2. Herren - Berichte der Saison 2018/19

Herren - Regionsoberliga:

FC V. Thiede – MTV Groß Lafferde II 25:36 (11:20)

Der MTV musste ohne Burgdorff, Rodemeier, Kamradt und Hansen in Thiede antreten. Die Mannschaft verstärkten deswegen Jan-Bennet Kanning, Strub und Waschke. Das Spielgeschehen ist schnell berichtet. Thiede hatte gegen die schnell und druckvoll spielenden Groß Lafferder keine Chance und hat nur beim Stand von 1:0 einmal in Führung gelegen. Über Tempohandball ging der MTV bis zur 9. Minute mit 1:7 in Front und baute den Vorsprung über 5:13 (16. Minute) bis zur Halbzeit auf 11:20 aus. Thiede hatte zu dem Zeitpunkt schon ausgegeben und trat nur noch durch rüde Fouls in Erscheinung.

 

In der zweiten Halbzeit setzte der MTV sein Tempospiel fort. Auch aus dem gebundenen und druckvollen Angriff wurden viele Tore erzielt. Über 17:27 (43. Minute) wurde der Endstand von 25:36 erspielt. Nach dem Abpfiff feierte die Mannschaft mit sieben mitgereisten Fans den Aufstieg in die Landesliga.

 

Einziger Wehmutstropfen nach Spielende war das Ausscheiden von Jochen Pape aus der Mannschaft. Jochen verabschiedete sich nach vielen Jahren und vielen Spielen, die er als Torwart maßgeblich gewonnen hatte mit einem guten Spiel und vielen Paraden. Simon Brecht stand Pape in nichts nach und zeigte in vielen Fällen ebenfalls seine Torwartstärke und Routine. (Ecki Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Pape, Brecht, Münch – Jan-Bennet Kanning (11), Winkler (2), Strub (3), Meyer (4), Müller, Waschke (8), Bode (1), Arlt (4), Hillmer (2), Jens Kanning (1)

 

--

 

Am Samstag treten wir zu unserem letzten Saisonspiel an. Die Reise führt uns zum FC V. Thiede. In den letzten Jahren gab es immer spannende Spiele gegen die Salzgitteraner. Im Hinspiel konnten wir uns nach einem engen Spielverlauf am Ende mit 29:24 durchsetzen.

 

Auch für Samstag erwarte ich eine enge Partie. Thiede wird durch den Heimvorteil besonders motiviert sein. Aber auch wir wollen diese Begegnung unbedingt gewinnen. Gelingt uns dies, würde der zweite Platz in der Endabrechnung winken. Mit diesem Ergebnis dürfte wohl niemand gerechnet haben. Dies wäre eine überragende Belohnung für die harte Arbeit in den Vorbereitungsphasen und in den Trainingswochen.

 

Auf unserer Seite stehen noch einige Fragezeichen im Kader. Diese werden voraussichtlich erst kurzfristig geklärt werden können. Definitiv werden Arne Hansen und Dominik Rodemeier fehlen. (Ecki Meyer)

 


 

2. Herren - Regionsoberliga

MTV Groß Lafferde II - BTSV Eintracht Braunschweig II 35:27 (17:14)

 

Aufgrund von vier Absagen zum Spiel wurden kurzfristig Georg Strub und Jan-Bennet Kanning in die Mannschaft geholt. Dadurch konnten Vater und Sohn Kanning erstmals in dieser Saison auf der rechten Seite ihre Spielstärke zusammen einsetzen, was beiden mit großem Erfolg gelang. Der MTV erwischte den besseren Start und ging bis zur 6. Minute mit 4:1 in Führung. Unkonzentriertheiten in der Abwehr ermöglichten es Braunschweig, bis zur 13. und erneut wieder bis zur 25. Minute auszugleichen (6:6 und 13:13). Braunschweig gelang es in der ersten Halbzeit immer wieder, seinen Kreisläufer in Szene zu setzen, der anschließend Tore erzielen konnte. Die zweite Halbzeit begann wie die erste Halbzeit - Groß Lafferde ging bis zur 34. Minute mit sechs Toren in Führung (20:14). Danach blieb die Mannschaft aber konzentriert in der Abwehr und druckvoll im Angriff, sodass der Vorsprung bis zur 50. Minute auf zehn Toren ausgebaut werden konnte. In der zweiten Halbzeit hatte die Mannschaft die Halbzeitabsprache gut umgesetzt. Die Abwehr sollte an der Sechsmeter-Linie verteidigen und Anspiele zum Kreis verhindern. Im Angriff sollte druckvoll und schnell durchgestoßen werden. Über Kreuzen und Auflösen zum oder vom Kreis sollte die Braunschweiger Abwehr geöffnet werden, um einfache Tore erzielen zu können. Der Sieg war in der zweiten Halbzeit nie gefährdet. Beim Stand von 35:27 pfiffen die guten Schiedsrichter das faire Spiel ab. Ein Vorteil des Groß Lafferde Spiels war die große Anzahl an Torewerfern in der ersten und zweiten Halbzeit. Braunschweig musste deswegen auf allen Abwehrpositionen jederzeit mit voller Konzentration spielen. Fehler nutzte der Groß Lafferder Angriff kompromisslos zu Torerfolgen. Die Mannschaft freut sich jetzt auf das letzte Spiel der Saison, das in Thiede gewonnen werden soll.

 

Pape, Brecht (beide Tor), Hansen (5), Meyer (5), Rodemeier (1), Jens Kanning (5), Jan-Bennet Kanning (6), Strub (6), Winkler, Waschke (4), Bode (1), Müller (2), Kamradt

 

(Eckhard Meyer)

 

--

 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II - BTSV Eintracht Braunschweig II

Sonntag, 28.04.2019, 16:30 Uhr, Sporthalle "Am Lafferder Busch"

 

Sonntag findet das wichtige letzte Heimspiel des MTV in der laufenden Saison statt. Will der MTV aufsteigen, muss er dieses Spiel gewinnen. Mit Eintracht Braunschweig tritt eine starke Mannschaft in Groß Lafferde an. Das Hinspiel konnte der MTV glücklich gewinnen. Beim damaligen 19:18 hatten beide Angriffe gezeigt, wie nicht gespielt werden darf. Fehlwürfe und Fehlpässe hatten das Spiel dominiert.

 

Das wird dem MTV am Sonntag nicht passieren. Die Mannschaft muss konzentriert agieren. Und sie muss den Spielmacher und Torewerfer von Braunschweig, Alexander Greilach, in den Griff bekommen. Die Abwehr muss stehen. Aus einer starken Abwehr heraus, muss der Angriff in der ersten und zweiten Welle schnell und druckvoll nach vorn getrieben werden. Im gebundenen Angriffsspiel muss die Mannschaft geduldig und druckvoll die Braunschweiger Abwehr zu Fehlern zwingen. Sowohl der Angriff als auch die Abwehr haben in der Saison gezeigt, dass sie das können. Mit Mut, Druck und Geduld wird die Mannschaft den Sieg herausspielen. (Eckhard Meyer)

 


 

Herren – Regionsoberliga:

MSG Nordharz – MTV Groß Lafferde II 35:32 (18:15)

Der MTV hat in Liebenburg erneut schlecht gespielt. In der Abwehr bekam die Mannschaft drei Spieler von Nordharz nicht in den Griff und im Angriff wurden reihenweise gute Chancen verworfen. Verloren hat das Spiel Trainer Meyer, der viel zu spät die beiden Spielmacher von Nordharz in doppelte Manndeckung nehmen lassen hat.

 

Zunächst verlief das Spiel für den MTV zufriedenstellend. Fehler in der Abwehr glich der Angriff durch Tore aus. Auffallend bei Nordharz war, dass nur auf deren linker Angriffsseite druckvoll gespielt wurde. Tore für Nordharz fielen nur über die Mittel- oder die linke Rückraum-Position. In der früh von Trainer Meyer genommenen Auszeit (9. Minute) wurde darauf besonders eingegangen. Die Abwehr setzte die Vorgaben um, und der MTV führte bis zur 20. Minute mit zwei Toren. Nach der 20. Minute verwarf der MTV gute Chancen. Leider setzten die Spieler die Vorgabe, unten zu werfen, nicht um. Nordharz glich bis zur 21. Minute zum 13:13 aus und ging bis zur Halbzeit mit drei Toren in Führung (18:15).

 

Insgesamt spielten bei Nordharz nur zwei Spieler. Zusammen mit einem dritten Spieler erzielten sie 30 von 35 Toren. Der Rest der Mannschaft hatte Statistenstatus. Trainer Meyer hätte die beiden Spielgestalter in der zweiten Halbzeit in Manndeckung nehmen müssen. Tat er aber viel zu spät und deswegen ging Nordharz bis zur 52. Minute mit 31:24 in Führung. Die danach angesetzte doppelte Manndeckung kam viel zu spät. Der MTV konnte das Resultat bis zum Abpfiff nur auf 35:32 verkürzen.

