2. Herren - Berichte der Saison 2017/18

 

Herren - Regionsoberliga:

MSG Nordharz - MTV Groß Lafferde II 29:30 (17:16)

Das Spiel gegen Nordharz war geprägt von vielen überhasteten Aktionen und in Teilen großer Hektik. Vereinzelt haben die Groß Lafferder aber auch schnellen und strukturierten Handball gespielt, der oft mit Toren belohnt wurde.

Zunächst lag Groß Lafferde mit einem Tor in Führung. Ab der 5. Minute führte Nordharz häufig mit einem Tor und Groß Lafferder glich aus. Kein Team konnte sich absetzen. In der 22. Minute führte Groß Lafferde mit 3 Toren. Durch viele Fehlpässe und Fehlwürfe konnte der MTV den Vorsprung nicht ausbauen. Im Gegenteil: Nordharz ging zur Pause mit einem Tor in Führung.

Nach der Pause ging Nordharz bis zur 42. Minute mit 3 Toren in Führung. In dieser Zeit verwarfen die Groß Lafferder reihenweise gute Chancen oder leisteten sich viele Fehlpässe. Trainer Meyer nahm daraufhin eine Auszeit und ermahnte seine Spieler, sich zu konzentrieren. Nach der Ansprache ging der MTV mit einem Tor in Führung. Viel dazu haben die Paraden von Finn Härtel beigetragen, der in der zweite Halbzeit im Tor stand und eine hervorragende Leistung gezeigt hat. Finn hielt Tempogegenstöße, freie Würfe vom Kreis und einen 7-Meter. Bis zum Spielende blieb es hektisch. Fehlwürfe und Fehlpässe auf beiden Seiten führten dazu, dass sich kein Team absetzen konnte. In diesem Spiel hatte der MTV das bessere Ende für sich. 6 Sekunden vor Spielende warf der überragend spielende Dominik Rodemeier stark bedrängt mit Links das Siegtor zum 29:30 für den MTV. Insgesamt hat die Abwehr des MTV in der zweiten Halbzeit sehr gut gearbeitet.

Das letzte Spiel beendete eine Saison, in der sich Höhen und Tiefen einander in jedem Spiel oder von Spiel zu Spiel abwechselten. Leider konnte der MTV keine Stabilität im Angriffsspiel entwickeln. Auf strukturiert geführte Spiele schlossen sich hektische Partien an. Die Abwehrarbeit hat sich allerdings im Vergleich zur Vorsaison verbessert. Auf die Torleute war Verlass. In den letzten Spielen haben die A-Jugendspieler, die nächstes Jahr in der Herren spielen werden, die Mannschaft verstärkt. Das generelle Fazit lautet: Die Mannschaft ist im Vergleich zur Vorsaison besser geworden. Der 6. Platz ist ein besserer Abschluss als in der Vorsaison. Und während in der Vorsaison junge Spieler der 1. Herren beim Siegen halfen, hat die 2. Herren des MTV Groß Lafferde das heutige Ergebnis ausschließlich aus eigener Kraft geschafft. Unter dem Strich ist die Saison besser gelaufen als die Vorsaison und ist deswegen erfreulich. (Eckhard Meyer)


 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II - HSG Bad Harzburg/Vienenburg 28:29 (15:15)

Der MTV hat gegen Vienenburg eines seiner besten Saisonspiele bestritten. Simon Brecht im Tor hat wieder einmal hervorragend gehalten. Die A-Jugend-Spieler Tim Kamradt und Kevin Winkler haben das Spiel der 2. Herren bereichert und es insgesamt variantenreicher und schneller gemacht.

 

Zunächst ging Vienenburg bis zur 5. Minute mit 0:3 in Führung. In dieser Zeit scheiterten die Groß Lafferder Werfer auch aus besten Positionen am sehr gut haltenden Torwart der Vienenburger. Nachdem sich der Angriff gefangen hatte, konnte Groß Lafferde bis zur 15. Minute auf 5:6 verkürzen. Erneut zog Vienenburg bis zur 21. Minute mit drei Toren Vorsprung davon. Mit dem Halbzeitpfiff glich Groß Lafferde zum 15:15 aus. In der ersten Halbzeit fiel Vienenburg durch ein sehr hartes und teilweise unfaires Abwehrspiel auf, was die Schiedsrichter leider nicht unterbanden.

 

In der zweiten Halbzeit hielt das überaus harte Abwehrverhalten der Vienenburger an. Groß Lafferde konnte trotzdem bis zur 45. Minute mit 25:22 in Führung gehen. Danach unterliefen den Spielern viele technische Fehler und Fehlwürfe. Vienenburg glich in der Folge bis zur 53. Minute aus. Das letzte Tor der Groß Lafferder fiel in der 56. Minute zum 28:26. Danach warfen die Angreifer auch aus besten Positionen den Torwart der Vienenburger an. Vienenburg konnte 30 Sekunden vor Schluss zum 28:28 ausgleichen. In der Auszeit wurde besprochen, die Zeit herunter zu spielen und in den letzten 5 Sekunden den Torwurf zu suchen. Zu allem Pech ging 9 Sekunden vor Schluss der Ball durch einen technischen Fehler verloren und Vienenburg erzielte den Siegtreffer.

 

Trotz der Niederlage hat der MTV phasenweise sehr gut gespielt. Durch strukturierte Angriffe wurde die Abwehr der Vienenburger aufgebrochen. Das druckvolle und in Teilen schnelle Angriffsspiel führte häufig zum Erfolg. Die Niederlage war Pech und leider Unkonzentriertheit in den letzten 3 Minuten. (Ecki Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Brecht, Pape (beide Tor), Kamradt (7), Meyer (7/1), Reinecke (2), Rodemeier (3), Kanning (3), Winkler (3), Grobe (1), Schaper, Bode(2)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

FC Viktoria Thiede - MTV Groß Lafferde II

Samstag, 14.04.2018, 17:30 Uhr, HSH Thiede

 

Am Sonnabend gastiert der MTV Groß Lafferde in Thiede. Gegen diese Mannschaft hat der MTV noch in keinem Spiel gewonnen. Das Hinspiel ging in eigener Halle mit 25:29 verloren. Auch die Spiele der letzten Saison gingen gegen Thiede verloren. Die Mannschaft von Thiede ist schwer auszurechnen. Der Rückraum spielt sehr druckvoll und setzt regelmäßig sehr gekonnt den Kreisläufer in Szene. Daneben kombiniert der Rückraum sehr breit angelegt und bringt dadurch viele gegnerische Abwehrformationen in Unordnung. Am Sonnabend gilt es deswegen, die Abwehr geordnet zu halten, gegen den Rückraum frühzeitig herauszutreten und Kreisläuferanspiele zu unterbinden. Nach vorn muss schnell gespielt werden. Thiede hat immer wieder Defizite im Zurücklaufen. Diese Schwäche muss ausgenutzt werden. Die Mannschaft ist motiviert, endlich die Niederlagenserie gegen Thiede zu beenden. Sie ist aber auch gewarnt. Thiede hat immerhin Edemissen geschlagen. Die Mannschaft kann besser spielen, als es ihr Tabellenplatz andeutet. (Eckhard Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II - HSC Ehmen 30:25 (16:11)

Der MTV konnte leider nicht in Bestbesetzung gegen Ehmen antreten. Jan Burgdorf fehlte und Sebastian Meyer musste verletzungsbedingt geschont werden und kam nur zu einem Kurzeinsatz.

