur knapp, mit 7:8 in die Halbzeit.

 

Wir nahmen uns vor, nicht wieder einzuknicken – unsere typische Phase nach der Pause. Doch gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit griffen die Gegner aus Salzgitter an und drehten das Spiel. Plötzlich lagen wir in der 43. Minute mit 15:9 hinten. Am Ende mussten wir erneut als Verlierer und ohne Punkte in der Tasche die Heimreise antreten (20:14).

 

Wir nutzten mal wieder unsere Chancen nicht. Unsere Abwehrarbeit und auch das Angriffsspiel waren jedoch besser als bei den letzten Spielen. Unsere Torfrau Kerstin Ohlendorf hat super gehalten und uns den Rücken freigehalten. Sonst hätte der Endstand noch sehr viel höher ausfallen können.

 

Besonders hervorzuheben ist unsere jüngste im Team Lena Schlender. Mit ihren drei Toren und dem Kampfgeist ist sie nicht nur in unserer Mannschaft, sondern auch in den anderen Teams zur Aushilfe immer eine große und starke Hilfe. (Celine Wolff)

Aufstellung und Tore:

Nele Burgdorf (2), Sina Damian (2), Maureen-Anna Engelbrecht, Jule Kaminski (2), Freya Rauls, Celine Wolff (3), Lena Schlender (3), Jessica Wagner (2), Luisa Rogowski, Kerstin Ohlendorf (T)

 


 

SG Adenstedt II - TSV Bildung Peine 13:18 (5:10)

Die Ausgangssituation für das zweite Saisonspiel war von Anfang an nicht gut. Uns standen keine Aushilfen zur Verfügung und sind das Spiel mit lediglich einer Rückraumspielerin angetreten. Alle anderen Spielerinnen fühlen sich eher auf der Außen- oder Kreisposition zu Hause. Auch im Hinblick der Erfahrungen waren wir den Peinerinnen unterlegen. 


In der 14. Minute lagen wir bereits mit 2:5 hinten. Zur Halbzeit konnten die Gäste aus Peine einen vier-Tore-Vorsprung ausbauen. Schon anhand unserer vielen Chancen, die wir jedoch nicht nutzten, hätte der Spielstand zur Pause anders aussehen müssen.

 

In der zweiten Halbzeit kämpften wir uns auf 12:13 ran. Zwischenzeitlich zeigten wir wieder Kampfgeist und Siegeswillen. Leider konnten wir das Spiel letztlich nicht drehen und haben die Gäste in der Schlussphase erneut ziehen lassen. Am Ende trennten wir uns mit 13:18. Schlussendlich waren es erneut die Fehlpässe und das planlose Angriffsspiel, welche uns mal wieder um den Sieg gebracht haben. (Celine Wolff)

 

 


 

Damen - Regionsliga:

HSG Nord Edemissen II - SG Adenstedt II 23:21 (9:9)

Auch die 2. Damen der SG Adenstedt startete nun in die Saison. Mit zahlreichen Aushilfen fuhr die Mannschaft um Trainer Uwe Giesemann nach Edemissen. Es dauerte zehn Minuten, bis wir das erste Tor warfen. Anfangs ähnelte der Spielstand einem Fußballergebnis. Fehlpässe und Fehlwürfe auf das Tor machten uns den Einstieg ins Spiel selber schwer. Zur Halbzeit stand es 9:9. In der zweiten Halbzeit ließ die Konzentration nach, trotzdem verwandelten wir unsere sieben Meter treffsicher (6/7).


Obwohl es ein Spiel auf Augenhöhe war, mussten wir uns am Ende schließlich mit 23:21 geschlagen geben. Schade, da war sicherlich mehr drin! Danke an die Aushilfen.

Aufstellung: Nele Burgdorf, Sina Damian, Tessa Rauls, Freya Rauls, Celine Wolff, Lena Schlender, Elisa Hickmann, Marie-Kristin Schmitt, Jessica Wagner, Lara-Maria Schiller, Kerstin Ohlendorf (T)

Tore: Nele Burgdorf (1), Sina Damian (1), Tessa Rauls (5), Lena Schlender (2), Elisa Hickmann (7), Marie-Kristin Schmitt (3), Lara-Maria Schiller (2)