 

Ein positives Spiel zeigte Niklas Bode, der in der Abwehr und im Angriff viele gute Akzente setzte und maßgeblich an der Aufholjagd der letzten Minuten erfolgreich beteiligt war. (Ecki Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Pape, Brecht (beider Tor), Meyer (3), Jonas Waschke (2), Müller (3), Kanning (6), Hillmer (1), Hansen (5), Zellmann, Bode (4), Burgdorff (8)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II - HSG Warberg/Lelm II 28:25 (15:10)

Samstag, 23.03.2019, 17:15 Uhr, Sporthalle "Zum Lafferder Busch"

 

Der MTV begann das Spiel gegen Warberg souverän und führte nach 5 Minuten 4:0 und nach 9 Minuten 5:1. Dabei wurden bis zur 9. Minute bereits zwei 7-Meter-Strafwürfe verworfen. In der Folgezeit warf Arne Hansen die Strafwürfe und erzielte bei 3 Strafwürfen 3 Treffer, was für die Mannschaft insgesamt wichtig und beruhigend war. Ausgangspunkt für den guten Start war Dominik Rodemeier, der von Beginn an ein starkes Spiel machte. Dominik agierte auf der Linksaußen-Position so stark, dass der Außenverteidiger die Abwehr sehr breit aufstellen musste, wodurch der Rückraum und der Kreisläufer mehr Platz hatte. Rückraum und Kreisläufer spielten in der ersten Halbzeit sehr gut zusammen und erzielten über gelungene Kombinationen schön heraus gespielte Tore oder erkämpften insbesondere über Pasquale Hillmer am Kreis viele 7-Meter. Mit 15:10 wurden die Seiten gewechselt.

 

In der zweiten Halbzeit kombinierte die Mannschaft weiter sehr ansehnlich. Leider verschlechterte sich die Abschlussquote. In der Folge verkürzte Warberg Tor um Tor und ging in der 47. Minute mit 19:20 in Führung. In der darauf folgenden Auszeit wurde an das erfolgreiche Zusammenspiel der ersten Halbzeit erinnert und ein überlegter Abschluss von den Werfern eingefordert. Nach der Auszeit warf der MTV in kurzer Zeit 5 Tore, während Warberg nur einen Treffer erzielte. Bis zur 55. Minute konnte der MTV dadurch mit 25:21 in Führung gehen. In der 55. Minute erhielt der MTV eine 2-Minuten-Zeitstrafe. In der Folge erzielte Warberg 2 Treffen nacheinander und konnte auf 25:23 verkürzen. In dieser Phase übernahm Routinier Steffen Müller die Verantwortung, brachte Ruhe ins Spiel des MTV und stabilisierte den Angriff. Am Ende stand es 28:25. Trotz der zwischenzeitlichen Führung von Warberg hat der MTV ein gutes Spiel gezeigt. In der Abwehr organisierte Jan Burgdorff gewohnt souverän die Verteidigung. Simon Brecht im Tor hielt stark und konnte mehrere Würfe aus aussichtsreichen Positionen abwehren. Gerade in der Drangphase der Warberger war er ein guter Rückhalt. Im Angriff spielte der Rückraum zusammen mit dem Kreisläufer gelungene Kombinationen. Dominik Rodemeier auf Außen spielte stark und erzielte 3 Tore von links und einen weiteren Treffer durch Tempogegenstoß. Gerade sein starkes Spiel auf Außen ermöglichte dem Rückraum und Kreisläufer viele gute Möglichkeiten, die oftmals zu Toren genutzt werden konnten. Jonas Waschke gab seinen Einstand in der Mannschaft. Ihn werden wir öfter in der Mannschaft sehen. (Eckhard Meyer)

 

Pape, Brecht (beide Tor), Arlt, Meyer (6), Jonas Waschke, Rodemeier (4), Müller (1), Hillmer (2), Hansen (7), Bode (1), Burgdorff (7)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Hondelage - MTV Groß Lafferde II

Samstag, 16.03.2019, 15:30 Uhr, SH Hondelage

 

Nach zwei Niederlagen in Folge muss der MTV endlich wieder punkten. Leider wird der MTV mit kleiner Besetzung nach Hondelage reisen. Sieben Feldspieler und zwei Torwarte werden gegen Hondelage antreten.

 

Hondelage ist die große Unbekannte. Die Mannschaft steht im Tabellenkeller. In ihren Reihen sind aber starke Spieler, die der Mannschaft allerdings selten zur Verfügung stehen. Ist die Mannschaft vollzählig, darf man ihre Spielstärke und Torgefährlichkeit nicht unterschätzen. Der MTV reist mit einer starken Truppe an. Wegen der Absagen werden allerdings die Variationsmöglichkeiten fehlen. Insbesondere in der Abwehr werden starke Spieler fehlen. Deswegen muss der Angriff Ruhe ins Spiel bringen. Schnelle und sichere Kombinationen und ein sicherer Torabschluss müssen den Sieg bringen. Hektisches Angriffsspiel muss unbedingt vermieden werden. Auch in dezimierter Truppe wird der MTV auf Sieg spielen. (Ecki Meyer)

 


 

Herren – Regionsoberliga:

SG VfL Wittingen/Stöcken II – MTV Groß Lafferde II

Samstag, 09.03.2019, 15 Uhr, SH Realschule Wittingen

 

An Sonnabend muss der MTV bei den heimstarken Wittingern antreten. Wittingen hat in eigener Halle in der laufenden Saison noch nicht verloren und spielt auch auswärts immer einen starken Handball. Getragen vom starken Rückraum und einem erfahrenen Kreisläufer gewinnt Wittingen seine Spiele. Die Haupttorschützen belegen in der Torewerfertabelle führende Plätze. Der MTV wird in Wittingen auf 5 Feldspieler und Simon Brecht im Tor verzichten müssen. Dafür kehren Simon Reinecke und Alexander Lempart in die 2. Herren zurück. Arne Hansen, der beim letzten Spiel schmerzlich gefehlt hat, wird auch wieder am Start sein. Die Ausgangssituation könnte also besser sein, es gibt aber keinen Grund zum Jammern.

Wichtig wird es in Wittingen sein, die Einwurfmöglichkeiten zu nutzen. So viele Fehlwürfe wie gegen Edemissen dürfen wir uns nicht wieder erlauben. Und natürlich muss die Abwehr solide stehen. Wittingen kommt schnell über die Außen und hat erfolgreiche Rückraumschützen. Da ist es klar, dass vorn nur wenig technische Fehler gemacht werden dürfen, beim Zurücklaufen müssen die schnellen Außen unter Kontrolle gebracht werden, der Block muss stehen und zum Abschluss darf der Kreisläufer keinen Ball bekommen. Hat der Kreisläufer den Ball, fällt ein Tor oder es gibt einen 7-Meter. Mut und Erfolgswille werden am Sonnabend noch wichtiger sein als ohnehin schon. Und auch wenn in Wittingen schwer zu gewinnen ist, glaubt die Mannschaft natürlich an ihre Siegchancen und wird das Sieger-Härke mit nach Wittingen nehmen. (Eckhard Meyer)

 

__________________________________________________________________________________________________________________

 

Herren – Regionsoberliga

HSG Nord Edemissen II – MTV Groß Lafferde II 27:21 (15:13)

Samstag, 23.02.2019, 18:30 Uhr, Edemissen, SH Am Mühlenberg II

 

Der MTV hat innerhalb von 8 Minuten in der zweiten Halbzeit das Spiel gegen Edemissen verloren. Den Ausschlag für den Edemisser Sieg gab deren sichere 6:0-Abwehr und die mangelhafte Torwurfquote des MTV.

 

Zunächst verlief das Spiel bis zur 27. Minute ausgeglichen. Edemissen legte 1 Tor vor, der MTV glich aus. Es zeigte sich aber bereits in der ersten Halbzeit, dass die Abwehr von Edemissen nur sehr schwer zu knacken war. Edemissen stand mit 6 Mann am Kreis, machte die Räume dicht und verteidigte sehr erfolgreich und sicher. Der MTV konnte deswegen das gute Kreisläuferspiel der letzten Spiel nicht aufziehen. Mit 15:13 wurden die Seiten gewechselt.

 

In der Halbzeit wurde besprochen, mit Durchstoßen und Abräumen über Außen oder über den Rückraum Tore zu erzielen und die Abwehr dadurch zu öffnen.