 

Zunächst lief alles nach Plan. Der MTV führte mit 4 Toren. Insbesondere Jonas Brunke und Jan-Eike Straten erzielten bis zur 8. Minute 3 bzw. 2 Tore. Danach konnte Ehmen über das bereits angekündigte Tempospiel bis zur 12. Minute ausgleichen. In diese Phase stand die Groß Lafferder Abwehr schlecht und im Angriff wurden selbst beste Chancen nicht verwertet. Eine Auszeit brachte wieder Ruhe und Ordnung ins Spiel. In der 15. Minute verletzte sich der bis dahin stark spielende Brunke so schwer, dass er nicht weiter eingesetzt werden konnte. Brunke hatte bis dahin bereits 4 Tore erzielt und Kreisläufer Jan-Eike Straten oft sehr gut in Szene gesetzt. Bis zur Halbzeit konnte der MTV den Vorsprung wieder auf 6 Tore ausbauen. Nach der Halbzeit hatte der MTV wieder große Probleme in der Abwehr. Ehmen konnte deswegen bis zur 42. Minute bis auf 1 Tor verkürzen. In dieser Phase waren es der wieder sehr gut aufgelegte Torwart Simon Brecht und Dominik Rodemeier, der in schneller Folge 5 Tore erzielte, die ihre Mannschaft vor einem Rückstand bewahrten. Mit der Einwechselung von Bendikt Schaper, der im Angriff seinen Gegenspielern keine Chance lies, wendete sich das Blatt wieder zugunsten des MTV. Schaper erzielte innerhalb von 10 Minuten 4 Tore. Der MTV konnte sich dadurch bis zum Spielende auf 6 Tore zum Endstand von 30:25 absetzen.

 

Insgesamt war der Sieg trotz des ständigen Auf und Ab in den Zwischenständen nie gefährdet. Ehmen war spielerisch zu schwach, um Groß Lafferde ernsthaft gefährden zu können. Leider war der Groß Lafferder Angriff oftmals wieder nicht strukturiert genug, um sicher Tore erzielen zu können. (Eckhard Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Pape, Brecht (beide Tor), Arlt (1), Meyer (1), Reinecke (4), Rodemeier (5), Gärtner, Müller, Kanning (1), Straten (6), Grobe (2), Schaper (4), Bode (2), Brunke (4)

 

--

 

Am 07.04.2018 gastiert der Tabellenletzte aus Ehmen in der Sporthalle „Am Lafferder Busch“. Der MTV kann nach 3 sieglosen Spielen endlich wieder 2 Punkte einfahren. Er kann und muss! Die Niederlagen gegen Bortfeld II und Wittingen II waren schmerzlich wegen der Tabellensituation aber nachvollziehbar. Das Unentschieden gegen die ersatzgeschwächte Mannschaft aus Peine war peinlich.

 

Ehmen ist den Groß Lafferdern aus 3 Spielen bekannt. Das Hinspiel konnte auswärts mit 7 Toren Vorsprung gewonnen werden. Ehmen spielt schnell aus der eigenen Abwehr heraus und erzielt viele Tore über Tempospiel. Dieses Tempospiel muss der MTV unterbinden. Schnelles Umschalten von Angriff auf Abwehr ist unbedingt notwendig. Aus dem Rückraum ist Ehmen weniger stark. Das bedeutet, dass der MTV defensiv am 6-Meter-Raum verteidigen kann und den Kreisläufer ausschalten muss. Im eigenen Angriff muss der MTV Fehlpässe und Fehlwürfe vermeiden.

 

Gerade gegen Peine gingen viele Bälle unbedrängt vom Gegner ins Aus oder fanden nicht den Mitspieler. So darf der eigene Angriff nicht wieder agieren. Konzentriert im Angriffsspiel und sicher im Abschluss, so muss der MTV auftreten, um endlich wieder als Sieger vom Platz zu gehen. Die Voraussetzungen sind gut, die Mannschaft wird vollzählig antreten können.

 


 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II - MTV VJ Peine 20:20 (11:12)

Der MTV Groß Lafferde schafft es auch in eigener Halle nicht, VJ Peine zu schlagen. Schon nach 8 Minuten lag Groß Lafferde mit 3 Toren zurück. Trainer Meyer nahm deswegen bereits früh in der 9. Minute eine Auszeit. Die Ansprache und Umstellung zeigte zunächst Erfolg und Groß Lafferde konnte den Rückstand auf 1 Tor verkürzen. Technische Fehler im Angriff und Fehlwürfe führten anschließend dazu, dass Peine bis zur 20. Minute den Vorsprung wieder auf 3 Tore ausbauen konnte. Bis zur Halbzeitpause verkürzte Groß Lafferde wieder auf 1 Tor Rückstand.

 

In der Halbzeitpause wurde besprochen, defensiv zu verteidigen und im Angriff schneller zu spielen. Die 1. und 2. Welle sollte Peine unter Druck setzen. Die Absprachen zur Abwehr wurden in der 2. Halbzeit umgesetzt. Der Plan für den Angriff leider nicht. In der 41. Minute konnte Groß Lafferde erstmals ausgleichen. Ein Fehler in der Abwehraufstellung, den Meyer auf sein Konto nehmen muss, führte dazu, dass Peine bis zur 45. Minute mit 3 Toren in Führung ging. Nach der Auszeit und Umstellung der Abwehr konnte Groß Lafferde in der 57. Minute erstmals mit einem Tor in Führung gehen. Leider glich Peine in der 59. Minute wieder zum 20:20 Endstand aus.

 

In der Abwehr haben die Groß Lafferder zufriedenstellend gearbeitet. Leider konnte die Abwehr den Peiner Kreisläufer nicht ausschalten und es kam wiederholt zu individuellen Fehlern im Abwehrverhalten, die Peiner Spieler zu Toren nutzen konnten. Torwart Brecht hielt die gesamte Spielzeit über hervorragend und hat Groß Lafferde am Ende das Unentschieden gerettet. Der Angriff hat leider phasenweise katastrophale Fehler im Abschluss und Passspiel gemacht. So wurden geschätzt 15 bis 20 Bälle ohne Druck durch den Gegner nicht gefangen oder fanden beim Abspiel nicht den Mitspieler. Erfreulich war das Spiel von Jonas Brunke, der sicher Tore aus dem Rückraum erzielte oder gekonnt den Kreisläufer Jan-Eike Straten anspielte, der ebenfalls zuverlässig eine 100%-Torwurfquote aufweisen kann. (Eckhard Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Brecht, Pape (beide Tor), Brunke (4), Meyer (7/3), Reinecke, Rodemeier, Gärtner, Müller, Kanning (2), Straten (5), Grobe, Schaper, Bode, Burgdorff (2)

 

--

 

Am Sonnabend steigt ein Derby in der Sporthalle „Am Lafferder Busch“, das sicher viele Zuschauer anziehen wird. Die auf Platz 3 liegende Überraschungsmannschaft vom MTV VJ Peine gastiert in Groß Lafferde.

