BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Männliche C-Jugend - Berichte der Saison 2020/2021

Rückblick auf den Landesliga-Aufstieg der MC-Jugend

Am 13.09.2020 starteten wir mit unserer neu formierten 1. MC-Jugend in die Landesligarelegation. Nachdem die Vorbereitung trotz der besonderen Umstände wirklich gut lief, waren alle heiß auf die ersten Spiele. In einer 5er-Gruppe ging es nun darum, einen der ersten drei Plätze zu belegen, um in der kommenden Saison in der Landesliga an den Start zu gehen. Bei normalen Gegebenheiten wird die Relegation in mehreren Runden in Turnierform ausgetragen. In dieser Saison war der Prozess der Qualifizierung durch die vier Einzelspiele etwas entspannter, jedoch hätte man beim Nichterreichen der Top 3 auch keine zweite oder dritte Chance bekommen. Unser Spielplan sah es vor, zuerst zwei Heimspiele, gegen die JSG Allertal und den MTV Vorsfelde zu bestreiten, um anschließend zum TV Mascherode und zu der SG VfL Wittingen/Stöcken zu reisen.

Mit sehr viel Vorfreude starteten wir somit am 13.09.2020 am Lafferder Busch gegen die JSG Allertal. Unser Gegner hatte zu diesem Zeitpunkt schon zwei Spiele absolviert und ist gegen die SG VfL Wittingen/Stöcken und den MTV Vorsfelde mit zwei deutlichen Niederlagen in die Relegation gestartet. Für uns galt dieses Spiel somit eindeutig als Standortbestimmung innerhalb unserer Gruppe. Die Jungs kamen super ins Spiel und führten bis zur 20. Minute schon mit 17:1. Besonders die Abwehr machte in dieser Phase des Spiels eine großartige Figur. Nun war es wichtig die Spannung bis zum Schluss aufrechtzuerhalten, um weiter an unserem Torverhältnis zu arbeiten. Nach einer Halbzeitführung mit 20:4 konnten wir das erste Spiel mit 37:9 deutlich für uns entscheiden. Die Freude über den gelungenen Auftakt war groß, jedoch wussten wir alle, dass die kommenden Gegner ein anderes Kaliber sein würden.

In der kommenden Trainingswoche bereiteten wir uns nun auf den nächsten Gegner, den MTV Vorsfelde vor. Die Mannschaft war zu diesem Zeitpunkt Tabellenführer mit zwei Siegen aus zwei Spielen. Mit genau dem richtigen Maß an Konzentration und Motivation spielten wir eine bärenstarke erste Halbzeit. Nachdem Phillip Juchert mit dem Pausenpfiff das 21:9 erzielte, hatten wir dem Gegner mehr als deutlich gemacht, dass die zwei Punkte an diesem Tag am Lafferder Busch bleiben. Im weiteren Verlauf konnten wir an unsere starke Leistung anknüpfen und schickten die Jungs aus Vorsfelde mit einem 39:18 wieder zurück in die Autostadt.

Schon am kommenden Tag stand das Auswärtsspiel in Mascherode auf dem Plan. Mascherode schien von den bisherigen Ergebnissen nicht als stärkster, aber auch nicht als schwächster Gegner daherzukommen. Mit einem weiteren Sieg wollten wir den Aufstieg perfekt machen. Neben den schweren Beinen vom Vortag sollte sich jedoch auch das Fehlen von Leo Geschwandner deutlich bemerkbar machen und unsere geplante Aufstiegsfeier im Anschluss gefährden. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase schafften wir es trotz einer wirklich nur mäßigen Leistung mit einer 12:14 Führung in die Pause zu gehen. Leider konnten wir im Anschluss nicht ansatzweise das umsetzen, was wir in der Kabine besprochen hatten und so kam es, dass wir in der 36. Minute mit 20:17 zurücklagen. Zu diesem Zeitpunkt standen wir mit dem Rücken zur Wand und fanden keine Lösung gegen den schnellen Handball der Jungs aus Mascherode. Als sich zwischenzeitlich auch noch Clemens Bertram und unser Torwart Florian Poltrock verletzten, schien es so, als ob das Spiel komplett aus unseren Händen gleitet. In der direkt genommenen Auszeit versuchten wir die Jungs jetzt nochmal anzutreiben und stellten unser System zusätzlich auf zwei Kreisläufer um. Die beiden angeschlagenen Spieler stellten sich voll in den Dienst der Mannschaft und kämpften trotz Schmerzen mit um den Aufstieg. Innerhalb von sieben Minuten drehten wir den drei Tore Rückstand in einer drei Tore Führung und schließlich zu einem 26:30-Sieg. Vor dieser kämpferischen Leistung konnte man nur den Hut ziehen. Direkt nach dem Abpfiff überwog die Erleichterung und Erschöpfung, sodass die Freude zwar groß war, diese den Jungs jedoch erst später bei der anschließenden Feier im Garten von Fiete Geschwandner so richtig anzumerken war.

Zwei Wochen nach unserem Aufstieg mussten wir noch zu der SG VfL Wittingen/Stöcken reisen. Für uns ging es in diesem Spiel um nichts mehr. Wittingen musste jedoch gewinnen, um sicher qualifiziert zu sein. Mit der nötigen Einstellung zu gewinnen, gingen wir auch in dieses Spiel. Das Spiel fand lange auf Augenhöhe statt, bis unsere Jungs sich in den fünf Minuten vor der Halbzeit auf 4 Tore absetzen konnten. Im weiteren Verlauf hatten beide Mannschaften immer mal wieder starke, bzw. schwache Phasen, sodass Wittingen immer auf mindestens fünf Toren Abstand gehalten werden konnte. Mit einem 33:40-Auswärtssieg und eindeutig zu vielen Gegentoren beendeten wir die Relegation verlustpunktfrei.

Insgesamt freuen wir uns, dass wir uns letztendlich so souverän durchgesetzt haben. Die Jungs sind super drauf und verinnerlichen immer mehr die Ideen und Vorgaben des Trainerteams. In der kommenden Saison sollte einiges möglich sein. (Benedikt Schaper)

Zum Kader gehören:

Florian Poltrock, Jakub Gasior, Phillip Juchert, Fiete Geschwandner, Leo Geschwandner, Clemens Bertram, Carlo Lippels, Paul Seffer, Erik Reusche, Tom Bader, Pepe Graf, Kevin Kirchkessner