 

Der MTV kam auch besser aus der Kabine und konnte durch 2 Tore von Meyer bis zur 32. Minute den 15:15 Ausgleich werfen. Ab der 33. Minute begann der kollektive 8-minütige Aussetzer des MTV. Edemissen zog bis zur 40. Minute mit 6 Toren in Folge zum 21:15 davon. Die Spieler des MTV verwarfen in dieser und in der Folgezeit der zweiten Halbzeit aussichtsreiche Torchancen. Trainer Meyer passte sich dem schlechten Spiel seiner Männer an und nahm in der Drangphase der Edemisser die Auszeit zu spät. Eine früher genommene Auszeit hätte das 8-Minuten-Debakel vielleicht früher beendet. Ab der 40. Minute hatte sich der MTV wieder gefangen. Es wurden jetzt wieder viele Chancen herausgespielt. Doch die Fehlwürfe waren so zahlreich, dass der MTV den Rückstand nicht verkürzen konnte. Insgesamt geht der Sieg von Edemissen in Ordnung. Der Leistungsunterschied bestand überwiegend in der schlechten Torwurfquote des MTV. (Eckhard Meyer)

 

Aufstellung und Tore (7m): Pape, Brecht (beide Tor), Kamradt (3), Meyer (6), Rodemeier (1), Kanning (3), Hillmer (1), Winkler (1), Waschke (3), Hilbert, Bode, Burgdorff (3)

 

- -

 

Am Sonnabend, den 23.02.2019, muss der MTV bei der heimstarken HSG Nord Edemissen antreten. Nord hat die letzten drei Heimspiele gewonnen. Der MTV ist gewarnt. Die HSG Nord erkämpft ihre Spielstärke aus erfahrenen und jungen Spielern. Die Mannschaft beherrscht es, sich auf die Spielweise ihrer Gegner anzupassen und ihre Stärke dagegen in Szene zu setzen. Dazu kommt das begeisterungsfähige Publikum. Der MTV steht vor einer schweren Aufgabe. Die wir aber gern annehmen.

 

Die Groß Lafferder werden mit einer erfolgreichen in vielen Spielen erfolgreichen und kampfstarken Abwehr wie immer fair in Edemissen antreten. Aus einer kompakten Abwehr heraus werden wir über schnelles Angriffsspiel versuchen, die HSG unter Druck zu setzen. Der MTV hat eine junge laufstarke Mannschaft und wird die Edemisser im Tempogegenstoß oder der zweiten Welle unter Druck setzen. Im Spiel gegen Bad Harzburg hat zudem der Angriff diszipliniert und strukturiert gespielt. Dieses werden wir in Edemissen wiederholen. Mit Kreuzen, Wechseln, Kreisanspielen und Druck aus der zweiten Reihe werden wir alles aufbieten, die routinierte Abwehr von Nord, die von ihren routinierten Spielern geführt wird, zu Fehlern zu bewegen. Der MTV hat großen Respekt vor der Heimstärke der HSG Nord, wird aber alles daransetzen, mit Tempo, Kraft und Disziplin das Spiel als Sieger zu verlassen. Das Derby gegen die faire Mannschaft der HSG Nord ist immer das Highlight der Saison. Hoffentlich begleiten viele Groß Lafferder Fans den MTV. (Ecki Meyer)

 


 

Herren – Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II – HSG Bad Harzburg/Vienenburg 35:26 (20:11)

Samstag, 16.02.19, 17:30 Uhr, Sporthalle „Am Lafferder Busch“

Bis zur 10. Minute konnte sich kein Team absetzen. Groß Lafferde legte vor, Bad Harzburg glich bis zum 5:5 aus. Danach setzte sich der MTV über 11:5 bis 20:11 zur Halbzeit ab. Dabei profitierten der Groß Lafferder davon, dass Bad Harzburg ohne seine drei Haupttorewerfer zum Lafferder Busch angereist war. Die deutliche Führung zur Halbzeit basierte auf einer guten Deckungsarbeit, der von Jan Burgdorff organisierten Abwehr. Gleichzeitig zeigte sich der Angriff gut strukturiert und kam über Kombinationen, vom Kreis, durch Tempogegenstöße und im 1 gegen 1 zu seinen Toren. Endlich spielte der Angriff des MTV geduldig und wartete, bis sich Chancen erspielt hatten. Unvorbereitete Würfe auf das Tor der Bad Harzburger waren selten.

 

In die zweite Halbzeit startete der MTV mit drei Toren in Folge und führte rasch mit 23:11. Das Spiel war entschieden und der MTV lies es ruhiger angehen. Dennoch konnten auch in der zweiten Halbzeit schön herausgespielte Tore erzielt werden. Gerade das Spiel über den Kreis war in der zweiten Halbzeit hervorragend. Die Kreisspieler Tim Kamradt, der sonst in der Mitte Regie führt, und Pasquale Hillmer waren sichere Torewerfer oder holte 7-Meter-Strafwürfe heraus. Die Abwehr lies in der zweiten Halbzeit zwar mehr Treffer zu, konnte jetzt aber einige Würfe durch sehenswerte Blöcke stoppen. Bis zum Spielschluss konnten sich fast alle Spieler des MTV in die Torliste eintragen. Lediglich Kevin Winkler, der wegen Knieproblemen geschont wurde und deswegen nicht zum Einsatz kam und Arne Hansen, der bereits 60 Minuten in der A-Jugend gespielt hatte, blieben torlos. (Eckhard Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Pape, Brecht - Arlt (1), Meyer (4), Müller (1), Kanning (2), Hillmer (2), Winkler, Hansen, H. Kamradt, Waschke (9), T. Kamradt (9), Bode (1), Burgdorff (6)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

HSC Ehmen - MTV Groß Lafferde II

Samstag, 09.02.2019, 18:00 Uhr, Ballsporthalle Mörse

 

Am Sonnabend spielt der MTV nach vielwöchiger Pause gegen den HSC Ehmen. Ehmen hat mit zwei Siegen gegen Thiede und Eintracht Braunschweig II ein starkes Zeichen gesetzt.

Der 10. Platz, den Ehmen gerade belegt, darf nicht die Stärke der Mannschaft verstecken. Die Mannschaft darf nicht unterschätzt werden, denn sie spielt einen schnellen und druckvollen Handball aus der eigenen Abwehr heraus. Der MTV darf im Angriff keine Bälle an Ehmen verlieren, denn über den Tempogegenstoß erzielt die Mannschaft viele ihrer Tore. Für den MTV bedeutet es also, im Angriff druckvoll und geduldig so lange zu spielen, bis sich Möglichkeiten zu sicheren Torwürfen ergeben. Chancen muss der MTV konsequent nutzen und darf nicht durch Unachtsamkeiten Tormöglichkeiten verspielen.

Die Groß Lafferder werden bis auf wenige Ausnahmen mit voller Stärke nach Ehmen reisen. Die Abwehr wird sicher stehen. Mit einer konsequent arbeitenden Abwehr wird der MTV den Angriffsschwung von Ehmen am Torwurf hindern. Im Angriff wird der MTV sowohl aus dem Rückraum, vom Kreis als auch durch druckvolles Angriffsspiel seine Chancen suchen. Auch wenn Ehmen zwei beeindruckende Siege gefeiert hat, ist ein Sieg des MTV Pflicht. (Eckhard Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II vs. SG Zweidorf Bortfeld II 32:27 (16:13)

 

Am Sonntag, dem 13.01.2019 trafen in der Sporthalle am Lafferder Busch zwei starke Mannschaften aufeinander. In der Folge ergab sich ein sehenswertes Spiel der ROL. Dabei waren die Abwehr- und Angriffsriegen beider Vereine annähernd gleich stark. Den großen Unterschied machten die Torwarte, bei denen Florian Frühling mit starken Paraden und tollen Pässen bei Tempogegenstoß seinem Gegenüber klar überlegen war.

 

Zunächst verlief das Spiel in der ersten Halbzeit bis zur 13. Minute ausgeglichen. Der MTV legte ein bis zwei Tore vor, Bortfeld verkürzte jeweils seinen Rückstand bis auf ein Tor. Nach der 13. Minute konnte sich der MTV bis zur Halbzeit auf drei Tore zum 16:13 Halbzeitstand absetzen. Bereits in dieser Zeit hielt Florian Frühling zwei 7-Meter und mehrere freie Torwürfe der Bortfelder. Insgesamt hat Frühling drei von sieben Würfen von der 7-Meter-Linie gehalten. Auch in der Erfolgsquote vom 7-Meter-Punkt war der MTV den Bortfeldern überlegen. Jens Kanning verwandelte 100% der vier Strafwürfe, die der MTV insgesamt erhalten hatte.