 

Die Mannschaft besteht zum Teil aus Routiniers, die ihr Können in dieser Saison in vielen Spielen bewiesen hat. Das Hinspiel hat der MTV Groß Lafferde in böser Erinnerung, war es doch ein sehr schwaches Spiel ohne Ordnung im Angriff und Disziplin in der Abwehr. Am Sonnabend muss der MTV Groß Lafferde im Angriff diszipliniert spielen. Die Torwürfe müssen gut vorbereitet werden. Das Spiel auf unkoordinierte Einzelaktionen aufzubauen wird dazu führen, dass die solide Abwehr der Peiner die Oberhand gewinnen wird und das Spiel entscheidet. Der Sieg wird davon abhängen, ob die Groß Lafferde das vorab Abgesprochene im Angriff umsetzen und ob die Abwehr die guten Einzelspieler aus dem Rückraum, der Nahwurfzone und am Kreis in den Griff bekommt. Die Abwehr wird dazu als geschlossene Einheit agieren müssen. Das Derby wird sicher eines der schwersten Spiele dieser Saison werden. (Eckhard Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

VfL Wittingen II - MTV Groß Lafferde II 27:20 (16:9)

Der MTV hat die erste Halbzeit vollkommen verschlafen. Der wurfstarke Torben Banse wurde von Beginn in Manndeckung genommen. Der VfL erzielte vom Kreis und durch Tempospiel seine Tore. Aus dem Rückraum kamen bei VfL wenig Impulse. In der 8. Minute nahm Trainer Meyer eine Auszeit. Leider wurde die Ansprache, defensiv am Kreis zu verteidigen, nicht umgesetzt. Viele Fehlpässe und Fehlwürfe ermöglichten dem VfL bis zur Halbzeit eine 7-Tore-Führung.

 

In der Halbzeitpause wurde erneut auf defensives Verteidigen am eigenen 6-Meter-Kreis hingewiesen. Und dieses Mal setzten die Spieler die Vorgabe um. Der VfL konnte zunächst in der zweiten Halbzeit keine Tore erzielen. Der MTV seinerseits verkürzte auf einen 5-Tore-Rückstand. Nach einer Auszeit der Heimmannschaft begann der VfL überhart und in Teilen unfair zu spielen. Torben Banse, gefrustet von der sehr guten Manndeckung durch Niklas Bode, schlug Simon Reinecke ins Gesicht. Die fällige blaue Karte blieb aus. Die Schiedsrichterinnen kamen mit der überharten Spielweise des VfL in der zweiten Halbzeit nicht zurecht. Leider wurde in einer Phase, als der MTV gut ins Spiel gekommen war, ein 7-Meter verworfen. Ein regulärer Treffer wurde nicht gegeben. In dieser Spielphase versäumte es der MTV, den Abstand weiter zu verkürzen.

 

Am Ende gewann der VfL mit 7 Toren. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wieder. Ohne die sehr schlechte erste Halbzeit wäre für den MTV mehr drin gewesen. (Ecki Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Pape, Brecht (beide Tor), Arlt (3), Meyer (5/2), Reinecke (1), Gärtner (1), Müller, Kanning (1), Straten (2), Grobe (0), Bode (7)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

SG Zweidorf/Bortfeld II - MTV Groß Lafferde II 37:23 (19:11)

Beim MTV hat wenig funktioniert. Die SG war in allen Belangen deutlich besser und hat zudem ihre körperliche Überlegenheit geschickt eingesetzt. Bis Mitte der ersten Halbzeit war die Partie ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte mehr als eine 1-Toreführung herauswerfen. Als der MTV in doppelter Unterzahl 2 Minuten spielen musste, setzte sich Bortfeld ab und baute den Vorsprung danach ständig aus. Dem MTV fehlten in der Abwehr die Möglichkeiten, den wurf- und spielstarken Rückraum auszuschalten. Selbst direkte Manndeckung gegen einen oder zwei Spieler von Bortfeld brachte keine Stabilität in die Abwehr. Im Angriff wurden zudem zu viele technische Fehler oder Fehlwürfe gemacht. (Eckhard Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Brecht, Könnecker (beide Tor), Meyer (4), Reinecke (4), Rodemeier (3), Müller, Kanning (2), Straten, Grobe (4), Schaper (1), Bode, Brunke (5/1)

 

--

 

Am Sonntag gastiert der MTV bei der starken Mannschaft von Bortfeld/Zweidorf II. Die kampferprobte Mannschaft gehört zu den besten der Liga und wird von einem ausgezeichneten Trainer geführt. Das Hinspiel hat der MTV knapp und wegen einer Undiszipliniertheit von Trainer Meyer verloren. Am Sonntag will der MTV an die guten Leistungen des Hinspiels anknüpfen. Es fehlen zwar wieder wichtige Spieler, aber der MTV spielt wie immer auf Sieg. N

 

atürlich lässt sich die Abwehr von Bortfeld/Zweidorf nur durch schnelle Kombinationen knacken. Einfaches Angriffsspiel wird die starke und solide stehende Abwehr schlicht stoppen. Ballverluste müssen vermieden werden. Ist Bortfeld/Zweidorf erst einmal im Angriff, kann nur eine kompakte und entschlossene Abwehr die starken Spieler an erfolgreichen Torwürfen hindern. Besser etwas langsamer spielen, als den Bortfelder Angriff zur Entfaltung kommen lassen. Ich bin optimistisch und freue mich auf das Spiel. Torwart Simon Brecht hat in den letzten Spielen hervorragend gehalten. Der MTV hat gegen starke Gegner immer stark gespielt. Wir werden uns die Punkte holen. (Ecki Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II - MTV Hondelage 42:26 (24:13)

Der MTV hat gegen Hondelage einen zu keiner Zeit gefährdeten Sieg eingefahren. Ab der ersten Minute wurde der Haupttorewerfer von Hondelage, Jan Nolte, durch Dominik Rodemeier, der über 60 Minuten ein hervorragendes Spiel gemacht hat, in kurze Deckung genommen. Die Arbeit von Rodemeier war so gut, dass sich Nolte nach 15 Minuten entnervt auswechseln lassen hat und erst ab der 50. Minute wieder ins Spiel eingestiegen ist. Groß Lafferde lag ständig in Führung und ging vom Stand von 3:3 in der 5. Minute auf 24:13 zur Halbzeit in Führung. An dem klaren Ergebnis hatte Torwart Simon Brecht mit vielen Paraden großen Anteil. So hielt er bspw. einen freien Wurf und die beiden direkten, freien Nachwürfe gleich mit.

 

Die vielen Tore gingen auf Simon Reinecke zurück, der mit seiner unaufgeregten Art den Angriff durch Kreuzen und Abholen der Rückraumwerfer zum klaren Sieg führte. Dadurch konnten Jonas Brunke aus dem Rückraum oder Jan-Eike Straten vom Kreis immer wieder zu Toren kommen. Das Spiel gegen Hondelage hat alles gezeigt, was Handball so interessant macht: Tempogegenstöße, schnelles Spiel im Rückraum und mit den Kreisläufern oder direktes 1-gegen-1-Spiel. Wenn die Mannschaft dieses disziplinierte und strukturierte Angriffsspiel beibehält, werden sich weitere Erfolge einstellen. (Ecki Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Brecht, Lempart (beide Tor), Kamradt (1), Brunke (6), Reinecke (3), Rodemeier (7), Kanning (4), Straten (6), Grobe (4), Schaper (4), Bode (7)

 

--

 

Das Hinspiel gegen Hondelage ist ausgefallen. An die Spiele der letzten Saison denke ich mit gemischten Gefühlen zurück. Das Auswärtsspiel ging verloren. Das Heimspiel konnten wir gewinnen. Hondelage ist ein unangenehm zu spielender Gegner. Die Mannschaft spielt hart und in Teilen unberechenbar.