 

Die zweite Halbzeit begann zunächst vielversprechend. Der MTV ging durch Tore von Kevin Winkler und Jan Burgdorff bis zur 32. Minute mit fünf Toren in Führung. Über die gesamte Spielzeit agierte Winkler sehr stark und torgefährlich vom Kreis. Dabei war er auch bei schwierigen Anspielen nicht durch die Bortfelder Abwehr zu halten. Nach der 32. Minute kam es zu einem kurzzeitigen Bruch im Spiel des MTV. Während Bortfeld durch drei Tore in Folge bis auf 18:16 verkürzte, erzielte der MTV keinen Treffer. Grund war die solide 6:0-Abwehr der Bortfelder. Betreuer Alexander Pitruk hatte in dieser Zeit die Abwehr erfolgreich auf eine kampfstarke Defensive am eigenen 6-Meter-Kreis umgestellt. In der Auszeit des MTV, die bereits in der 34. Minute genommen wurde, wurde abgesprochen, wie die defensive 6:0-Abwehr der Bortfelder geöffnet werden sollte. Die Spieler setzten die Absprachen erfolgreich um. Durch schnelles Angriffsspiel aus der eigenen Abwehr heraus und Würfe aus der zweiten Reihe, konnte der MTV die Bortfelder-Abwehr öffnen und erzielte wieder Tore sowohl aus dem Rückraum als auch vom Kreis. Der beherzte Angriff verhinderte, dass Bortfeld den Ausgleich erzielen konnte. Gerade nach der Druckphase der Bortfelder hatte der MTV-Angriff Ruhe bewahrt und mit Geduld solange im Angriff kombiniert, bis Lücken in der Abwehr der Bortfelder entstanden waren, die der MTV erfolgreich zu Toren nutzen konnte. Der Sieg wurde zwischen der 41. und 53. Minute vorbereitet. Eingeleitet durch Florian Frühling, der in der Druckphase von Bortfeld einen weiteren 7-Meter-Wurfe hielt, erzielte der MTV zunächst vier und danach zwei Tore in Folge und setzte sich vorentscheiden zum 28:22 ab. In den letzten sechs Minuten konnte Bortfeld den Rückstand nicht mehr aufholen, und der MTV gewann das Spiel mit 32:27.

 

Erfreulich in der Partie war, dass der Angriff des MTV auch in der Bortfelder Druckphase in der zweiten Halbzeit sein strukturiertes Spiel beibehalten hat und nicht in ein Angriffschaos verfiel.

 

Frühling, Brecht und Pape (jeweils Tor), Kamradt (6), Meyer (6), Rodemeier (1), Müller, Kanning (5), Hillmer (1), Winkler (5), Waschke (4), Hilbert, Bode, Burgdorff (4)

----------------------------------

(Eckhard Meyer)

- -

 

Herren – Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II – SG Zweidorf/Bortfeld II

Sonntag, 13.01.2019, 14:05 Uhr, Sporthalle „Am Lafferder Busch“

 

Der MTV hat eine sehr gute Hinserie gespielt. Mit der SG Zweidorf/Bortfeld II beginnt die Rückserie mit einem sehr starken Gegner. Bortfeld gehört seit Jahren zur Spitze der Regionsoberliga und wird auch in dieser Saison seinem Ruf wieder gerecht. So hat die Mannschaft Bad Harzburg und Wittingen, den aktuellen Spitzenreiter, bereits geschlagen. Bortfeld spielt schnell und variabel im Angriff und ist auf allen Positionen torgefährlich. Gegen den starken Bortfelder Angriff muss der MTV mit einer soliden und kampfstarken Abwehr agieren. Dass die Mannschaft das kann, hat sie bereits in vielen Spielen bewiesen. Über die Abwehr zum Erfolg. Gerade gegen Bortfeld wird dieses die Grundlage zum Sieg sein.

Angriff wird der MTV über seine schnellen Außen Druck auf Bortfeld ausüben. Daneben muss der Angriff geduldig und schnell zusammenspielen. Aus dem gebundenen Angriffsspiel wird der MTV nur Tore erzielen können, wenn er den Bortfelder Abwehrverband aufbrechen und Lücken schaffen kann. Mit Tempo kreuzen aber geduldig bis zur Torchance spielen werden der Schlüssel zum Erfolg sein. Die Mannschaft wird hochkonzentriert im Angriff auftreten und muss auch unter Druck technische Fehler und Fehlwürfe vermeiden.

(Eckhard Meyer)

__________________________________________________________________________________________________________________

 

Herren – Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II – FC Viktoria Thiede 29:24 (15:12)

 

Das schwere Heimspiel gegen Thiede verlief bis zur 14. Minute ausgeglichen (5:5). Durch Unkonzentriertheiten in der Abwehr konnte Thiede bis zur 21. Minute mit 7:9 in Führung gehen. Eine Auszeit und Umstellung in der Abwehr gab die notwendige Sicherheit. Der MTV erzielte 5 Tore in Folge und ging bis zur 25. Minute mit 15:12 in Führung. Der Vorsprung konnte bis zur Halbzeit gehalten (15:12).

Die zweite Halbzeit begann für den MTV zunächst schlecht. Thiede holte den Rückstand auf und ging bis zur 40. Minute mit 17:19 in Führung. In dieser Zeit spielte der Angriff des MTV unkoordiniert und lies jeden Druck zum Kreis und Tor vermissen. Eine erneute Auszeit ohne Umstellung der Mannschaft brachte auch hier die Wende und der MTV warf bis zur 52. Minute eine vorentscheidende 5-Tore-Führung heraus (25:20). Mit diesem 5-Tore-Rückstand verlies Thiede augenscheinlich der Mut und die Mannschaft leistete sich einige technische Fehler, die der MTV zu Toren nutzen konnte. Der 29:24 Sieg war insgesamt verdient wenn auch vom Endstand etwas zu hoch. Aus einer ausgeglichenen Mannschaft stachen Torwart Simon Brecht, der zu alter Stärke zurückgefunden hat und Kevin Winkler, der bei seinen Torwürfen vom Kreis lediglich einen Fehlversuch hatte, hervor. Insgesamt hat die gesamte Mannschaft ab der 40. Minute hervorragende Moral gezeigt und einen 2-Tore-Rückstand in eine 5-Tore-Führung umgebogen. (Eckhard Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Pape, Brecht (beide Tor), Arlt (1), Meyer (5), Marris (2), Kanning (5), Hillmer, Winkler (6), Hansen (2), Burgdorff (5), Hilbert, Bode (1), Tillack (2)

 

--

 

Gegen Thiede hat die 2. Herren des MTV seit 2 Jahren nicht gewonnen. Weder Heim- noch Auswärtsspiele konnten siegreich gestaltet werden. Mit Thiede kommt auch am Sonnabend wieder ein starker Gegner zum Lafferder Busch. Aber in diesem Jahr ist die Mannschaft des MTV stärker. Wir wollen deswegen aus einer resoluten Abwehr heraus das Spiel der Thieder unterbrechen. Die Abwehr hat gezeigt, dass sie Spiele Gewinnen kann, und daran setzen wir an. Leider werden am Sonnabend Dominik Rodemeier und vermutlich auch Pasquale Hillmer nicht auflaufen können. Beide sind verletzt und fehlen in Abwehr und Angriff. Und im Angriff müssen Tore fallen. Die Mannschaft muss im Angriff ruhig kombinieren, um sicher zum Abschluss kommen zu können. Wenn wir uns im Angriff nicht aus der Ruhe bringen lassen, schnell und sicher spielen, haben wir gute Chancen, nach 2 Jahren gegen Thide zu gewinnen. Die Mannschaft strahlte in den letzten Spielen Zuversicht und Siegeswillen aus. Beides werden wir brauchen, um als Sieger das Feld verlassen zu können. (Eckhard Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

BTSV Eintracht Braunschweig II - MTV Groß Lafferde II 18:19 (10:11)

Getragen von einer guten Abwehr und von Simon Brecht, der entscheidende Würfe der Braunschweiger halten konnte, hat der MTV in Braunschweig gewonnen.

 

In der ersten Halbzeit verlief das Spiel ausgeglichen. Bis zum Halbzeitpfiff konnte sich keine Mannschaft mit mehr als 2 Toren absetzen. Die Abwehr des MTV konnte den sonst schlagkräftigen Angriff der Braunschweiger unter Kontrolle halten. Simon Brecht kam langsam ins Spiel und wurde mit zunehmender Spieldauer immer sicherer. Leider unterliefen uns im Angriff viele technische Fehler und wir hatten viele Fehlwürfe. Deswegen konnte sich der MTV bis zur Pause nicht deutlicher absetzen. 5 der 11 Tore des MTV wurden durch Marcel Waschke vom 7-Meter-Punkt erzielt.

 

Die zweite Halbzeit begann zunächst mit 4 Latten- oder Pfostentreffen und einem verworfenen 7-Meter. Dadurch konnte Braunschweig 3 Tore in Folge erzielen und setzte sich bis zur 46. Minute auf 17:14 ab. Der Angriff war zu Beginn der zweiten Halbzeit unkoordiniert, hektisch und hat dadurch viele Fehlwürfe produziert.

 

In der Auszeit, die in der 47. Minute genommen wurde, wurde besprochen, einfach ruhiger und überlegter im Angriff zu spielen und den Haupttorewerfer von Braunschweig in Manndeckung zu nehmen. Die Maßnahmen führten zum Erfolg. Während Braunschweig in der Folgezeit nur noch 1 Tor erzielen konnte, glich der MTV in der 57. Minute aus und erzielte 30 Sekunden vor Schluss die 1-Tore-Führung. Mit Glück konnte dieser Vorsprung gehalten werden. 7 Sekunden vor Schluss kam der Linksaußen von Braunschweig von der Kreislinks-Position frei zum Torwurf. Diesen entscheidenden Wurf hielt Simon Brecht und wurde danach von seinen Mitspielern gefeiert.

 

Aufstellung und Tore:

Brecht, Pape, Lempart (alle Tor), Meyer (1), Rodemeier (3), Müller, Kanning (2), Hillmer, Winkler (2), Marris (1), Kamradt (3), Bode (1), Waschke (6)

 

--

 

Der MTV ist gewarnt und fährt mit Respekt nach Braunschweig. Der BTSV hat gegen Mannschaften gewonnen, gegen die der MTV verloren hat. Die Mannschaft fährt in Vollbesetzung zum Spiel und wird versuchen, aus einer starken Abwehr heraus sein Spiel aufziehen zu können. Der BTSV spielt einen einfachen, aber durchschlagskräftigen Angriff: Auslösehandlung und anschließend sofort den Zug zum Tor. Dieses druckvolle Spiel, das nahezu von allen Braunschweigern zum Torwurf genutzt werden kann, muss der MTV mit einer soliden und kompakten Abwehr unterbinden. Gegen jeden Braunschweiger muss der MTV mit voller Konzentration verteidigen.

 

Im Angriff muss der MTV mit einfachen Kombinationen aus einem strukturierten Spiel zu den Torerfolgen kommen. Die Anzahl der Fehlwürfe und -pässe muss im Vergleich zum Spiel gegen Nordharz reduziert werden. Der MTV braucht den Sieg gegen Braunschweig, um nicht ins Mittelfeld der Tabelle abzusinken. Die Mannschaften auf den Plätzen 2 bis 6 trennen nur 4 Punkte. Die Groß Lafferder Spieler wissen das, sind heiß und wollen mit einem Sieg in Braunschweig in der oberen Tabellenhälfte bleiben. (Ecki Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II - MSG Nordharz 32:17 (15:8)

Die MSG Nordharz war nicht der befürchtet schwere Gegner für den MTV. Auf Basis einer guten Abwehr und einem Torwart, Florian Frühling, der eine Handballgala feierte, wurde der MSG deutlich besiegt. Frühling hat dabei Allen und besonders den Nordharzern seine Klasse und Ausnahmeposition im Tor demonstriert. Neben vielen freien Würfen aufs Tor, vom Kreis, aus Tempogegenstößen hat Frühling auch 7-Meter-Würfe gehalten. Das Besondere war sein von-Tor-zu-Tor-Treffer 2 Sekunden vor der Halbzeit, bei dem sich der Torwart der MSG in seinem 6-Meter-Kreis befand und den Ball unterlief.

 

Die Abwehr hatte den Top-Torewerfer der Liga, Manual Schlechtinger, der sonst pro Spiel mehr als 10 Tore wirft, vollständig im Griff. Schlechtinger wurde nicht in Manndeckung genommen und erzielte trotzdem nur 2 Tore. Gegen Nordharz stand die Abwehr sehr solide. 8 bzw. 9 Gegentore pro Halbzeit sprechen für sich.

 

Der Angriff war auch erfolgreich. Die Abwehr des MSG wurde phasenweise auseinander gespielt. Die entstehenden Lücken wurde konsequent zum Torewerfen genutzt. Die MSG konnte nur bis zur 11. Minute das Spiel beim Stand von 4:3 offen halten. Danach setzte sich der MTV über 9:4 in der 17. Minute auf 15:8 zur Halbzeit ab. In den ersten 6 Minuten der zweiten Halbzeit erzielte nur der MTV Tore und konnte die Führung auf 20:8 ausbauen. In dieser Zeit war das Tor durch Frühling für Nordharz faktisch vernagelt. Mit dieser klaren Führung wurde der MTV sorglos im Umgang mit Chancen und leistete sich viele Fehlwürfe und -pässe. Dank der klasse Abwehrleistung konnte Nordharz diese Konzentrationsschwächen aber nicht nutzen, um den Rückstand zu verkleinern.

 

Das Tohuwabohu in der Schlussphase verdeutlichten 3 Tore, die allein in der Schlussminute geworfen wurden. Einmal traf davon Nordharz, zwei Tore erzielte Niklas Bode. Erfreulich war auch, dass fast alle Feldspieler Tore erzielen konnten und deswegen die Abwehr von Nordharz auf allen Positionen unter Druck stand. (Ecki Meyer)

 

Aufstellung und Tore:
Frühling (1), Brecht (beide Tor), Kamradt (5), Meyer (7), Hillmer (3), Winkler (3), Hansen (4), Hilbert, Bode (3), Waschke (2), Kanning (4)  

 

--

 

Mit der MSG Nordharz wird der MTV am Sonnabend gegen einen starken Gegner spielen. Die MSG hat sich im Vergleich zur letzten Saison stark verbessert und steht mit 10:4 Punkten vor dem MTV. Die Abwehr des MTV war in den letzten Spielen gut und hat zusammen mit dem Torwart seine Aufgaben gut erfüllt. Der Angriff zeigt aber im letzten Spiel gegen Warberg/Lelm II erhebliche Konzentrationsschwächen, was zu vielen Fehlwürfen und -pässen führte. Dieses darf in eigener Halle nicht passieren. Der Angriff muss strukturiert und konzentriert arbeiten.

 

Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Mit Marcel Waschke, Tim Kamradt und Arne Hansen stehen wieder drei gute Angreifer in der Mannschaft, die gegen Warberg/Lelm II noch gefehlt hatten. Leider werden mit Steffen Müller und Jan Burgdorff zwei wichtige Spieler am Sonnabend fehlen. Der MTV hat gute Chancen zu gewinnen und wird alles daransetzen, als Sieger am Sonnabend das Spiel zu beenden. (Ecki Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

HSV Warberg/Lelm II - MTV Groß Lafferde II 25:16 (16:7)

Der MTV hat leider zurecht verloren. Warberg war im Abschluss erfolgreicher. Die Niederlage war mit 9 Toren jedoch zu hoch. In der Abwehr hat der MTV gut agiert. Oft konnte der druckvolle Angriff der Warberger gestoppt werden. Einen klasse Einstand hatte Torwart Jan Münch, der normalerweise für die MA-Jugend das Tor hütet. Jan war ein sicherer Rückhalt und hat Tempogegenstöße, Würfe vom Kreis und 7-Meter gehalten. Das Rückzugverhalten gegen die schnellen Tempogegenstöße der Warberg war jedoch mangelhaft. So konnte Warberg viele Tore aus Gegenstößen erzielen.

 

Leider hat der Angriff zu viele Würfe an Latte und Pfosten gesetzt, den Torwart angeworfen oder drei 7-Meter nicht verwandelt. Dazu kamen wie so oft viele technische Fehler mit Ballverlusten, die der Gegner zu Tempogegenstößen nutzen konnte. Es fehlte ein zweiter Rückraumwerfer. Warberg konnte sich deswegen an den 6-Meter-Kreis zurückziehen und massiv verteidigen. 7 bzw. 9 Tore pro Halbzeit sind einfach zu wenig.

 

Mit der zweiten Halbzeit bin ich zufrieden. Insbesondere die Abwehr hat in der 2. Halbzeit hervorragend gekämpft und hat nur 9 Tore zugelassen. (Ecki Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Brecht, Münch (beide Tor), Arlt (1), Winkler (1), Meyer (5), Müller, Hillmer (4), Hilbert (2), Bode, Kanning (2), Reinecke (1)

 

--

 

Der HSV Warberg/Lelm II ist für den MTV ein vollkommen unbekannter Gegner. Bekannt ist, dass in Warberg guter Handball gespielt wird und dass der Verein eine gute Jugendarbeit hat. Die Mannschaft darf nicht unterschätzt werden. Warberg hat immerhin gegen Thiede unentschieden gespielt. Der MTV ist deswegen gewarnt. Vermutlich wird Warberg in eigener Halle auch von der Unterstützung durch seine Zuschauer profitieren.