 

Der MTV II hat die letzten beiden Spiele nicht gut gespielt. Viel zu viele technische Fehler, Fehlwürfe und Fehler in der Abwehr haben drei von vier Punkten gekostet. Im Spiel gegen Hondelage fehlen zudem wichtige Spieler, sodass sowohl die Abwehr als auch der Angriff nicht in seiner stärksten Form antreten kann. Doch Jammern nützt nichts. Der MTV hat gegen Mannschaften von der Tabellenspitze gute Spiele gezeigt und Punkte gesammelt. An diese Leistung müssen wir anknüpfen. Mutig im Angriff mit Übergängen und Auflösern, die in den letzten Spielen so schmerzlich vermisst worden sind. Entschlossen und ohne Konzentrationsdefizite in der Abwehr.

 

Die Spieler müssen in diesem Spiel wieder das umsetzen, was vor dem Spiel gesagt und im Training geübt wird. Hondelage muss geschlagen werden. Der MTV hat die große Chance, in eigener Halle die vermasselten letzten beiden Spiele vergessen zu machen und einen Sieg einzufahren. (Eckhard Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

HSG Nord Edemissen II - MTV Groß Lafferde II 26:26 (13:10)

Der MTV II hat erneut einen Punkt liegen lassen. HSG Nord war überwiegend nur auf der linken Angriffsseite stark. Dieses hätte der MTV besser in der Abwehr nutzen können. Den Linksaußen und Rückraum links am Tore werfen hindern und das Spiel gewinnen. Leider bekam der MTV die linke Angriffsseite nicht in den Griff. Dazu kam, dass sich der MTV in der ersten Halbzeit zu viele technische Fehler und Fehlwürfe leistete. 10 Tore in einer Halbzeit sind zu wenig.

 

In der zweiten Halbzeit verkürzte der MTV den Vorsprung des HSG Nord kontinuierlich. Der MTV nahm die Haupttorewerfer und Spielmacher in kurze Deckung. In der 49. Minute fiel durch Niklas Bode, der die wegen Arbeit und Krankheit abwesenden Linkshänder des MTV II sehr gut auf der rechten Seite vertrat, der Ausgleich zum 21:21. In der 52. und 58. Minute führte der MTV mit einem Tor, bevor Michael Kollmeyer in der 59. Minute den Ausgleich zum Endstand erzielte. In der Schlusssekunde erhielt der MTV einen Freiwurf, der direkt ausgeführt werden musste. Leider krachte der Wurf gegen die Unterkante der Torlatte und landete knapp nicht im Tor.

 

Insgesamt ist es ärgerlich, dass im Spiel nicht das umgesetzt und gespielt wurde, was Trainer Meyer von seinen Spielern gefordert hatte. Dazu einige Unachtsamkeiten in der Abwehr und schon geht ein Punkt verloren. (Ecki Meyer)

 

--

 

Nach der Niederlage gegen Fallersleben II muss der MTV am Sonntag punkten. Da kommen die Edemisser gerade recht, denn der Tabellennachbar wird dem MTV alles abverlangen. Beide Mannschaften kennen sich gut. Edemissen spielt mit vielen routinierten und vielen jungen Spielern. Nahezu alle Spieler werfen Tore. Die Abwehr des MTV darf deswegen nicht schlafen. Auf jeder Abwehrposition muss mit 100% verteidigt werden. Fehler in der Abwehr strafen die Edemisser erfahrungsgemäß sehr sicher. Dass alle Spieler von Edemissen Tore werfen können, ist die größte Stärke der Mannschaft. Dazu kommt deren Stärke im Tempogegenstoß. Der MTV wird mit einer kompakten und starken Abwehr dagegenhalten. Fast alle Spieler werden Sonntag auflaufen, sodass wir in der Lage sein werden, den Edemisser Angriff zu stellen.

 

Der Angriff des MTV muss besser als gegen Fallersleben zusammenspielen. Edemissen wird wenig Tore aus Einzelaktionen zulassen. Das Zusammenspiel im Angriff wird der Schlüssel zum Erfolg sein. Der MTV hat in dieser Saison gegen viele starke Mannschaften gut gespielt. Edemissen gehört zu den starken Mannschaften. Deswegen gehe ich davon aus, dass wir nach großen Kampf, in einem mit Edemissen wie immer fair ausgetragenen Spiel, gewinnen können. (Ecki Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

VfB Fallersleben II - MTV Groß Lafferde II 29:28 (13:9)

Die Niederlage gegen Fallersleben II war vollkommen unnötig. Die eingeplanten zwei Punkte wurde innerhalb von zehn Minuten in der ersten Halbzeit verspielt. Nach 4:4 in der 12. Minute warf der MTV in den folgenden zehn Minuten kein Tor und Fallersleben II ging mit 10:4 in Führung. In diesen zehn Minuten vergaben die Groß Lafferder auch beste Chancen, scheiterten am Torwart oder trafen nur Aluminium. Daneben bereitete der Abwehr der Kreisläufer der Fallerslebener sehr große Schwierigkeiten. Obwohl aus dem Hinspiel die Stärke des Kreisläufers bekannt war und vor dem Spiel besonders darauf hingewiesen wurde, konnte die Abwehr den Kreisläufer nicht am Tore werfen hindern. Der Angriff kam erst wieder in der 22. Minute durch die Einwechselung von Simon Reinecke in Schwung. Bis zur Halbzeit konnte der MTV den Rückstand auf 4 Tore verkürzen.

 

In der zweiten Halbzeit ging Fallersleben II zunächst bis zur 37. Minute mit 7 Tore in Führung. Es war dann Jens Kanning, der nach der 53. Minute durch 3 Tore in Folge, den Vorsprung von Fallersleben II auf 4 Tore verkürzte. Auch die leider zu späte Einwechselung von Kai Grobe, der sich sofort mit 2 Toren gut in Szene setzte, brachte mehr Schwung in den Angriff der Groß Lafferder. Bei offener Manndeckung ab der 57. Minute verkürzten in der Folge Jens Kanning und Sebastian Meyer bis zur 59. Minute der Rückstand auf 1 Tor. Leider pfiffen die Schiedsrichter das Ausgleichstor von Sebastian Meyer kurz vor dem Spielende ab und gaben dem gefoulten Meyer einen Freiwurf. Eine vollkommen unverständliche Entscheidung, denn Meyer war trotz Behinderung regelgerecht zum Tor gekommen. In der letzten, hektischen Spielminute fielen insgesamt 2 Tore für den MTV und das Siegtor für Fallersleben II.