 

Für den MTV ist bedeutsam, dass mit Florian Frühling, Dominik Rodemeier, Arne Hansen, Jan Burgdorff und Tim Kamradt gleich 5 Stammspieler fehlen. Somit fehlen 5 wichtige Abwehrspieler. In den letzten Spielen hatte die Abwehr einen deutlichen Anteil an den Siegen. Mit Arne, Jan und Tim fehlen dazu die Mittelmänner. Der Einsatz von Jochen Pape ist verletzungsbedingt eher unwahrscheinlich. Jan Münch aus der MA-Jugend wird erstmalig für die 2. Herrenmannschaft des MTV im Tor stehen. Jan ist in der MA-Jugend ein sicherer Rückhalt. Ich gehe davon aus, dass er auch in der Regionsoberliga bei den Herren seine Klasse zeigen wird. Den fehlenden Mittelmann wird Kevin Winkler ersetzen. Kevin hat in der Jugend in der Mitte gespielt und weiß, was zu tun ist. Der angespannten Spielersituation werden wir mit Überraschungen gegenübertreten.

 

Trotz der nachteiligen Spielersituation werden wir in Warberg natürlich auf Sieg spielen. Im Angriff dieses Mal mit mehr Geduld und weniger Tempo. In der Abwehr stehen immer noch genügend starke und erfahrenen Spieler zur Verfügung. Es gibt keinen Grund, ängstlich nach Warberg zu fahren. (Ecki Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II - MTV Hondelage 37:24 (23:9)

 

Der MTV Groß Lafferde hat erwartungsgemäß das Heimspiel gegen Hondelage gewonnen. Zunächst ist der MTV mit 4:0 und 5:1 in Führung gegangen. Bei Stand von 6:4 hat der MTV den Haupttorewerfer von Hondelage, Timo Bartels, in Manndeckung genommen. Bartels hatte 3 der 4 Tore für Hondelage geworfen und war auch sonst der Aktivposten im Spiel der Gäste. Die von Dominik Rodemeier und Niklas Bode gestellte Manndeckung war so effizient, dass sich Bartels gegen Ende des Spiels auswechseln lies. Nach dem Stand von 7:5 baute der MTV seinen Vorsprung bis zur Halbzeit auf 23:9 aus. In der ersten Halbzeit waren sowohl der Angriff, der über schnelles Kombinationsspiel immer wieder zu sehenswerten Toren kam, als auch die Abwehr sehr stark. Gekrönt wurde die Abwehr durch den erneut sehr stark haltenden Torwart Florian Frühling. Frühling war eine echte Stütze im Spiel und hat darüber hinaus Tore durch Tempogegenstoß eingeleitet.

 

In der zweiten Halbzeit lies die Konzentration der Groß Lafferder Spieler nach. Sowohl in Abwehr als auch im Angriff unterliefen den Spielern Fehler. Leider verletzte sich nach gut 45 Minuten Torwart Pape und musste das Spielfeld verlassen. Das gleiche Schicksal ereilte Dominik Rodemeier in der 52. Minute. Rodemeier war mit einer Erkältung ins Spiel gegangen. Nach 60 Minuten endete das Spiel mit einem nie gefährdeten Sieg mit 37:24 Toren. Erfreulich für den MTV war, dass alle Spieler Tore erzielen konnten. Die Außenangreifer und Kreisläufer erzielten sicher ihre Treffer. Das demonstriert, dass der MTV in dieser Saison auf allen Positionen gefährlich agieren kann. (Eckhard Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Frühling, Pape (beide Tor), Arlt (5), Meyer (7), Rodemeier (1), Kanning (5), Hillmer (3), Winkler (1), Waschke (9), Bode (3), Burgdorff (3)

 

--

 

Mit dem MTV Hondelage kommt eine Mannschaft an den Lafferder Busch, die noch kein Spiel gewinnen konnte. Trotzdem wird der MTV das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Leider fehlen der Mannschaft erneut 4 wichtige Spieler, was sich besonders in der Abwehr negativ auswirkt. Aber natürlich spielt der MTV gegen Hondelage auf Sieg. Wir werden aus einer starken Abwehr heraus mit dem zuletzt sehr sicheren Torwart Florian Frühling gleich von Beginn an konzentriert spielen. Die Abwehr muss so stehen, wie in den Spielen davor. Aus der Abwehr heraus werden wir mit schnellem Angriffsspiel unsere Chancen suchen und finden. Wichtig wird sein, dass der Angriff im gebundenen Spiel ruhig und druckvoll agiert und aus Übergängen und konzeptionellem Spiel sein Tore erzielt. Wenn wir an die Leistungen gegen Edemissen anschließen, werden wir gute Chance haben, den MTV Hondelage zu besiegen. (Ecki Meyer)

 


 

Herren – Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferder II – HSG Nord Edemissen II 28:20 (13:8)

Um 17.00 Uhr begann das ungleiche Spiel des MTV Groß Lafferde II gegen die HSG II. Während Groß Lafferde nahezu aus dem Vollen schöpfen konnte, lediglich Marius Hausmann fehlte verletzungsbedingt und Tim Kamradt war abwesend, da er in der ersten Mannschaft spielte, trat die HSG II mit nur 8 Spielern in Groß Lafferde an. Der Groß Lafferder Sieg war während der gesamten Spielzeit ungefährdet, auch wenn Mitte der zweiten Halbzeit die HSG Nord zweimal ausgleichen konnte. Garant des Sieges war die sichere Abwehr, die in der ersten Halbzeit nur 8 und in der zweiten Halbzeit nur 12 Tore zuließ. Als sehr sicherer Rückhalt und bei einzelnen Gelegenheiten als ersten Angreifer, stand Florian Frühling zwischen den Toren und hielt sehr sicher, wenn die Abwehr ihrer Arbeit nicht nachkam. Jan Burgdorff, der erstmalig wieder spielen konnte, organisierte die Abwehr gut. Wenn der Angriff weniger technische Fehler gemacht und im Abschluss erfolgreicher gespielt hätte, wäre der Sieg sicher noch deutlicher ausgefallen.

 

In der ersten Halbzeit ging Groß Lafferde nach 33 Sekunden durch Kevin Winkler mit 1:0 in Führung und gab diese bis zur Halbzeit beim Stand von 13:8 nicht wieder ab. In den ersten 30 Minuten waren es Kevin Winkler, der mit 4 Toren vom Kreis wieder seine Torwurfstärke und Durchsetzungsfähigkeit unter Beweis gestellte, Marcel Waschke, der 4 Tore dank seiner enormen Schnelligkeit erzielte und Sebastian Meyer, der 3 Tore aus der zweiten Reihe zum Halbzeitstand beisteuerte.

 

Die zweite Halbzeit verlief zunächst nicht gut für den MTV. Die Abwehr arbeitete weiter gut. Technische Fehler, unvorbereitete Tor- und Fehlwürfe ermöglichten es der HSG in der 40. und 41. Minute jeweils auszugleichen. Aber anders als gegen Bad Harzburg wurde der MTV in diesem Spiel nicht hektisch. Nach einer Auszeit gab der Angriff wieder Gas, warf 5 Tore in Folge und setzte sich bis zur 48. Minute auf 20:15 ab. Während in der ersten Halbzeit lediglich 5 Spieler Tore erzielten, konnten sich in der zweiten Halbzeit 7 Spieler in die Torewerferliste eintragen. Gerade Marcel Waschke nutzte in der zweiten Halbzeit seine Schnelligkeit und konditionellen Vorteile, um gegen die schwächer werdenden Edemisser 4 Tore zu erzielen. Arne Hansen, mit 3 Toren am Sieg beteiligt, hat als MA-Jugendlicher auch in diesem Spiel wieder seine Klasse unter Beweis gestellt und mit seinem schnellen Spiel viele Lücken für seine Mitspieler geöffnet. Florian Frühling war auch in der zweiten Halbzeit wieder der sichere Rückhalt und hat gerade gegen Ende der Partie gute Chancen der HSG vereitelt. Trotz des deutlichen Sieges muss jeder Groß Lafferder Spieler und Betreuer der HSG großen Respekt zollen. Hat sich doch diese zahlenmäßig kleine Truppe lange hart gegen die Niederlage gestemmt. (Ecki Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Frühling, Brecht (beide Tor), Arlt (1), Meyer (4), Rodemeier, Kanning, Hillmer, Winkler (7), Hansen (3), Waschke (8), Hilbert (1), Bode (1), Burgdorff (3)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