 

Der MTV spielte während der gesamten Spielzeit im Angriff ohne Konzept und Übergänge. Der Angriff muss endlich anfangen, die Absprachen, die vor den Spielen abgesprochen werden, umzusetzen und durch strukturiertes Zusammenspiel die Abwehr der Gegner zu öffnen. (Eckhard Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Pape, Brecht (beide Tor), Arlt (2), Meyer (2), Reinecke (3), Gärtner, Müller (3), Kanning (4), Straten (3), Grobe (2), Schaper, Bode (6/4), Burgdorff (3)

 

--

 

Nach der Tabelle trennen Fallersleben II, auf dem 10. Platz liegend, 4 Plätze vom MTV Groß Lafferde II, der aktuell den 6. Rang belegt. Das Hinspiel konnte der MTV in eigener Halle mit 4 Toren gewinnen. Dennoch war Fallersleben im Hinspiel ein unangenehmer Gegner. Mit gleich drei starken Torewerfern ist es nicht einfach, gegen Fallersleben zu verteidigen. Die Abwehr des MTV darf also nicht schlafen. Hat sie in den letzten Spielen auch nicht gemacht. Mit vier starken Spielern in der Mitte und auf den Halbpositionen werden wir in Fallersleben alles aufbieten, um die Torewerfer von Fallersleben einzuschränken. Aus einer soliden Abwehr heraus werden wir den Angriff aufbauen.

 

Der Angriff muss konstanter agieren als in den letzten Spielen. Es reicht nicht aus, eine Halbzeit schnell und mutig den Gegner unter Druck zu setzen. Die Mannschaft muss in der zweiten Halbzeit genauso hart und schnell spielen, wie in der ersten Halbzeit. Dieses war in vielen vergangenen Spielen nicht immer der Fall. Die Mannschaft muss besser motiviert aus der Halbzeitpause kommen. Diese Aufgabe ist an den Trainer gerichtet. Die letzten Spiele haben aber auch gezeigt, dass der MTV in dieser Saison besser geworden ist. So werden wir in Fallersleben mit schnellen und druckvollen Angriff Tore erzielen, mit einer hart kämpfenden Abwehr und den bekannt guten Torwarten Tore verhindern und das Spiel gewinnen. (Ecki Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II - MTV Vorsfelde II 27:26 (18:10)

Der MTV ging in der ersten Halbzeit bis zur 8. Minute schnell mit 7:1 in Führung. In dieser Zeit fand der Angriff immer wieder Lücken in der offensiven 6:0-Abwehr der Vorsfelder. Bis zur 25. Minute konnte der Vorsprung auf 17:8 ausgebaut werden. In der ersten Halbzeit traf Jan-Eike Straten nach guten Anspielen häufig vom Kreis. Aus Kreuzbewegungen konnten immer wieder Lücken in der Vorsfelder Abwehr gerissen werden, die zu Treffern genutzt worden. Beim Stand von 18:10 wurden die Seiten gewechselt.

 

Nach der Halbzeitpause ein völlig anderes Bild. Vorsfelde hatte auf eine defensive 6:0-Abwehr umgestellt. Der Angriff fand deswegen weniger Lücken. Erst in der 36. Minute fiel das erste Tor der Groß Lafferder in der 2. Halbzeit. Bezeichnender Weise durch einen 7-Meter. Davor hatte Vorsfelde auf 18:13 verkürzt. Offensichtlich fehlte dem Angriff der Mut, den er in der ersten Halbzeit noch gezeigt hatte. Bis zur 54. Minute hielt der MTV einen 4-Tore-Vorsprung (26:22). In der hektischen Schlussphase erhöhte Vorsfelde den Druck im Angriff und konnte durch schnelles Spiel auf 26:24 verkürzen. Beim Stand von 26:24 bekam Niklas Bode 30 Sekunden vor Schluss eine berechtigte 2-Minuten-Strafe. Den dazu verhängten 7-Meter nutzt Vorsfelde zum Anschlusstor. Danach spielten die Gäste eine offene Manndeckung in Überzahl gegen den MTV. Der MTV behauptete aber den Ball und ging 12 Sekunden vor Schuss durch Jan-Eike Straten mit 27:25 in Führung. Der Sieg stand fest.

 

Er wäre vermutlich auch nie in Gefahr gewesen, wenn die insgesamt guten Schiedsrichter nicht mindestens acht Großchancen des MTV durch zu frühes Spielunterbrechen verhindert hätten. Das Spiel hätte aber auch keine 2 Minuten länger dauern dürfen. Zum Glück hat Jan Burgdorff den MTV in der hektischen Schlussphase durch schöne Einzelaktionen mit vier Toren im Spiel gehalten. (Ecki Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Pape, Brecht (beide Tor), Arlt (1), Meyer (4), Reinecke (1), Gärtner (1), Müller (1), Kanning (2), Straten (5), Grobe (1), Bode (4), Burgdorff (7)

 


 

Männer - Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II - MSG Nordharz 28:26 (16:14)

Im letzten Spiel des Jahres gelang unserer 2. Herren ein wichtiger Erfolg gegen die MSG Nordharz. Damit setzt sich das Team von Trainer Ecki Meyer im Mittelfeld fest. Bis die beiden Zähler eingefahren werden konnten, war es jedoch ein hartes Stück Arbeit. In einer insgesamt fairen Partie verhängten die Schiedsrichter 17 (!!) Zeitstrafen. Quasi jeder Köperkontakt bedeutete eine Hinausstellung. Dadurch kam nie wirklich Spielfluss auf.

 

Die Jungs waren von Beginn an wach und kamen im 1:1 immer wieder zu Torerfolgen oder bekamen Strafwürfe zugesprochen. Der Vorsprung lag zwischen einem und drei Treffer. Beim 16:14 wurden die Seiten gewechselt. Leider haben wir schon im ersten Durchgang viele Tormöglichkeiten ausgelassen und es dadurch versäumt den Vorsprung auszubauen.

 

Im zweiten Abschnitt stellte die Spielgemeinschaft ihre Abwehr um. Damit kamen wir nicht klar. Immer wieder wurde viel zu überhastet abgeschlossen. Die Gäste kamen dadurch wieder ins Spiel und schafften in der 43. Minute den Ausgleich zum 19:19. Vom 24:24 gingen sie bis zum 24:26 (55.) sogar erstmals in Führung. Unsere beiden folgenden Angriffe konnten nur mit einem Foul gestoppt werden. Jan Burgdorff verwandelte die Strafwürfe sicher zum 26:26. Auch den folgenden Angriff der Harzer konnten wir abfangen. 68 Sekunden vor dem Ende traf Niklas Bode zum 27:26. In der letzten Minute war unsere Abwehr hellwach und kam zu einem erneuten Ballgewinn. Die offene Manndeckung nutze Jan Burgdorf um sich durchzusetzen und den Endstand zu markieren. (Dennis Bühn)

 

Aufstellung und Tore:

Jochen Pape Simon Brecht – Thorsten Arlt (1), Simon Reinecke (1), Dominik Rodemeier (1), Jens Kanning (10), Kai Grobe (2), Jan-Eike Straten (3), Jan Burgdorff (3), Niklas Bode (3), Benedikt Schaper (3) und Tobias Bühn (1).

 


 

Herren - Regionsoberliga:

HSG Bad Harzburg/Vienenburg - MTV Groß Lafferde II 31:32 (14:15)

Ohne vier Stammspieler musste der MTV in Bad Harzburg bei Tabellenvierten antreten. Aus der letzten Saison waren die Groß Lafferder vor der Achse Rückraum links und Kreis der Bad Harzburger gewarnt. Deswegen und weil Robin Hausmann die Torewerferliste anführt, wurde Hausmann von der ersten Sekunde an durch Adrian Jemric in Manndeckung genommen. Durch Freiwürfe und wenn er aus der Manndeckung ausbrechen konnte, erzielte Hausmann trotzdem 10 Tore.

 

In der ersten Halbzeit konnte sich Bad Harzburg einmal auf drei Tore absetzen. In der 23. Minute erzielte der MTV durch Jan Burgdorff den Ausgleich. Fortan konnte bis zur 55. Minute keine Mannschaft eine Führung von mehr als einem Tor Vorsprung erzielen. Die Führung wechselte ständig. Angetrieben von Jan Burgdorff spielte der Rückraum des MTV mit Jens Kanning und Sebastian Meyer hervorragend zusammen und warf zusammen 24 Tore. Ab Mitte der zweiten Halbzeit spielte Torwart Simon Brecht überragend und hielt neben einem 7-Meter viele gefährliche Würfe. In der 55. Minute führte der MTV mit 2 Toren und war in Ballbesitz. 2 Fehlentscheidungen der Schiedsrichter ermöglichten den Bad Harzburgern den Ausgleich in der 58. Minute. 10 Sekunden vor Schluss nahm Trainer Meyer beim Stand von 31:31 und Freiwurf für den MTV eine Auszeit. Der Freiwurf wurde besprochen. 2 Mann Schirm für Sebastian Meyer, der auf Jens Kanning ablegen sollte. Aber es kam anders. Meyer hämmerte den Ball 8 Sekunden vor Schluss aus dem Freiwurf ins Tor. Doch 8 Sekunden vor Schluss muss noch kein Handballspiel entschieden sein. Schnelle Mitte durch Bad Harzburg. Am Kreis stören 2 Groß Lafferder der Harzer Angreifer. Brecht hält den Wurf. Abpfiff. Damit hat der MTV den ersten Sieg gegen einen Gegner von der Tabellenspitze erzielt und insgesamt das 3. gute Spiel gegen Mannschaften von der Tabellenspitze geführt. (Eckhard Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Pape, Brecht – Meyer (7), Singenstreu, Jemric (2), Kanning (8/3), Straten (2), Giesholt, Schaper, Bode (4/2), Burgdorff (8), Arlt (1

 

--

 

Die aktuelle Saison läuft schlecht für die zweite Vertretung des MTV. Bis jetzt wurden keine Spiele gegen höherklassige Mannschaften gewonnen. Die Niederlage gegen Thiede im letzten Spiel war nicht eingeplant und schmerzhaft. Es muss sich etwas in der Mannschaft verändern, will die Klasse gehalten werden.

 

Da kommt das Spiel gegen Bad Harzburg/Vienenburg gerade recht. In der letzten Saison gingen bei Spiele deutlich verloren. Bad Harzburg profitiert von seinen erfahrenen Spielern mit Ober- und Verbandsligaspielpraxis. Und gerade am Sonnabend werden beim MTV wieder wichtige Spieler insbesondere in der Abwehr aus privaten, beruflichen und universitären Gründen fehlen.

 

Dennoch sehe ich uns nicht chancenlos. In jedem Spiel zeigen einzelne Spieler, dass sie in der Abwehr und/oder im Angriff gut spielen. Die knappen Spiele gegen Spitzenmannschaften der Liga lassen mich optimistisch sein. Die Spieler müssen sich zusammenreißen und siegen wollen. Gegen Bad Harzburg muss einfach ein Sieg her. Die Ergebnisse der Harzer waren in der laufenden Saison nicht so überzeugend, dass wir Groß Lafferder uns vor dem Gegner fürchten müssten. Ich hoffe, dass alle Spieler mutig ins Spiel gehen werden. Da die Bad Harzburger Mannschaft einen hohen Altersdurchschnitt hat, werden wir auch mit wenig Auswechselspielern das Tempo zunächst hochhalten. Und dann muss es der Angriff einfach richten. (Eckhard Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II - FC Viktoria Thiede 25:29 (12:13)

Unsere 2. Herren musste in dieser Begegnung auf viele Leistungsträger verzichten. Unmittelbar vor dem Anpfiff standen lediglich sieben Feldspieler zur Verfügung. Kurzfristig sprangen Marvin Kamradt und Niklas Hilbert als Ergänzungen ein.

 

Unsere Mannschaft fand zu keiner Phase des Spiels zu ihrer Normalform. Der Angriff kam in erster Linie durch Einzelaktionen zum Torerfolg. In der Abwehr wurde nicht zugefasst. So wurde es selbst dem oft harmlosen Angriff unserer Gäste ermöglicht einfache Treffer zu erzielen. (Dennis Bühn)

 

Aufstellung und Tore:

Jochen Pape – Thorsten Arlt (4), Simon Reinecke (2), Dominik Rodemeier (3), Jens Kanning (7), Kai Grobe (4), Jan-Eike Straten (1), Jan Burgdorff (1), Marvin Kamradt und Niklas Hilbert (3).

 

--

 

Mit Viktoria Thiede kommt ein unangenehm zu spielender Gast an den Lafferder Busch. Diverse routinierte Spieler der Thieder machten der 2. Herren des MTV in der vergangenen Saison das Spielen schwer. Einem knappen Sieg im Hinspiel in eigener Halle steht eine Niederlage im Rückspiel entgegen.

 

Leider wird der MTV am Sonnabend erstmalig in dieser Saison auf mehrere wichtige Spieler verzichten müssen. Erfreulich wird demgegenüber sein, dass Simon Reinecke wieder spielen wird und die Abwehr verstärken kann. Aus den Erfahrungen der letzten Saison wissen wir, dass wir hinten sehr gut stehen müssen. Auf den Mittelblock und die Halbverteidiger wird viel Arbeit zukommen. Glücklicherweise hat Jochen Pape im letzten Spiel zu alter Stärke zurückgefunden. Fehler in der Abwehr muss der Angriff ausgleichen. Da die Abwehr von Thiede aber sehr rustikal spielt, wird es der Angriff folglich schwer haben. Einzelaktionen führten gegen Thiede selten zum Erfolg. Der Angriff muss über schnelle und sichere Kombinationen zum Erfolg kommen.

 

Im letzten, gewonnenen Spiel gegen Ehmen spielte der Groß Lafferder Angriff nicht durchgehend schnell und kombinationssicher. Eine Angriffsleistung wie gegen Bortfeld II und Wittingen II würde sicher zum Sieg führen. Die Mannschaft hat gegen gute Gegner gezeigt, dass sie schnell und kombinationssicher angreifen kann. So soll es auch gegen Thiede sein, damit am Ende ein Sieg der Groß Lafferder auf der Anzeigentafel steht. (Ecki Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

HSC Ehmen - MTV Groß Lafferde II

Sonntag, 18.11.2017, 18:00 Uhr, Sporthalle WOB-Mörse

 

Der MTV hat in der vergangenen Saison beide Spiele gegen Ehmen gewonnen. Das Heimspiel klar. Das Auswärtsspiel mit Mühe. Im Auswärtsspiel hat Ehmen schnell gespielt und deswegen lange mit dem MTV mitgehalten. Ehmen hat keinen herausragenden, dafür viele schnelle Spieler, die auch regelmäßig Tore werfen. Dadurch setzt Ehmen die Gegner auf ganzer Abwehrbreite unter Druck.