HSG Bad Harzburg/Vienenburg - MTV Groß Lafferde II 33:22 (17:16)

Angereist ohne fünf Feldspieler entwickelte sich das Spiel zunächst ausgeglichen. Die HSG lag ständig mit 1 bis 3 Toren in Führung und der MTV verkürzte den Vorsprung regelmäßig bis auf ein Tor Rückstand. Mitte und gegen Ende der ersten Halbzeit verletzten sich Marius Hausmann, der bis zu seiner Auswechselung die gegnerische Abwehr oft so auseinandergespielt hatte, dass seine Mitspieler Lücken zu Torabschlüssen nutzen konnten, und Kevin Winkler, der bis dahin bereits fünf Tore vom Kreis geworfen hatte, so schwer, dass sie nicht weiter am Spielgeschähen teilnehmen konnten. Beide fehlten in Angriff und Abwehr. Die verbliebenen Feldspieler mussten danach durchspielen, da keine weiteren einsatzfähigen Feldspieler mehr zur Verfügung standen. Mit 17:16 ging es in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Halbzeit ging der MTV schlicht unter: Reihenweise wurden die wenigen erspielten Chancen verworfen. Im Angriff wurde das Zusammenspiel aufgegeben. Druck aus der zweiten Reihe fehlte. In 30 Minuten warf der MTV 4 Tore vom Kreis, ein Tor aus dem Rückraum und einen 7-Meter. Viel zu wenig. Gleichzeitig erhöhte die HSG den Druck auf die Abwehr des MTV, spielte mit schnellen Übergängen oder setzte seine schnellen Spieler ein. Die Abwehr hielt teils gut dagegen. 16 Gegentore in der zweiten Halbzeit sind nicht zu viele, aber ein Angriff ohne Struktur und Zusammenspiel hatte gegen die kompakte Abwehr der HSG keine Chance.

 

Der MTV muss endlich lernen, auch in Druckphasen der Gegner seine Absprachen einzuhalten und ohne Nervosität sein Zusammenspiel, Kreuzen, Einlaufen und Abholen des Rückraums fortzusetzen. In diesem wegen der zweiten Halbzeit überaus schlechtem Spiel gab es trotzdem Lichtblicke: In der ersten Halbzeit erzielte Arne Hansen aus der zweiten Reihe sehenswerte Tore und über den Kreis wurden durch Kevin Winkler und Pasquale Hillmer 10 Tore geworfen. (Eckhard Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Frühling, Pape (beide Tor), Arlt (1), Meyer (2), Kanning (2), Hillmer (5), Winkler (5), Paulmann (2), Hansen (5), Bode

 

--

 

Mit der HSG Bad Harzburg/Vienenburg muss der MTV gegen den nächsten starken Gegner antreten. In den letzten Jahren hat die HSG schnell und druckvoll gespielt. Geführt von erfahrenen Spielern mit zum Teil Verbands- oder Oberligaerfahrung tat sich der MTV immer schwer gegen die HSG. Beim Spiel am Sonnabend werden aus privaten und beruflichen Gründen und wegen Abstellungen für die 1. Mannschaft des MTV fünf Spieler fehlen. Dieses ist die Chance für alle Spieler, die bis jetzt weniger Spielanteile bekommen haben, ihre Klasse unter Beweis zu stellen. Glücklicherweise können die in den letzten Spielen stark auftretenden MA-Jugend-Spieler Marius Paulmann und Arne Hansen aushelfen. Beide sind zwischenzeitlich wichtige Spieler in der 2. Herren geworden und gehören fest zur Mannschaft.

 

Der MTV wird trotz der dünnen Personaldecke, die aus acht Feldspielern und zwei Torwarten bestehen wird, optimistisch nach Vienenburg fahren. Im Tor werden Florian Frühling und Jochen Pape stehen. Zwei erfahrene Torwarte, die schon manche Schlacht geschlagen haben. Die Abwehr muss gegen die HSG geschlossen und flink arbeiten. Gegen die wurfgewaltigen Rückraumspieler entschlossen heraustreten. Schnelles Rückzugsverhalten wird gegen die HSG wichtig sein, um der HSG nicht die Möglichkeit zu bieten, ihre druckvolle 2. Welle einzusetzen. Das Spiel wird aller Voraussicht nach in der Abwehr entschieden werden.

 

Im Angriff gilt es wie auch schon in den letzten Spielen, die Chancen besser zu verwerten. Kombinationsspiel soll Lücken öffnen, die genutzt werden müssen. Aus der zweiten Reihe muss Druck aufgebaut werden und Tore müssen aus dem Rückraum fallen. Erfreulich war in den letzten Spielen, dass jeweils alle Feldspieler Tore warfen. So konnte sich kein Gegner auf einzelne Angreifer des MTV fixieren. Auch ohne die oben genannten Fünf spielen wir auf Sieg.

 

Erfreulich ist auch, dass mit Jürgen Brandes das Trainer Duo Brandes/Meyer komplett ist. Wer Jürgen noch als Spieler und Trainer kennt, weiß, welchen Zugewinn die Mannschaft auf dem Trainingsfeld und Spielfeldrand gewonnen hat. Jürgen wird Sonnabend dabei sein. (Ecki Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II - HSC Ehmen

Samstag, 22.09.2018, 18:30 Uhr, Sporthalle "Am Lafferder Busch"

 

Mit dem HSC Ehmen kommt eine Mannschaft zum Lafferder Busch, die einen schnellen Handball spielt. Die letzten 4 Spiele gegen Ehmen wurden zwar gewonnen, die Ergebnisse waren aber immer knapp. Wir müssen die schnellen Angriffe des HSC unterbinden, damit Ehmen nicht über Tempogegenstöße zum Erfolg kommt. Wenn die Abwehr wieder so kompakt wie gegen Bortfeld und Wittingen steht, wird es Ehmen aus dem gebundenen Spiel schwer haben, Tore zu erzielen. Leider fehlen mit Sebastian Meyer und Dominik Rodemeier zwei wichtige Abwehr- und Angriffsspieler. Gerade Sebastian hat in den ersten beiden Spielen aus dem Rückraum viele Akzente setzen können und dadurch Abwehrspieler auf sich gezogen. Die Stärke von Dominik, den Gegner zu überrennen, wird im Angriff ebenfalls fehlen.

 

Glücklicherweise stehen Arne Hansen, Marius Paulmann und Marcel Waschke aus der MA-Jugend bzw. 1. Herren zur Verfügung. Alle drei sind hervorragende Angriffsspieler. Arne kann aus dem Rückraum werfen und Sebastian ersetzen. Wir werden im Angriff also wieder schnell spielen können. Über Kombinationen wollen wir die Ehmener Abwehr öffnen. Im Gegensatz zum Wittingen-Spiel müssen wir uns aber im Abschluss besser konzentrieren, um weniger aussichtsreiche Chancen zu vertun.

 

In den letzten beiden Spielen war Siegen keine Pflicht. Im Spiel gegen Ehmen stehen die Vorzeichen anders herum. Der MTV muss gewinnen. Die letzten beiden guten Spiele geben allen Anlass daran zu glauben, dass ein Sieg gelingen wird. (Ecki Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II - SG VfL Wittingen/Stöcken II 29:29 (13:16)

Wittingen war der vermutet starke Gegner: mit einem Rückraumschützen, der 12 Tore geworfen hat und einem Kreisläufer, der weder vom Ball zu trennen ist, noch vom Kreis geschoben werden kann. Dazu kamen zwei pfeilschnelle Wittinger, die mehrfach allein vor Torwart Frühling auftauchten und auf das Tor warfen. Das schnelle Rückzugsverhalten des MTV war in Teilen desaströs. Einzig Florian Frühling stellte sich den Angreifern beim Tempogegenstoß entgegen und konnte mehrere frei auf das Tor geworfene Bälle halten. Über sie gesamte Spielzeit zeigt Florian herausragende Leistungen und hat maßgeblichen Anteil am Unentschieden.

 

Der MTV hat in beiden Halbzeiten sehr viele Chancen verworfen. Dennoch lief es bis zur 25. Minute recht ausgeglichen und Wittingen II führte nur mit einem Tor beim Stand von 11:12. Von den 12 Wittinger Toren hatte der Spielmacher fünf geworfen und fünf waren aus Tempogegenstößen entstanden. Der Abwehr konnten bis dahin nur wenig Vorwürfe gemacht werden. Vier Minuten vor Halbzeit erhielt Wittingen II eine 2-Minuten-Zeitstrafe und warf im Anschluss zwei Tore in Unterzahl. Durch diese Unkonzentriertheit konnte Wittingen mit drei Toren Vorsprung in die Halbzeitpause gehen.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verwarfen die Groß Lafferder vier Tempogegenstöße nacheinander. Wittingen II baute bis 15 Minuten vor Schluss den Vorsprung auf fünf Tore aus und führte auch noch in der 54. Minute mit vier Toren. Das Spiel schien entschieden. Eine Umstellung in der Abwehr von 6:0 auf 5:1, erfolgreiche Tempogegenstöße, von denen Steffen Müller einen schwer zu kontrollierenden Ball im gefühlt 4. Nachfassen in Tor warf und Tore aus dem Rückraum brachten den MTV mit 4 Toren in Folge wieder in die Nähe eines Unentschieden. In der letzten Sekunde erzielte der routinierte Jens Kanning den glücklichen Ausgleich.