 

Der MTV hat in den letzten beiden Spielen gegen Mannschaften aus der Tabellenspitze gut mitgespielt. Es gingen zwar beide Spiele verloren, es wären aber auch gerade gegen den Tabellenführer aus Wittingen Siege möglich gewesen. Aus diesem Grund bin ich zuversichtlich, dass wir das Spiel gegen Ehmen gewinnen werden. Wir werden im Angriff mit dem Elan und der Struktur spielen wie gegen Wittingen. Die Abwehr muss sicherer werden und vor allem die gegnerischen Kreisläufer in den Griff bekommen. Leider wird der MTV gegen Ehmen seit langen nicht mit der stärksten Mannschaft antreten können. Einige Spieler sind so stark erkältet, dass sie ausfallen werden. Andere Spieler werden aus beruflichen oder aus anderen persönlichen Gründen abwesend sein. (Eckhard Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II - VfL Wittingen II 34:36 (18:19)

Mit dem VfL Wittingen II gastierte am 11.11.2017 der ungeschlagene Tabellenführer in der Sporthalle am Lafferder Busch. Getragen von seinem Spielmacher, Torben Banse, hatte der VfL bis dato sämtliche Spiele gewonnen. Wegen seiner Spielstärke bekam Banse von Beginn an Manndeckung durch Dominik Rodemeier. Tore aus dem Spiel konnte er deswegen nicht erzielen. Aus Freiwürfen heraus erzielte er dennoch 8 Treffer und konnte seine Stärke beweisen.

 

Der MTV begann im Angriff stark und führte bis zur 27. Minute mit 18:15. Bis dahin hatte der sehr stark spielende Sebastian Meyer bereits 8 Tore erzielt. Innerhalb von 90 Sekunden glich der VfL über seine Kreisläufer zum 18:18 aus und ging mit einem 7-Meter in der 30. Minute mit 18:19 in die Halbzeitpause. Leider bekam die Abwehr über die gesamte Spielzeit die Kreisläufer nicht in den Griff. Insgesamt erzielte der VfL 15 Tore vom Kreis und holte zusätzlich viele 7-Meter heraus.

 

In der zweiten Halbzeit konnte der MTV bis zu 43. Minute ein Unentschieden halten (27:27). Bis zur 52. Minute ging der VfL mit 28:33 in Führung und nutzte in dieser Zeit eine Überzahl wegen einer 2-Minuten-Zeitstrafe gegen Trainer Meyer geschickt aus. Wieder fiel die Hälfte der Tore über den Kreis. Minuten vor dem Ende nahm der MTV einen zweiten Spieler des VfL in Manndeckung. Dieser Spieler war der Hauptanspieler an die Kreisläufer. Fortan fiel in der Schussphase nur noch ein Tor vom Kreis. Der MTV verkürzte bis zur 57. Minute auf 1 Tor (32:33). Gegen Ende hatte der MTV richtig Pech. Kai Grobe, der bis dahin schöne Treffer aus dem Rückraum erzielt hatte, setzte einen harten Wurf unglücklich an den Pfosten. Der Torwart war bereits geschlagen. Den Abpraller dieses harten Wurfes erlief ein Spieler des VfL an der Mittellinie und erzielte kurz vor Schluss einen 3 Tore Vorsprung.

 

Fazit: Im Angriff war der MTV dem VfL ebenbürtig. Der Sieg des VfL geht wegen der besseren Abwehr der Gäste in Ordnung. Die Niederlage muss Trainer Meyer wegen seiner Zeitstrafe verantworten. (Eckhard Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Pape, Brecht (beider Tor), Arlt, S. Meyer (11), Reinecke (1), Rodemeier (2), Gärtner, Kanning (4), Grobe (6), Schaper, Bode (4), Burgdorff (6)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II - SG Zweidorf/Bortfeld II 24:27 (13:14)

Der MTV war den Gästen aus Bortfeld über die gesamte Spielzeit in allen Belangen unterlegen. Bis zur 14. Minute war das Spiel ausgeglichen. Bortfeld legte ein Tor vor, Groß Lafferde glich aus. Danach ging Bortfeld bis zur 28. Minute mit 3 Toren in Führung. Der MTV konnte sich bis zur Halbzeit wieder auf 1 Tor heranspielen. Nach der Halbzeit stellte die Abwehr des MTV das Arbeiten größtenteils ein. Gegen den druckvollen Angriff der Bortfelder reichte es nicht, geschlossen an der 6-Meter-Linie zu stehen. Während Bortfeld aggressiv und offensiv verteidigte, war die Abwehr des MTV zu zurückhaltend. Bortfeld konnte aus der zweiten Reihe einfache Tore erzielen. Auf der Gegenseite verwarfen die Spieler des MTV all zu oft. Der Angriff des MTV spielte selten strukturiert und zusammenhängend. Tore entstanden aus Einzelaktionen, was bei der starken Bortfelder Abwehr sehr schwer war. War ein Bortfelder Abwehrspieler ausgespielt, half der Nebenmann aus. Die entstehenden Lücken wurden von den Groß Lafferdern aber nicht genutzt. Ein Spiel ohne Ball fand im Angriff fast nie statt. In der Folge ging Bortfeld bis zur 49. Minute mit 18:25 in Führung. Nach einer Auszeit, der Umstellung auf ein Spiel mit zwei Kreisläufern und mit einer aggressiver spielenden Abwehr konnte der MTV das Ergebnis bis zum Abpfiff auf den Endstand von 24:27 verbessern. Der Angriff des MTV muss endlich besser zusammenspielen sonst werden auch weiterhin Spiele gegen Mannschaften mit starker Abwehr verloren gehen. (Eckhard Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Pape, Härtel (beide Tor), Arlt (1), Sebastian Meyer (3), Reinecke (1), Rodemeier, Gärtner, Kanning (4/2), Straaten (2), Grobe (2), Schaper (2), Bode (8/4), Burgdorff (1)

 

--

 

Am nächsten Sonnabend findet in der Sporthalle „Am Lafferder Busch“ das nächste Derby in der Regionsoberliga statt. Mit der SG Zweidorf/Bortfeld II empfängt der MTV einen sehr starken Gegner, der zu den Favoriten der Liga zählt. Mit vielen erfahrenen Spielern, die in oberen Ligen gespielt haben, darf sich der MTV nur wenig Fehler erlauben, um siegreich aus der Partie gehen zu können. Die Abwehr wird über 60 Minuten sehr konzentriert arbeiten müssen, um den erfahrenen Gästen wenig Torchancen zu lassen. Jeder Angriff wird von den Gästen mit sehr viel Druck vorgetragen; die Groß Lafferder Abwehr muss diesem Druck mit hoher Konzentration und großen persönlichen Einsatz aller Spieler entgegentreten.

 

Im Angriff müssen wir schnell und sicher spielen. Unsichere Pässe werden die Spieler der SG Zweidorf/Bortffeld II sehr schnell abfangen können. Wir dürfen keine Ballverluste zulassen, die in direkte Konter der Gegner übergehen. Aus einem strukturiertem Angriffsspiel mit wenigen Auslösehandlungen werden wir versuchen, die SG-Abwehr unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu bewegen. In diesem Spiel werden weniger die 1-gegen-1-Handlungen als vielmehr Kleingruppenspiel zum Sieg führen. Der MTV tritt den Akteuren der SG auf Augenhöhe gegenüber. Die jungen Spieler sind schnell und hoch motiviert und natürlich spielen wir auf Sieg. Von Vorteil ist, dass sämtliche Leistungsträger am Sonnabend spielen können. (Eckhard Meyer)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Groß Lafferde II - HSG Nord Edemissen II 29:23 (11:13)

Zunächst verlief die Partie bis zur 18. Minute ausgeglichen (7:7). Nord legte 1 oder 2 Tore vor. Der MTV Groß Lafferde glich aus. Der Angriff, der gegen Peine noch in weiten Teilen desolat agierte, spielte zu Beginn der Partie sehr strukturiert und konnte sicher Tore erzielen. Zwischen der 18. und 28. Minute stellten sich dann wieder Fehler im Angriff ein. Fehlwürfe, technische Fehler, verworfene 7-Meter führten dazu, dass Nord bis auf 9:13 davon zog. Die Wende brachte eine 4:6 Unterzahl des MTV. In den 2 Minuten agierte die Abwehr stark und der Angriff erzielte Tore aus Einzelaktionen. Nord konnte aus der doppelten Unterzahl des MTV keinen Nutzen ziehen. Bis zur Halbzeit konnte der MTV bis auf 11:13 verkürzen. Der Angriff hatte die Phase der Unkonzentriertheit überwunden.

 

In der Halbzeitpause hatten wir abgesprochen zunächst im 1 gegen 1 Tore zu erzielen. Das setzen die Spieler mit großem Erfolg um. In der 35. Minute warf Sebastian Meyer den Ausgleich zum 15:15.

 

Die 2. Halbzeit wurde die Halbzeit von Jens Kanning. Mit mehreren erfolgreich abgeschlossenen Tempogegenstößen, einem Tor aus dem Rückraum und einer 100%-Quote bei 7-Metern demonstrierte der Routinier seine Klasse. Nord versuchte nach der Halbzeit über den Kreis zu Toren zu kommen. Dieses verhinderte der Innenblock des MTV mit Jan Burgdorff und Niklas Bode erfolgreich. Mit dieser guten Abwehr, einem starken Lionel Lütgering im Tor, der zahlreiche Tempogegenstöße einleitete und einem starken Angriff, setzte sich der MTV bis zur 48. Minute auf 23:18 ab. Am Ende konnte der MTV mit 29:23 gewinnen. Der Angriff, die Schwachstelle in den Spielen gegen Vorsfelde II und Peine, hat gegen Nord endlich gezeigt, dass er sowohl strukturiert als auch über Einzelaktionen erfolgreich agieren kann. Erfreulich war, dass alle Feldspieler Tore warfen und auch der Einstand von Jan-Eike Straaten, der sowohl in Abwehr als auch im Angriff überzeugen konnte. (Eckhard Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Pape, Lütgering (beide Tor), Artl (2), Sebastian Meyer (4), Reinecke (2), Rodemeier (1), Kanning (6/3), Grobe (1), Schaper(3), Bode (4), Burgdorff (2/1)

 


 

Herren - Regionsoberliga:

MTV Vorsfelde II - MTV Groß Lafferde II 31:21 (16:12)

Die 2. Herren des MTV musste in ihrem ersten Punktspiel der Saison 2017/18 auf Jan Burgdorff, Sebastian Meyer, Thorsten Arlt und Steffen Müller verzichten. Dieses war besonders in der Abwehr zu bemerken. Insgesamt war Vorsfelde II über die gesamte Spielzeit das bessere Team sowohl in Angriff als auch in der Abwehr.

 

Wir Groß Lafferder konnten nur vereinzelt in der Abwehr zeigen, dass wir den Gegner an erfolgreichen Torwürfen hindern können. Viel zu oft kam der druckvolle gegnerische Angriff zu einfachen Toren, weil in der eigenen Abwehr die Zuordnung nicht stimmt oder die Rückraumspieler nicht energisch genug angegriffen worden sind. So konnte der rückraum-linke Spieler, Pascal Haselhorst, insgesamt zehn Tore dadurch werfen, dass er einfach von Rückraumlinks auf die Mitte überging und aus der zweiten Reihe erfolgreich abschloss. Solche einfachen Tore dürfen in dieser großen Anzahl einfach nicht fallen. Ärgerlich war auch, dass wir bei Unterzahl des Gegners von Außen Tore zuließen. Was dringend abgestellt werden muss, ist die fehlenden Armarbeit in der Abwehr. Die Abwehr hatte aber auch gute Phasen und konnte den Gegner erfolgreich an Torwürfen hindern. Es gilt für die Zukunft, diese guten Abwehrphasen durch ständige Konzentration auf weite Teile des Spiels auszudehnen.

 

Der Angriff agierte phasenweise gut und kam über einfache Übergänge zu herausgespielten Toren. Leider gab es aber viel zu viele Fehlwürfe und Fangfehler. Zahlreiche Chancen wurden dadurch ausgelassen, dass in aussichtsreicher Position der vermeintlich besserstehende Mitspieler angespielt wurde, ohne dass dieser eine Chance gehabt hätte, auf das Tor zuwerfen. In diesen Situationen muss sich endlich ein gesunder Egoismus durchsetzen, um gute Chance nutzen zu können, selbst wenn es dabei zu Fehlwürfen kommen könnte. Die phasenweise Harmlosigkeit des Angriffs zeigte sich ganz deutlich zwischen der 30. und 45. Minute, in der wir nur ein Tor warfen und Vorsfelde mit zehn Toren in Führung ging. In der zweiten Halbzeit warfen wir nur neun Tore. Das ist zu wenig. Ärgerlich ist, dass die zweifellos gezeigten guten Phasen, in denen wir uns Chancen erarbeiteten und mit Toren abschlossen, immer wieder von harmlosen Angriffen unterbrochen worden sind. Wir können gute Angriffe spielen. Ziel muss es sein, diese guten Angriffe über weite Teile der Spiele zu zeigen.

 

Erfreulich war, dass sich Niklas Bode gut in die Mannschaft eingeführt hat. Besonders in der Abwehr wird er die Mannschaft verstärken und hat in seinem ersten Herrenspiel für den MTV 60 Minuten auf dem Feld gestanden.

 

Mein Fazit nach dem ersten Spiel: wenn wir vollzählig zum Spiel antreten können, wird die Abwehr deutlich stärker spielen. Im Spiel gegen Vorsfelde II hat die Abwehr phasenweise gut gespielt. Wir sind nicht grundsätzlich abwehrschwach, wir müssen die guten Phasen nur über weite Teile des Spiels ausdehnen. Der Angriff hatte zahlreiche gute Aktionen. Das ist es, was mich optimistisch stimmt. Wir werden daran arbeiten, mit Übergängen Torchancen zu erarbeiten und aus solchen Situationen Tore zu erzielen. (Eckhard Meyer)

 

Aufstellung und Tore:

Pape, Härtel – Reinecke (5), Rodemeier (2), Gärtner (1), Kanning (1), Christoph Meyer (6/3), Grobe (2), Giesholt (1), Schaper (1), Bode (2).