 

Der MTV lag während der gesamten Spielzeit im Rückstand. Eine Energie- und Willensleistung ab der 50. Minute und der überragend haltende Florian Frühling erkämpften das Unentschieden. Einen tollen Einstand in die 2. Herren feierte der MA-Jugend-Spieler Arne Hansen. Arne hat den Angriff durch sein Spiel auf Rückraummitte schneller gemacht und insbesondere durch sein entschlossenes Rückzugverhalten Tempogegenstöße von Wittingen entschärfen können. Vier Tore steuerte er zum Erfolg bei.

 

Nach vier Niederlagen in Folge gegen Wittingen/Stöcken konnte endlich ein Unentschieden errungen werden. Im Vergleich zur letzten Saison ist eine deutliche Verbesserung der Mannschaft in Abwehr und Angriff zu erkennen. (Ecki Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Pape, Frühling (beide Tor), Arlt (1), Meyer (8), Rodemeier (2), Müller (2), Kanning (9/5 von 5), Hillmer, Winkler (1), Paulmann, Hansen (4), Kamradt (2), Hilbert, Bode

 

--

 

Am Sonntag startet für den MTV das zweite schwere Spiel in Folge. Der VfL Wittingen II gastiert als letztjähriger Staffelsieger in der Sporthalle am Lafferder Busch. Mit Torben Banse spielt beim VfL Wittingen II der Spieler, der die meisten Tore pro Spiel in der abgelaufenen Saison geworfen hat. Ein kaum zu bremsender Kreisläufer und sehr gut aufgelegter Torwart sind die weiteren Stützen der Wittinger. Die routinierte Mannschaft ist auch in dieser Saison wieder Staffelfavorit.

 

Der MTV II muss aus einer kompakten und stabilen Abwehr die Angriffe des VfL unterbinden. Dabei dürfen der Rückraum und der Kreis nicht zur Entfaltung kommen. Da alle Spieler des MTV zum Spiel zugesagt haben, wird der MTV mit einer stabilen Abwehr antreten. Ggf. wird Banse in Manndeckung genommen werden müssen. Nach vorn muss schnell gespielt werden. Über die erste und zweite Welle werden wir den VfL unter Druck setzen. Der Angriff muss insgesamt sehr dynamisch spielen, um die erfahrene Abwehr des VfL knacken zu können. Und darüber hinaus darf der MTV im Angriff nicht die Nerven verlieren und hektisch den Abschluss suchen. Unvorbereitet durchgeführte Torwürfe werden bei dem hervorragenden Torwart nicht zum Erfolg führen. Mit schnellem Angriffsspiel und vielen Positionswechseln wollen wir die Abwehr des VfL öffnen. Der Erfolg des letzten Wochenendes gibt dem Team Zuversicht, besser als in der Saison 2017/18 gegen den VfL zu spielen. In eigener Hallen werden wir mit Risiko auf Sieg spielen. (Ecki Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

SG Zweidorf/Bortfeld II - MTV Groß Lafferde II 28:33 (12:12)

Der MTV ist mit großem Respekt nach Bortfeld gefahren, konnte doch in den letzten Jahren gegen Bortfeld nicht gewonnen werden. Am Ende stand jedoch ein verdienter Sieg. Einerseits hat Bortfeld wichtige Abgänge zu verzeichnen. Andererseits ist der MTV in dieser Saison in der Abwehr deutlich besser als in den vergangenen Spielzeiten. Die drei aus der MA aufgerückten Spieler Tim Kamradt, Kevin Winkler und Niklas Hilpert haben im Mittelblock hervorragende Arbeit geleistet und zusammen mit den etablierten Spielern der 2. Herren des MTV die Angriffe von Bortfeld unterbunden. Viele 1 gegen 1 Handlungen oder Kombinationsangriffe aus Übergängen konnten die sichere Groß Lafferder Verteidigung abwehren. Dazu kamen zwei gut aufgelegte Torhüter (Florian Frühling und Simon Brecht), die viele aussichtsreiche Würfe der Bortfelder abwehren konnten. Leider verworfen die Groß Lafferder Angreifer in der ersten Halbzeit auch gute Einwurfmöglichkeiten, sodass die erste Halbzeit vom Ergebnis ausgeglichen verlief und sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte.

 

In der Halbzeitpause wurde daran erinnert, schnell nach vorne zu spielen und einerseits die individuelle Schnelligkeit von Dominik Rodemeier und Marcel Waschke zu nutzen und andererseits mit der zweiten Welle den Gegner unter Druck zu setzen. Die Halbzeitabsprache setzen die Spieler in der zweiten Halbzeit um. Angeführt vom super spielenden Tim Kamradt setzte sich der MTV von 12:12 auf 12:17 ab. In dieser Zeit waren es die schnellen Spieler Dominik Rodemeier und Marcel Waschke, die zusammen mit Tim 5 Tore in Folge warfen. Weil auch die Abwehr weiterhin sicher stand, geriet der Vorsprung des MTV bis zum Ende der Spielzeit nicht mehr in Gefahr. Im Gegensatz zur letzten Saison wurde der Angriff gegen Ende des Spieles auch nicht hektisch. Der Sieg geht in Ordnung und ist der stabilen Abwehr mit zwei super Torwarten zu verdanken. Im Angriff verdient Tim Kamradt besondere Erwähnung, da er einerseits 9 Tore selber warf und andererseits seine Mitspieler immer wieder gut in Szene setzte. (Ecki Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Frühling, Brecht (beide Tor), Arlt, Meyer (6), Rodemeier (1), Müller (2), Kanning (4), Winkler (3) Tim Kamradt (9), Hilpert, Bode (1), Waschke (7)

 

--

 

Der MTV startet gleich mit einem schweren Auswärtsspiel in die Saison 2018/19. Die SG Zweidorf/Bortfeld war 2017/18 in eigener Halle ungeschlagen und ist auch in dieser Saison wieder einer der Favoriten der Liga. Die Mannschaft lebt von ihrer Erfahrung und dem kompakten und körperbetonten Spiel. Der MTV muss deswegen in der Abwehr solide und entschlossen stehen und kämpfen.

 

Die aus der MA-Jugend in die 2. Herren gewechselten Spieler Niklas Hilpert, Kevin Winkler und Tim Kamradt sind Verstärkungen für die Abwehr und werden in dem anstehenden Spiel dringend gebraucht. Der neue altbekannte Torwart Florian Frühling, der aus der 1. Herren zur Mannschaft gestoßen ist und Rückkehrer und Routinier Pasqual Hilmer werden der Abwehr zusätzlich festen Halt geben.

 

Letzte Saison gab es zwei Niederlagen gegen Zweidorf/Bortfeld. In eigener Halle knapp mit drei Toren, die Bortfeld erst in den letzten Minuten herausgespielt hat. In der Bortfelder „Drachenhöhle", wie die Bortfelder Spieler ihre tolle Halle nennen, waren wir chancenlos.

 

Das soll dieses Jahr nicht wieder passieren. Wir werden mit den jungen Spielern schnell nach vorn spielen. Zu allem Glück verstärkt und Marcel Waschke, einer der schnellsten Spieler in Groß Lafferde. Aus einem schnellen Angriff mit erster und zweiter Welle wollen wir über Übergänge die Abwehr von Bortfeld öffnen und Tore erzielen. Bortfeld in eigener Halle zu schlagen, wird sehr schwer sein. Das in Teilen sehr entschlossene Spiel der Bortfelder ist schwer zu unterbinden. Ziel ist es, in dieser Halle deutlich besser zu spielen als im letzten Jahr. (Ecki Meyer)

 

Mannschaftsfoto der 2. Herren (Saison 2018/19)

Mannschaftsfoto der 2. Herren (Saison 2018/19):

h.v.l.: Florian Frühling, Sebastian Meyer, Steffen Müller, Torste Arlt, Dominik Rodemeier, Jens Kanning, Trainer Ecki Meyer

v.v.l.: Tim Kamradt, Niklas Hilbert, Niklas Bode, Pasquale Hillmer, Kevin Winkler

liegend: Jochen Pape